25. Oktober 2020 / 18:36 Uhr

Eixe gewinnt das Kellerduell, Dungelbeck kassiert unnötige Niederlage

Eixe gewinnt das Kellerduell, Dungelbeck kassiert unnötige Niederlage

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Julian Gaube (Mitte) gratuliert André Lukatis (links) zum 2:1-Führungstreffer für den TSV Eixe in Woltorf. Die beiden weiteren Tore zum 4:1-Endstand erzielte dann Eixes Maurice Ewald (rechts).
Julian Gaube (Mitte) gratuliert André Lukatis (links) zum 2:1-Führungstreffer für den TSV Eixe in Woltorf. Die beiden weiteren Tore zum 4:1-Endstand erzielte dann Eixes Maurice Ewald (rechts). © Isabell Massel
Anzeige

Der TSV Eixe setzte sich im Kellerduell der Kreisliga B beim VfL Woltorf durch. Herta Equord wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg. Der TSV Dungelbeck hadert gegen die Vechelder Reserve in der Staffel A mit den Chancen.

Anzeige

Einen Lauf haben derzeit die Kreisliga-Fußballer des TSV Wendezelle II, die in der Staffel A nunmehr ihren fünften Sieg in Serie holten. Dieses Mal schlugen sie den TSV Münstedt glatt mit 5:0. Ebenfalls fünf Erfolge am Stück erzielten in der Staffel B die Sonnenberger, die sich am siebten Spieltag auch von der Lengeder Reserve nicht stoppen ließen und damit weiter verlustpunktfrei in der Tabelle dastehen. Sieger im Kellerduell wurde der TSV Eixe, der den VfL Woltorf deutlich mit 4:1 bezwang.

Anzeige

Staffel A

TSV Dungelbeck – Arminia Vechelde II 0:1 (0:0). „Das war eine richtig doofe und unnötige 0:1-Niederlage“, ärgerte sich Dungelbecks Pressesprecher Mathias Lauschke. „Denn wir haben den Gegner von Anfang bis Ende unter Druck gesetzt, waren spielbestimmend und erspielten uns jede Menge klare Torchancen. In welcher Minute wir die hatten, schreibe ich ja immer mit. In der zweiten Halbzeit hörte ich dann irgendwann auf, mitzuschreiben, weil es so viele waren.“ Im Gegensatz zu seiner Mannschaft seien die Vechelder höchst effektiv gewesen. „Die hatten zwei Chancen, eine davon war drin“, berichtete Lauschke.

Tor: 0:1 Walter (61.).

TSV Münstedt – TSV Wendezelle II 0:5 (0:2). „Es lag nicht mehr für uns drin“, betonte Münstedts Spielertrainer Tobias Schmadtke, der von einer „Abwehrschlacht“ seiner Mannschaft sprach. Auszusetzen hatte er an seinen Spielern nichts. „Die Jungs haben sich gut verkauft, haben geackert und gekämpft. Und sie ließen nie den Kopf hängen, haben immer weiter gemacht, auch als längst klar war, dass wir an diesem Tag eine hohe Niederlage kassieren würden. Auf diese vorbildliche Einstellung kann man aufbauen.“

Tore: 0:1 Ohmes (18.), 0:2, 0:3 Ole Kamp (26., 55.), 0:4 Hantel (65.), 0:5 Balke (87.).

Staffel B

Herta Equord – Pfeil Broistedt 0:3 (0:1). Weiter sieglos bleiben die Equorder, für die es in ihrem fünften Saisonspiel eine klare Niederlage gegen Broistedt setzte. Am Gäste-Sieg gab es laut Herta-Trainer Stephan Klemke nichts zu deuteln. „Die Broistedter sind vorne drauf gegangen, das haben sie gut gemacht. Meine Mannschaft bekam dagegen wenig Zugriff auf den Gegner. Wir erspielten uns kaum Torchancen. Und eine hundertprozentige war gar nicht dabei.“

Tore: 0:1 Fabian Casavecchia (19.), Wendel (63.), 0:3 Domenic Casavecchia (77.).

SV Lengede II – TSV Sonnenberg 2:5 (1:2). Von einem verdienten Gäste-Sieg berichtete Lengedes Mannschaftssprecher Kevin Burkutean. „Denn die Sonnenberger waren vor allem in der ersten Halbzeit besser als wir. Sie haben gut gepresst, gewannen die meisten Zweikämpfe und nutzten dumme Ballverluste von uns zu Kontern, von denen zwei zu Toren führten.“ Nach dem Wechsel habe seine Mannschaft größere Spielanteile gehabt. „Doch wir waren meist nicht zwingend genug, im letzten Drittel des Spielfeldes fehlte bei uns die Konsequenz. Sonnenberg hatte sie dagegen.“

Mehr Berichte aus der Region

Tore: 0:1 Fr. Falb (16.), 0:2 Voges (18.), 1:2 Führmann (39.), 1:3 Voges (51.), 1:4 Seitz (60.), 2:4 Gross (84.), 2:5 Grosser (90.+1).

VfL Woltorf – TSV Eixe 1:4 (1:2). Hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Eixes Trainer Olaf Baake. „Wir haben richtig gut gespielt und kauften dem Gegner den Schneid ab. In der ersten Halbzeit war das Spiel noch offen, aber auch da waren wir schon besser. Nach der Pause kam von den Woltorfern nichts mehr.“ Ein Sonderlob verteilte Baake an seine Offensivleute Maurice Ewald und Alexander Mörtzsch. „Alexander hat vorne fast jeden Ball festgemacht und Maurice war sehr laufstark und immer präsent. Obendrein schoss er zwei Tore. Durch diesen Sieg sind wir auf Platz fünf geklettert und können entspannt in die nächsten Spiele gehen“, freute sich Baake nach dem Kellerduell.

Tore: 0:1 Proest (16.), 1:1 Helwes (22.), 1:2 Lukatis (42.), 1:3, 1:4 Ewald (63., 82.).