30. November 2019 / 23:12 Uhr

Leon Goretzka und Joshua Kimmich kritisieren EM-Auslosung mit Hammer-Gegnern: "Etwas fragwürdig"

Leon Goretzka und Joshua Kimmich kritisieren EM-Auslosung mit Hammer-Gegnern: "Etwas fragwürdig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die beiden Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich können die Kriterien der EM-Auslosung nicht nachvollziehen.
Die beiden Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich können die Kriterien der EM-Auslosung nicht nachvollziehen. © imago images/Jan Huebner/photoarena/Eisenhuth
Anzeige

Deutschland in einer EM-Gruppe mit Cristiano Ronaldo, Kylian Mbappé und Co. - Die EM-Auslosung hat der DFB-Elf eine wahre Hammer-Gruppe mit Portugal und Frankreich beschert. Die Bayern-Profis und Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich können nicht nachvollziehen, wie es trotz des Siegs in der Quali-Gruppe dazu kommen konnte.

Anzeige
Anzeige

Es ist tatsächlich passiert: Die deutsche Nationalmannschaft sichert sich den Gruppensieg in der EM-Qualifikation vor Holland - und muss dafür büßen. Die dadurch in Topf 1 gesetzte DFB-Elf hat bei der EM-Auslosung am Samstagabend die schwerstmöglichen Gruppengegner bei der EURO 2020 - nämlich Frankreich und Portugal - zugelost bekommen. Gegen den amtierenden Weltmeister um die Superstars Kylian Mbappé und Antoine Griezmann absolviert Deutschland das erste Gruppenspiel am 16. Juni, vier Tage später warten Cristiano Ronaldo und Co. - für die Bayern-Profis Leon Goretzka und Joshua Kimmich vollkommen unverständlich, wie die Nationalspieler nach der Bayern-Niederlage gegen Leverkusen kritisierten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der defensive Mittelfeldspieler Kimmich, unter Bundestrainer Joachim Löw gesetzt, verspürt zwar "in erster Linie Vorfreude" - kann aber die Auslosungs-Regularien der UEFA nicht nachvollziehen, hat er mit der DFB-Elf doch in letzter Minute die Quali-Gruppe vor Holland noch gewonnen: "Man fragt sich schon, für was man die Gruppe gewinnt. Ich verstehe das Losverfahren nicht ganz", kritisierte er den europäischen Fußballverband.

Internationale Pressestimmen zur EM-Auslosung: Frankreich wittert "Todesgruppe"

Mit Skepsis begleitet die internationale Presse den komplizierten Modus der EM 2020. Eines ist jedoch klar: Die Hammer-Gruppe mit Deutschland, Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal elektrisiert alle. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Reaktionen der Auslosung. Zur Galerie
Mit Skepsis begleitet die internationale Presse den komplizierten Modus der EM 2020. Eines ist jedoch klar: Die Hammer-Gruppe mit Deutschland, Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal elektrisiert alle. Der SPORTBUZZER zeigt die Reaktionen der Auslosung. ©
Anzeige

Leon Goretzka über EM-Auslosung "überrascht" - "Auch das werden wir annehmen"

Teamkollege Goretzka schlug in die gleiche Kerbe. Es habe ihn "überrascht, dass du die Qualifikationsgruppe gewinnst und dann den Weltmeister 2014, Europameister 2016 und Weltmeister 2018 in einer Gruppe hast. Das ist dann schon etwas fragwürdig", so der Bayern-Profi. "Aber auch das werden wir annehmen."

Joachim Löw über die EM-Gruppe: "Jeder muss ans Limit gehen"

Die Bayern-Profis zeigten sich aber kämpferisch ob der Hammer-Gruppe - schließlich werden alle Vorrundenspiele der DFB-Elf in der Allianz Arena in München ausgetragen: "Wir haben den großen Vorteil, dass wir zu Hause spielen", sagte Goretzka. Kimmich stimmte ihm zu: "Vor eigenem Publikum hat man schon noch die Chance, eine gewisse Euphorie direkt im ersten Spiel zu erschaffen."

Goretzka: "Wenn du große Ziele hast, musst du die Großen schlagen"

Auch die EM-Chancen schätzen beide DFB-Stars noch hoch ein: "Wenn du große Ziele hast, musst du sowieso früher oder später die Großen schlagen", erklärte Goretzka. Kimmich zeigte sich ebenfalls wenig geschockt und blickt positiv in die Zukunft: "Ich gehe davon aus, dass wir in der Gruppe sehr sehr gute Chancen haben, weiterzukommen." Dass die starken EM-Gegner sogar eher ein Vorteil für Deutschland sein könnten, glaubt Goretzka: "Wir werden nicht das Problem haben, dass wir die Gegner unterschätzen."

Die DFB-Kandidaten für die EM 2020 im Chancen-Check

Ein Debütant und ein Leistungsträger: Niklas Stark (l.) kam gegen Nordirland zu seinem langersehnten ersten Einsatz, Serge Gnabry legte zum Jahresabschluss eine Drei-Tore-Gala hin. Zur Galerie
Ein Debütant und ein Leistungsträger: Niklas Stark (l.) kam gegen Nordirland zu seinem langersehnten ersten Einsatz, Serge Gnabry legte zum Jahresabschluss eine Drei-Tore-Gala hin. ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN