02. Juli 2021 / 07:38 Uhr

Nach EM-Aus für Deutschland: DFB-Legende Franz Beckenbauer jetzt Italien-Fan

Nach EM-Aus für Deutschland: DFB-Legende Franz Beckenbauer jetzt Italien-Fan

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franz Beckenbauer (links) hofft, dass das italienische Team um Keeper Gianluigi Donnarumma (Mitte) und Ciro Immobile den EM-Titel gewinnen.
Franz Beckenbauer (links) hofft, dass das italienische Team um Keeper Gianluigi Donnarumma (Mitte) und Ciro Immobile den EM-Titel gewinnen. © dpa (Montage)
Anzeige

Franz Beckenbauer ist bei der Europameisterschaft nun Fan einer anderen Nationalmannschaft. Nach dem Aus des DFB-Teams hofft der Kaiser nun auf den Titelgewinn der italienischen Auswahl, wie der 75-Jährige gegenüber der "Bild" erklärt.

Nach dem Aus der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft drückt Franz Beckenbauer nun Italien die Daumen. "Ich sympathisiere mein Leben lang mit Italien. Ich hätte fast selbst dort gespielt", sagte der Kaiser der Bild-Zeitung. "1966 wollte mich Inter Mailand holen, ein Jahr später AC Mailand. Das ging aber nicht, weil zu jener Zeit die italienische Liga eine Ausländersperre verhängt hatte. Also bin ich beim FC Bayern geblieben."

Anzeige

Der 75 Jahre alte Beckenbauer, der 1974 als Kapitän und 1990 als Teamchef die DFB-Auswahl zum WM-Triumph führte, ist "natürlich" enttäuscht über das Achtelfinal-Aus Deutschlands gegen England. "Die deutsche Mannschaft hat leider einen zu geringen Aufwand betrieben, um die Engländer zu schlagen. Sehr schade!", sagte er.

Die Squadra Azzurra will ihren beeindruckenden Siegeszug von zuletzt zwölf Erfolgen in Serie und 32 ungeschlagenen Spielen auch gegen die "vielleicht beste Mannschaft Europas" fortsetzen, wie Coach Roberto Mancini den Gegner Belgien betitelte. Trotz der herausragenden Einzelspieler der Belgier gehen die Italiener mit viel Selbstvertrauen in die Partie am Freitagabend (21 Uhr/ZDF und MagentaTV) und glauben an ihre Halbfinal-Chance. "Wir haben in jeder Partie Spaß", sagte Mancini. "Wenn wir es dabei noch schaffen, ein Tor mehr zu machen als der Gegner, bin ich total zufrieden."