22. Juni 2021 / 22:52 Uhr

EM-Gruppe D kompakt: England holt sich Gruppensieg - Kroatien überholt Tschechien, Schottland raus

EM-Gruppe D kompakt: England holt sich Gruppensieg - Kroatien überholt Tschechien, Schottland raus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 England jubelt über den Gruppensieg, Kroatien stürmt ins Achtelfinale.
England jubelt über den Gruppensieg, Kroatien stürmt ins Achtelfinale. © IMAGO/PA Images/Shutterstock (Montage)
Anzeige

England ist durch einen Sieg über Tschechien als Gruppensieger der Gruppe D ins EM-Achtelfinale eingezogen. Die Tschechen sind als Gruppendritter ebenfalls weiter, wurden aber von Kroatien überholt, das sich gegen Schottland durchsetzte. Für die Schotten ist das Turnier beendet.

Tschechien - England 0:1 (0:1)

Die englische Nationalmannschaft ist als Gruppensieger der Gruppe D ins EM-Achtelfinale eingezogen. Qualifiziert war das Team von Trainer Gareth Southgate bereits durch die Ergebnisse am Montag in den Gruppen B und C gewesen, durch den 1:0 (1:0)-Erfolg über Tschechien sicherten sich die Engländer jedoch Rang eins. Im Achtelfinale treffen sie damit am kommenden Dienstag (18 Uhr) im Londoner Wembley-Stadion auf den Zweiten der deutschen Gruppe F. Tschechien dagegen fiel durch den gleichzeitigen Sieg Kroatiens über Schottland auf den dritten Platz zurück, ist als einer der vier besten Dritten aber dennoch sicher in der Runde der letzten 16.

Anzeige

Raheem Sterling hatte früh in der Partie per Heber die erste Großchance für die "Three Lions", traf aber nur den Pfosten. Zehn Minuten später fiel dennoch das 1:0 durch Sterling, der nach einer Flanke von Jack Grealish am langen Pfosten zur Stelle war (12.). Erst ab Mitte des ersten Durchgangs wurden die Tschechen etwas aktiver. Dennoch hatte England in Person von Kapitän Harry Kane, der Tomas Kalas aussteigen ließ, aber an Torhüter Tomas Vaclik scheiterte, die nächste gefährliche Szene (26.). Die erste Möglichkeit für die Tschechen hatte Tomas Holek, der das linke obere Eck anpeilte, doch Keeper Jordan Pickford war zur Stelle (28.). Mit der knappen, aber verdienten Führung für die Hausherren ging es in London in die Pause.

Beide Teams starteten mit je einem Wechsel in die zweite Hälfte. Southgate brachte Liverpool-Kapitän Jordan Henderson für Declan Rice, Tschechen-Coach Jaroslav Silhavy beorderte Petr Sevcik für Jakub Jankto in die Begegnung. Die Tschechen näherten sich dem englischen Niveau sukzessive an. Holes ging im Strafraum nach einem Duell mit Harry Maguire zu Boden, einen Elfmeterpfiff gab es jedoch nicht (64.). England bekam in der Folge wenig Offensives auf den Rasen, ließ aber in der Defensive auch wenig anbrennen. In der Schlussphase kam BVB-Youngster Jadon Sancho zu seinem ersten EM-Einsatz. Southgate wechselte den 21-Jährigen für Bukayo Saka ein (84.). Sekunden später traf Henderson zum vermeintlichen 0:2, es lag jedoch eine Abseitsposition vor - das Tor zählte nicht (86.).

Kroatien - Schottland 3:1 (1:1)

Kroatien folgt England und Tschechien ins Achtelfinale der Europameisterschaft. Die Mannschaft von Auswahltrainer Zlatko Daloc setzte sich am Dienstagabend im abschließenden Vorrundenspiel der Gruppe D gegen Schottland mit 3:1 (1:1) durch. Mit vier Zählern springt der Vize-Weltmeister von 2018 auf Platz zwei der Abschlusstabelle und rückt damit in die Runde der letzten 16 vor. Dort treffen die Kroaten am kommenden Montag um 18 Uhr auf den Tabellenzweiten aus Gruppe E. Schottland verpasst dagegen die Überraschung und muss als Letzter frühzeitig die Segel streichen.

Vor 11.000 Zuschauern im Glasgower Hampden Park starteten die Schotten mutig und kam zur ersten nennenswerten Torchance der Partie. John McGinn brachte den Ball von der linken Außenbahn ins Zentrum, wo Kroatien-Keeper Dominik Livakovic gerade noch zur Ecke klärte (6.). Kurz darauf zielte Che Adams aus der Distanz knapp am kroatischen Tor vorbei (10.). In der Folge kamen dann auch die Kroaten besser in die Partie und drückten die Bravehearts mit langen Ballbesitzpassagen in die eigene Hälfte. Der Lohn: Nach einer Kopfballvorlage von Ex-Bundesliga-Profi Ivan Perisic erzielte Nikola Vlasic die Führung für den Vize-Weltmeister (17.). Zwar brachte der Treffer mehr Sicherheit ins Spiel des Favoriten, die Schotten blieben jedoch sporadisch gefährlich. Kurz vor der Pause schlug der Underdog zu. Nach einer missglückten Abwehraktion von Domagoj Vida schoss Callum McGregor zum 1:1-Halbzeitstand ein (42.).

Im zweiten Durchgang rannten die Kroaten an und wehrten sich gegen einen möglichen Vorrunden-K.o. Zunächst blieben Josko Gvardiol (50.) und Perisic (56.) noch mit guten Gelegenheiten glücklos, dann stellte Spielmacher Luka Modric mit einem Geniestreich auf die erneute Führung für Kroatien. Der Offensivstar von Real Madrid verwertete ein Zuspiel von Mateo Kovacic sehenswert aus 16 Metern mit dem Außenrist (62.) und sorgte für Erleichterung im Lager des Teams von Trainer Zlatko Dalic. Zwar versuchten sich die Schotten im Anschluss in die Partie zurückzukämpfen, Kroatien blieb jedoch bis zum Ende überlegen und brachte den Erfolg verdient über die Zeit. Perisic legte nach einer Ecke von Modric per Kopf mit seinem zweiten Turniertreffer sogar noch nach (78.) und sorgte für den Sprung auf Rang zwei.