16. Oktober 2019 / 11:49 Uhr

Diesen Topteams droht das Aus, diese Nationen sind qualifiziert: Der Stand der EM-Qualifikation

Diesen Topteams droht das Aus, diese Nationen sind qualifiziert: Der Stand der EM-Qualifikation

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Spanier (Mitte) haben sich bereits für die EM 2020 qualifiziert. Der Kosovo (links) und England (rechts) besitzen gute Chancen auf ein Ticket.
Die Spanier (Mitte) haben sich bereits für die EM 2020 qualifiziert. Der Kosovo (links) und England (rechts) besitzen gute Chancen auf ein Ticket. © dpa/imago/MB Media Solutions/Montage
Anzeige

Bei noch maximal zwei verbleibenden Spielen in der EM-Qualifikation: Einige Topteams könnten noch scheitern, andere sind schon jetzt fix bei der Europameisterschaft dabei. Und Überraschungen kann es auch noch geben.

Anzeige
Anzeige

Die EM-Qualifikation birgt noch Spannung: Top-Nationen droht das Aus, selbst aktuelle Tabellenführer könnten noch scheitern und einige Überraschungs-Teams hoffen weiter auf das Ticket für die Europameisterschaft im kommenden Jahr. Maximal zwei Spieltage sind in der EM-Qualifikation noch zu bestreiten. Vom 14. November an bis zum 19. November geht es für viele Nationen um alles. Insgesamt werden 24 Nationen an der EM 2020 teilnehmen, die erstmals in 12 Ländern stattfindet. So ist der Stand der Dinge.

Diese Teams sind bereits qualifiziert

Seit Dienstagabend ist klar: Spanien kann dank eines Last-Minute-Tores nun endgültig für die EM im kommenden Jahr planen. Der ehemalige Welt- und Europameister feierte am Dienstagabend in Solna das 1:1 gegen Gastgeber Schweden wie einen Sieg: Durch den Treffer von Rodrigo Moreno in der zweiten Minute der Nachspielzeit ist den Spaniern das EM-Ticket in der Gruppe F nicht mehr zu nehmen. Sie stehen damit als sechster Endrunden-Teilnehmer nach Belgien, Italien, Russland, Polen und der Ukraine fest.

Europameisterschaft 2020: Diese Teams sind qualifiziert

Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. Zur Galerie
Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. ©

Diese Teams haben eine gute Ausgangsposition

England kann im Heimspiel gegen Montenegro alles klar machen. Zwar verpassten die Engländer trotz ihres 6:0-Sieges in Bulgarien, der von Rassismus-Vorfällen überschattet wurde, die vorzeitige Qualifikation. Doch ein Sieg im vorletzten Spiel - und England ist sicher im kommenden Jahr dabei. Nichts mehr anbrennen lassen dürften auch die Niederlande und Deutschland, die in der Gruppe C punktgleich vorn stehen. Deutschland hat noch zwei Heimspiele - gegen den direkten Konkurrenten Nordirland und zuvor gegen Weißrussland.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch Kroatien, Österreich, Finnland, Frankreich und die Türkei können schon fast mit einer Teilnahme bei der EM 2020 planen. Alle Nationen müssen ihre mindestens vier Punkte Vorsprung auf den jeweiligen Tabellendritten nur über die Ziellinie bringen.

Hier wird es richtig eng

Vor allem in der EM-Quali-Gruppe D kann noch alles passieren. Irland hätte einen Sieg in Genf gegen die Schweiz für den vorzeitigen EM-Einzug schaffen müssen. Doch die Eidgenossen siegten - und Irland droht trotz Tabellenführung noch das Aus. Nur einen Punkt - punktgleich mit Dänemark - liegt Irland vor der Schweiz an der Spitze der Gruppe, hat allerdings auch eine Partie mehr bestritten. Entscheidend für die EM-Quali wird das letzte Spiel am 18. November sein, wenn Irland Dänemark zum Showdown empfängt. Doch auch der Tabellendritte kann hoffen, schließlich können sich noch vier Teams über einen Play-off-Weg qualifizieren, in den auch das Abschneiden der Nations League hereinspielt.

Das gleiche Schicksal könnte auch den amtierenden Europameister Portugal ereilen. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo liegt nur einen Punkt vor Serbien - hat aber das leichtere Restprogramm bei Spielen gegen Litauen und Luxemburg. Serbien hingegen muss noch gegen die bereits qualifizierten Ukrainer ran.

Mehr vom SPORTBUZZER

In einem direkten Duell könnte der Platz hinter England in der Gruppe A vergeben werden. Tschechien, aktuell noch Gruppenzweiter, spielt am kommenden Spieltag gegen den Kosovo, der sich mit einem Sieg im direkten Duell und einem Erfolg zum Abschluss gegen England für die EM qualifizieren könnte. Tschechien hat gegen Bulgarien aber das leichtere letzte Spiel.

Ein direktes Duell könnte auch die direkte Qualifikation in der Gruppe F entscheiden. Denn dort steht Schweden aktuell an zweiter Position - nur einen Punkt vor Rumänien. Beide treffen am nächsten Spieltag aufeinander. Doch auch hier ist Schweden wohl leicht im Vorteil, weil Rumänien zum Abschluss der EM-Qualifikation zu den bereits qualifizierten Spaniern reisen muss. Die Skandinavier treffen hingegen auf Färöer.