09. März 2021 / 22:43 Uhr

Scorpions tun sich zunächst schwer – Indians wieder mit Torfestival

Scorpions tun sich zunächst schwer – Indians wieder mit Torfestival

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Das 2:0 für die Scorpions durch Christoph Koziol.
Das 2:0 für die Scorpions durch Christoph Koziol. © Florian Petrow
Anzeige

Am Ende gewannen die Hannover Scorpions gegen Aufsteiger EG Diez-Limburg deutlich mit 7:2. Allerdings blieb die Partie bis ins Schlussdrittel spannend. Weniger spannend machten es die Hannover Indians: Sie gewannen gegen den Krefelder EV mit 13:3 und führten schon nach dem ersten Drittel 6:0.

Anzeige

Für diesen Treffer nutzte er die ganze Erfahrung seiner mittlerweile 38 Jahre: Christoph Koziol, Stürmer der Hannover Scorpions, sprang vor dem Tor der EG Diez-Limburg die Scheibe vor den Schläger – abgeprallt vom Fuß von EG-Verteidiger Lorenzo Valenti. Dieser humpelte, getroffen durch einen Schlagschuss von Robin Thomson. Koziol wartete, bis Valenti im Sichtfeld von Keeper Jan Guryca stand, und versenkte die Scheibe zum zwischenzeitlichen 2:0 im Netz. Am Ende gewannen die Scorpions ihr Heimspiel in der Eishockey-Oberliga gegen die EG mit 7:2 (0:0, 3:1, 4:1).

Anzeige

Scorpions erstmals mit vier kompletten Angriffsreihen

Bei den Scorpions kehrten Christoph Höhenleitner und Christoph Kabitzky in den Kader zurück. Daher standen Trainer Tobias Stolikowski erstmals in dieser Saison vier komplette Angriffsreihen zur Verfügung. Im Anfangsdrittel waren die Gäste sogar die bessere Mannschaft und der Führung nahe. Konstantin Firsanov scheiterte nach zwei Minuten am Pfosten, als sich der diesmal das Scorpions-Tor hütende Ansgar Preuss ganz breit machte. Danach hielt der etatmäßige Ersatzkeeper auch ohne Unterstützung des Metalls die Null.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und der EG Diez-Limburg ©

Die Scorpions kamen nur schwer in die Partie. Dass Roman Pfennings im ersten und Jan Pietsch zu Beginn des zweiten Drittels der Schläger brach, hatte Symbolkraft für noch fehlende Feinabstimmung. Daher musste als Dosenöffner eben das Powerplay her – in Überzahl weisen die Scorpions eine traumhafte Quote von rund 30 Prozent auf. Nur 15 Sekunden saß Marc Zajic auf der Strafbank, da nutzten die Wedemärker bereits den numerischen Vorteil durch Julian Airich zum 1:0 aus (22.). Es folgte das 2:0 von Koziol (24.) und die Erhöhung von Tomi Wilenius (30.), ehe Leon Köhler verkürzte (34.).

Im Schlussdrittel brachte die EG Diez-Limburg die Scorpions kurzzeitig sogar noch in Bedrängnis, ehe Airich (42.) und Wilenius (49.) bei der zweiten Scorpions-Überzahl des Abends für die Entscheidung sorgten. Außerdem trafen Victor Knaub (50.) und Robert Peleikis (60.), David Lademann (53.) war noch auf der Gegenseite erfolgreich.

Indians setzen Torfestival gegen Krefeld fort

Die Hannover Indians haben derweil ihre Torfestivals fortgesetzt. Sie bezwangen den Krefelder EV 81 mit 13:3 (6:0, 6:3, 1:0). Die Tore für die Indians erzielten Parker Bowles (3), Brett Bulmer (3), Robby Hein (2), Thomas Pape (2) sowie Michael Burns, Branislav Pohanka und Thore Weyrauch. Adam Kiedewicz, Patrick Demetz (35.) und Constantin Vogt (38.) trafen für Krefeld.