18. April 2022 / 21:25 Uhr

Elfmeter-Krimi gegen Leverkusen: Potsdam-Frauen folgen dem VfL Wolfsburg ins DFB-Pokal-Finale

Elfmeter-Krimi gegen Leverkusen: Potsdam-Frauen folgen dem VfL Wolfsburg ins DFB-Pokal-Finale

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Frauen von Turbine Potsdam stehen im Finale des DFB-Pokals.
Die Frauen von Turbine Potsdam stehen im Finale des DFB-Pokals. © IMAGO/Jürgen Schwarz
Anzeige

Die Frauen von Turbine Potsdam stehen im Finale des DFB-Pokals. Gegen Bayer Leverkusen fiel die Entscheidung am Montag erst im Elfmeterschießen. Im Endspiel trifft Potsdam nun auf den VfL Wolfsburg, der sich in der Vorschlussrunde gegen den FC Bayern durchgesetzt hatte.

Für die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen ist der Traum vom erstmaligen Einzug ins Endspiel des DFB-Pokals geplatzt. Im Halbfinale gegen den 1. FFC Turbine Potsdam verlor der Tabellensiebte der Bundesliga am Montag mit 3:4 im Elfmeterschießen. Nach 90 und 120 Minuten hatte es jeweils 1:1 (0:0) gestanden, im Elfmeterschießen hatte Leverkusen schon 2:0 geführt.

Anzeige

Potsdam, das zum insgesamt achten Mal im Finale steht, trifft am 28. Mai in Köln auf Seriensieger VfL Wolfsburg. Die Wölfinnen holten den Pokal in den vergangenen sieben Jahren jedes Mal. Potsdam kassierte nach drei Siegen zwischen 2004 und 2006 zuletzt vier Endspiel-Niederlagen nacheinander, die bislang letzte 2015.

Vor 2000 Zuschauern, darunter der Leverkusener Klub-Chef Fernando Carro und der verletzte Nationalspieler Florian Wirtz, dessen Schwester Juliane für die Bayer-Frauen spielt, brachte die sechs Minuten zuvor eingewechselte Dina Blagojević Bayer per Foulelfmeter in Führung (66.). Die ebenfalls eingewechselte Ex-Nationalspielerin Isabel Kerschowski glich per Handelfmeter aus (83.).