27. Juni 2021 / 22:01 Uhr

Trainer-Aus nach EM-K.o. der Niederlande? Oranje-Trainer Frank de Boer lässt Zukunft offen

Trainer-Aus nach EM-K.o. der Niederlande? Oranje-Trainer Frank de Boer lässt Zukunft offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frank de Boer blickt nach dem EM-Aus mit der Niederlande in eine ungewisse Zukunft.
Frank de Boer blickt nach dem EM-Aus mit der Niederlande in eine ungewisse Zukunft. © IMAGO/Pro Shots (Montage)
Anzeige

Für die Niederlande ist die EM bereits nach dem Achtelfinale vorbei. Die Elftal zog gegen Tschechien überraschend den Kürzeren. Bondscoach Frank de Boer sieht sich in der Verantwortung – und vermied eine klare Aussage zu seiner Zukunft als Nationaltrainer.

Der niederländische Nationaltrainer Frank de Boer hat nach dem frühen EM-Aus seine Zukunft offen gelassen. Auf mehrmalige Nachfragen reagierte der 51-Jährige nach dem Ausscheiden im Achtelfinale gegen Tschechien (0:2) mit dem Verweis darauf, dass man erstmal nachdenken müsse. "Im Moment ist man voller Emotionen", sagte de Boer am Sonntag in Budapest. "Wir haben alle einen großen Kater und müssen gemeinsam darüber nachdenken."

Anzeige

Der frühere Weltklasse-Verteidiger hatte im September vergangenen Jahres das Amt als Nationaltrainer übernommen und einen Vertrag bis nach der WM 2022 unterschrieben. Der Posten des Bondcoaches war nach dem Wechsel von Ronald Koeman zum FC Barcelona vakant gewesen. "Am Ende des Tages bin ich verantwortlich", räumte de Boer ein. Man müsse nun erstmal gemeinsam die Situation analysieren.

Die Niederländer hatten in Vorrundengruppe C zunächst drei Spiele gegen die Ukraine (3:2), Österreich (2:0) und Nordmazedonien (3:0) gewonnen, ehe im Achtelfinale gegen Tschechien der überraschende K.o. folgte. De Boer stand bereits vor der EM in der Kritik. So hatte die Taktik des 51-Jährigen bei den Fans für Unmut gesorgt und diese zu einer Protestaktion verleitet. Auch der frühere Bundesliga-Profi und niederländische Nationalspieler Youri Mulder hatte sich kritisch gegenüber dem Trainer geäußert und unter anderem die Aussortierung von acht Spielern aus dem vorläufigen EM-Kader sowie die Nichtnominierung von Torhüter Jasper Cillessen, der kurz vor dem Start der Vorbereitung positiv auf Corona getestet worden war, in Frage gestellt.