30. Januar 2017 / 20:23 Uhr

Hallenfußball: Elisabeth Baumgarten schießt den SV Friedrichsthal zum Turniersieg

Hallenfußball: Elisabeth Baumgarten schießt den SV Friedrichsthal zum Turniersieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gemeinsam feiert es sich am besten: die Turniersiegerinnen vom SV Friedrichsthal (rote Trikots) und die Handballerinnen vom Oranienburger HC.
Gemeinsam feiert es sich am besten: die Turniersiegerinnen vom SV Friedrichsthal (rote Trikots) und die Handballerinnen vom Oranienburger HC. © Christoph Brandhorst
Anzeige

Hallenfußball: Die Kreisliga-Fußballerinnen vom SV Friedrichsthal gewinnen die Premiere des eigenen MAZ-Hallencups. Handball-Mädels vom OHC überzeugen in fremdem Metier.

Anzeige

Stolz verkündete Hallensprecher Thomas Stahlberg am späten Freitagabend im HBI-Sportforum den Namen der besten Spielerin des ersten MAZ-Hallencups. Mit Katja Kaddatz hatte ausgerechnet eine Handballerin vom OHC, dem Stahlberg als Präsident vorsteht, die Fußball-Experten überzeugt. Den Siegerpokal aber sicherten sich dann doch die „Profis“. Kreisliga-Herbstmeister SV Friedrichsthal gewann die Premiere des eigenen Frauenfußball-Turniers.

„Wie ich das gemacht habe, weiß ich auch nicht so genau“, staunte die 21-jährige OHC-Spielerin nicht schlecht über ihren gelungenen Ausflug zum Fußball. „Wir haben ja zur Frauenmannschaft vom SV Friedrichsthal ein dickes Verhältnis, deshalb haben wir uns sehr auf das Turnier gefreut.“ Den Oranienburgerinnen gelang ein Start nach Maß. Gleich im Auftaktspiel besiegten die OHC-Mädels die Gäste von Germania Berge mit 1:0. Virginia Janke erzielte den „goldenen“ Treffer. Später netzte auch Katja Kaddatz einmal ein. „Ich bleibe aber beim Handball, das ist mein Metier. Fußball spielen wir nur zur Erwärmung“, scherzte sie mit der Trophäe in der Hand. Alle Pokale wurden von der Märkischen Allgemeinen gestiftet und vom SVF-Vorsitzenden Thomas Wilde und MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner überreicht. Schließlich landeten die Handballerinnen auf Platz 6. „Wir sind nicht Letzter geworden – Ziel erreicht“, freute sich Blondschopf Kaddatz und strahlte übers ganze Gesicht.

SVF-Chef Thomas Wilde (links) und MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner (rechts) ehren Marie Pfugbeil (beste Torfrau), Katja Kaddatz (beste Spielerin) und Elisabeth Baumgarten (beste Torschützin, von links).
SVF-Chef Thomas Wilde (links) und MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner (rechts) ehren Marie Pfugbeil (beste Torfrau), Katja Kaddatz (beste Spielerin) und Elisabeth Baumgarten (beste Torschützin, von links). © Christoph Brandhorst

Auf der anderen Hallenseite jubelte auch Thomas Wjasmin mit seinen Schützlingen. Die Spielerinnen vom Kreisliga-Neuling, der auf Anhieb an die Tabellenspitze gestürmt war, hüpften nach dem Finalsieg ausgelassen im Kreis. Dabei hatten sie zuvor ein hartes Stück Arbeit erledigt. „Wir sind nicht so gut ins Turnier gekommen“, mäkelte der Coach mit Blick auf das torlose Remis gegen den späteren Turnier-Fünften aus Lankwitz. „Ab dem Halbfinale haben wir dann aber guten Hallenfußball gezeigt.“

Turniersieger Friedrichsthal jubelt mit seinen Fans.
Turniersieger Friedrichsthal jubelt mit seinen Fans. © Christoph Brandhorst

Im Endspiel begegneten sich mit den Gastgebern und dem FFC Berlin – sonst in der Bezirksliga aktiv – die beiden spielstärksten Teams des Abends. Die SVF-Frauen liefen zunächst einem Rückstand hinterher, konnten sich dann aber auf ihre Torschützin vom Dienst verlassen. Elisabeth „Betty“ Baumgarten drehte auf, markierte ihre Turniertreffer sieben bis neun und sicherte ihrer Mannschaft den Turniersieg. „Sie ist eine echte Torjägerin, hat eine tolle Schusstechnik“, lobte Thomas Wjasmin. „Aber sie kann alleine auch keine Spiele gewinnen, die anderen Mädels haben ihr die Tore auch gut aufgelegt.“

Am Ende sei es ein verdienter Erfolg seiner Schützlinge gewesen, befand der Friedrichsthaler Trainer. „Das würden wir im nächsten Jahr natürlich sehr gerne wiederholen.“ Eine Zusage gibt es schon. „Wir wären auf jeden Fall wieder dabei“, kündigte Katja Kaddatz schon an.

MAZ-Hallencup der Frauen des SV Friedrichsthal
Vorrundengruppe A
Germania Berge – Oranienburger HC 0:1
FFC Berlin – Ludwigsfelder FC 2:0
Germania Berge – FFC Berlin 0:1
Oranienburger HC – Ludwigsfelder FC 1:3
Ludwigsfelder FC - Germania Berge 3:0
Oranienburger HC – FFC Berlin 0:5
1. FFC Berlin
2. Ludwigsfelder FC
3. Oranienburger HC
4. Germania Berge

Vorrundengruppe B
FV Liebenwalde – Wacker Lankwitz 0:1
Forst Borgsdorf II – SV Friedrichsthal 0:1
FV Liebenwalde – Forst Borgsdorf II 0:3
Wacker Lankwitz – SV Friedrichsthal 0:0
SV Friedrichsthal – FV Liebenwalde 3:1
Wacker Lankwitz – Forst Borgsdorf II 1:4
1. SV Friedrichsthal
2. Forst Borgsdorf II
3. Wacker Lankwitz
4. FV Liebenwalde

Halbfinale
FFC Berlin – Forst Borgsdorf II 1:0
Ludwigsfelder FC – SV Friedrichsthal 1:3

Spiel um Platz 7
Germania Berge – FV Liebenwalde 4:3 n.N.
Spiel um Platz 5
Oranienburger HC – Wacker Lankwitz 0:1
Spiel um Platz 3
Forst Borgsdorf II – Ludwigsfelder FC 5:4 n.N.

Finale
FFC Berlin – SV Friedrichsthal 1:3

Beste Spielerin
Katja Kaddatz (OHC)
Beste Torfrau
Marie Pfugbeil (Wacker Lankwitz)
Beste Torschützin
Elisabeth Baumgarten (SV Friedrichsth., 9 Treffer)