24. Juli 2020 / 13:55 Uhr

Noch ein Sieg für Nijenhuis und Co.: Wolfsburger hofft auf neue Berufung im August

Noch ein Sieg für Nijenhuis und Co.: Wolfsburger hofft auf neue Berufung im August

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Für den DEB im Einsatz: Jan Nijenhuis von den Grizzlys Wolfsburg.
Zwei Siege mit der DEB-U20 gegen die Schweiz: Jan Nijenhuis von den Grizzlys Wolfsburg. © Jan Malte Dieckmann
Anzeige

Er hat Eis-Vorsprung gegenüber seinen Teamkameraden bei DEL-Klub Grizzlys Wolfsburg. Und Eishockey-Nationalspieler Jan Nijenhuis hofft nach den Test-Länderspielen mit Deutschlands U20 in der Schweiz, dass er diesen Vorsprung sogar noch ausbauen kann.

Anzeige
Anzeige

Das Turnier lief in der Summe gut für die DEB-U20. Nach dem 4:8 zum Start gab es ein 3:2 und zum Abschluss ein 4:3 n. P. gegen die Eidgenossen. Im letzten Spiel hatte die deutsche Auswahl wie schon in den Partien zuvor erneut eine Phase mit schnellen Gegentoren (von 1:2 auf 2:3 binnen 50 Sekunden fünf Minuten vor Schluss), doch, so Wolfsburgs Stürmer: "Wir sind gut zurückgekommen, das spricht für das Team." Deutschland glich in letzter Minute durch Shooting-Star Tim Stützle (Mannheim) aus, der vor einigen Monaten sogar eine NHL-Legende nach Wolfsburg gelockt hatte.

Das DEB-Team überstand in der Verlängerung noch eine Unterzahl, ehe es im Entscheidungsschießen gewann. Nijenhuis war in Unter- und Überzahl weiterhin gesetzt, spielte ansonsten an der Seite von Stützle und JJ Peterka (München). Er hatte schon nach Spiel zwei gesagt, dass das Turnier auch unter Corona-Bedingungen Spaß gemacht habe, "An dem Eindruck hat sich nichts geändert."

Fünf Fragen zur Lage - Hier geht es zur Umfrage:

Mehr anzeigen

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter urteilte: „Es war größtenteils eine gute Leistung, wir haben allerdings die Schweizer unnötigerweise selbst zurück ins Spiel gebracht. Positiv ist, dass wir dann noch einmal reagiert und trotz des Rückstands alles mobilisiert haben. Insgesamt war das ein erfreulicher Abschluss. Es bleibt ein positiver Eindruck hängen, wir sind von Spiel zu Spiel besser geworden, so wie wir das wollten. Die Jungs haben sich sehr gut präsentiert und sind auch sehr verantwortungsbewusst mit der Situation umgegangen.“

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Nijenhuis hofft, dass er sich gut genug präsentiert hat, um auch bei der nächsten Maßnahme dabei zu sein: Die steigt ab dem 24. August in Tschechien. "Dann käme ich genau zum Trainingsstart in Wolfsburg wieder zurück, das wäre natürlich perfekt." Jetzt ist er erst einmal wieder bei seiner Mutter in der Mannheimer Heimat, kommt dann zu Sommertrainingsphase vier Anfang August wieder nach Wolfsburg. Ziel bleibt die WM in Kanada. An der Chance, dort mit dabei zu sein, hatte er selbst mitgewirkt. Im vergangenen Winter stand er im Team, das den Klassenerhalt in der Elitegruppe sicherte. Nach dem Turnier in Tschechien gibt es noch eins in Deutschland (5. bis 7. Oktober) sowie in Norwegen (3. bis 7. November), ehe am 10. Dezember die WM-Vorbereitung in Füssen startet, die ab dem 18. Dezember in Kanada fortgesetzt wird und dann ins WM-Turnier mündet.