31. Oktober 2021 / 07:30 Uhr

EM-Titel, Olympia-Teilnahme, DFB-Debüt und Co.: Hoffenheim-Profi David Raum von "Topjahr" begeistert

EM-Titel, Olympia-Teilnahme, DFB-Debüt und Co.: Hoffenheim-Profi David Raum von "Topjahr" begeistert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Raum steht seit Sommer bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag.
David Raum steht seit Sommer bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag. © Getty Images
Anzeige

Hinter David Raum liegt ein berauschendes Jahr. Der Profi der TSG Hoffenheim nahm unter anderem an der U21-EM und den Olympischen Spielen teil. Zudem folgte das Debüt in der Bundesliga und deutschen Nationalmannschaft. Im "ZDF"-Sportstudio spricht der 23-Jährige auch über das besondere, vergangene halbe Jahr.

Der zuletzt angeschlagene Nationalspieler David Raum rechnet mit einer schnellen Rückkehr ins Team der TSG Hoffenheim. Den Vereinsärzten zufolge könne er schon in den nächsten Tagen wieder ins Training einsteigen, sagte der 23 Jahre alte Linksverteidiger im ZDF-"Sportstudio". Raum hatte den Hoffenheimern zuletzt beim 2:0-Sieg gegen Hertha BSC in der Bundesliga wegen einer Kapselreizung im Sprunggelenk gefehlt. Auch einer möglichen Teilnahme an den nächsten Länderspielen stehe wohl nichts im Wege, sagte Raum. Bundestrainer Hansi Flick nominiert seinen Kader am kommenden Freitag.

Anzeige

Raum war nach nur drei Bundesliga-Spielen erstmals in die DFB-Auswahl berufen worden und feierte gegen Armenien im September sein Länderspiel-Debüt. Gegen Nordmazedonien stand er sogar in der Startelf. Zuvor hatte er im Sommer mit der U21 die Europameisterschaft gewonnen und im Olympia-Kader in Tokio gestanden. "Es war für mich ein rasantes Jahr. Das eine kam nach dem anderen, es kam immer mehr dazu. Das ist ein Topjahr für mich", sagte der gebürtige Nürnberger.

In der deutschen Nationalmannschaft ist die Konkurrenzsituation auf der Linksverteidiger-Position nicht ganz so groß. Robin Gosens fällt mit einer Oberschenkelverletzung wohl noch bis Mitte Dezember aus, von anderen Kandidaten wie beispielsweise Thilo Kehrer ist es nicht unbedingt die Wunschposition. "Für mich ist es wichtig, dass ich im Training mein Bestes gebe, alles reinhause und mich dem Trainer gut präsentiere. Am Ende muss er dann entscheiden, wer spielt und wer mit zur WM genommen wird. Das Turnier ist ein Riesenziel für mich. Ich werde nach wie vor alles geben und dann wird man sehen, was dabei rauskommt", sagte Raum.