08. Juni 2021 / 23:06 Uhr

EM-Testspiele kompakt: DFB-Gegner Frankreich bangt nach Sieg um Benzema, Polen enttäuscht

EM-Testspiele kompakt: DFB-Gegner Frankreich bangt nach Sieg um Benzema, Polen enttäuscht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frankreich zeigte sich gegen Bulgarien zwar in EM-Form, sorgt sich jedoch um Sturm-Star Karim Benzema. Robert Lewandowski enttäuschte mit Polen.
Frankreich zeigte sich gegen Bulgarien zwar in EM-Form, sorgt sich jedoch um Sturm-Star Karim Benzema. Robert Lewandowski enttäuschte mit Polen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Deutschlands erster EM-Gruppengegner Frankreich zeigt sich im Testspiel gegen Bulgarien zwar in EM-Form, muss aber um seinen Topstürmer bangen. Beim anderen DFB-Gegner Ungarn stottert dagegen der Tor-Motor. Spaniens U21 hat mit Litauen keine Probleme. Polen enttäuscht mit Robert Lewandowski gegen Island.

Anzeige

Frankreich - Bulgarien 3:0 (1:0)

Das Ergebnis bei der Europameisterschafts-Generalprobe der Equipe Tricolore gerät zur Nebensache: Die französische Nationalmannschaft bangt genau eine Woche vor dem EM-Auftakt gegen die deutsche Nationalmannschaft um Karim Benzema. Der Top-Stürmer von Real Madrid verletzte sich beim 3:0 (1:0)-Sieg gegen die nicht für die EM qualifizierten Bulgaren in der ersten Halbzeit und musste kurz vor Pausenpfiff mit bandagiertem rechten Oberschenkel ausgewechselt werden. Bei einem Zweikampf mit dem Bulgaren Ivan Turitsov bekam Benzema, der erst in der vergangenen Woche sein Nationalmannschafts-Comeback feierte, einen Schlag ab. Den Führungstreffer für die diesmal nicht unbedingt glänzend aufgelegten Franzosen erzielte Barcelona-Star Antoine Griezmann in der 29. Minute per Fallrückzieher, Chelsea-Profi Olivier Giroud legte in der 83. und 89. Minute jeweils nach. Frankreich trifft in der Deutschland-Gruppe noch auf Europameister Portugal und Ungarn.

Anzeige

Gegen den 71. der Weltrangliste hatte Trainer Didier Deschamps den in die Kritik geratenen Bayern-Stars Benjamin Pavard und Lucas Hernandez eine neue Bewährungschance als Außenverteidiger gegeben. Beide interpretieren ihre Rolle extrem offensiv, sollten sich damit möglicherweise schon auf das Spiel gegen eine deutsche Dreierkette einstellen. Hernandez wurde dennoch wieder in der Pause ausgewechselt. Auch Corentin Tolisso stand in der Startelf. Kingsley Coman als vierter Bayern-Profi im EM-Kader fehlte wie der Mönchengladbacher Marcus Thuram im Spieltags-Aufgebot.

Spanien - Litauen 4:0 (2:0)

EM-Generalprobe ohne Wert: Nach dem Corona-Fall von Kapitän Sergio Busquets trat Spanien zum Testspiel gegen Litauen am Dienstagabend in Leganes nicht etwa mit der A-Nationalmannschaft an - sondern mit der kompletten U21, die bei der Junioren-EM im Halbfinale an Portugal gescheitert war. Und die spanischen Jungstars haben sich wacker geschlagen. Gegen den Underdog Litauen sorgten die Tore von Hugo Guillamon (3.), Brahim (24.), Juan Miranda (53.) und Javi Puado (72.) für einen klaren 4:0-Sieg.

Wie es beim Herren-Team weitergeht, ist dagegen noch nicht ganz klar. "In Vorwegnahme der möglichen Konsequenzen", wie die Spanier am Montag mitteilten, reisten Rodrigo Moreno (Leeds United), Pablo Fornals (West Ham United), Carlos Soler (FC Valencia CF) und Brais Méndez (Celta de Vigo) nach. Die vier sollen in einer eigenen sogenannten Blase trainieren. Die nachnominierten Profis sollen bereitstehen, um in den endgültigen Kader zu rücken, falls es weitere Infektionsfälle gibt, die zu EM-Ausfällen führen. In einer Mitteilung am Abend bestätigten die Spanier, dass bei einer Corona-Testreihe am Montag alle Ergebnisse bei den Spielern und Trainern negativ ausgefallen seien. Gegen Schweden am Montag zum Auftakt der Gruppe E in Sevilla wird Busquets fehlen, ein Einsatz am Samstag kommender Woche in Andalusien gegen Polen scheint praktisch auch ausgeschlossen. Bliebe noch das letzte Gruppenspiel gegen die Slowakei am 23. Juni.

Polen - Island 2:2 (1:1)

Weltfußballer Robert Lewandowski ist mit der polnischen Nationalmannschaft im letzten Härtetest vor der EM nur zu einem Teilerfolg gekommen. Die Mannschaft von Trainer Paulo Sosa trennte sich am Dienstag in Posen mit einem 2:2 (1:1) von Island. Polens Rekordtorschütze Lewandowski, der zuletzt beim 1:1 gegen Russland noch geschont worden war, blieb ohne Torerfolg und wurde in der 81. Minute ausgewechselt. Albert Gudmundsson (26. Minute) und Birkir Bjarnason (47.) hatten die Isländer zweimal in Führung gebracht. Doch Piotr Zielinski (34.) und der für Lewandowski eingewechselte Karol Swiderski (88.) glichen jeweils aus. Polen startet am nächsten Montag (18.00 Uhr) gegen die Slowakei in St. Petersburg in die EM. Die weiteren Gruppengegner sind Spanien am 19. Juni und vier Tage später Schweden. Island hatte sich nicht für die Endrunde qualifiziert.

Ungarn - Irland 0:0 (0:0)

Im Heimspiel in Budapest ist der deutsche EM-Gruppengegner Ungarn nicht über ein torloses Remis gegen Irland hinausgekommen. Die größten Chancen in der Partie hatte Adam Szalai. Doch vor allem in der Schlussphase (83./87.) vergab der Stürmer, dessen Vertrag bei Mainz 05 Ende des Monats ausläuft, den möglichen Siegtreffer. Die Ungarn starten am kommenden Dienstag (18.00 Uhr) gegen Titelverteidiger Portugal in die EM. Anschließend sind in Gruppe F Weltmeister Frankreich am 19. Juni und Deutschland vier Tage später die Gegner. Irland hat sich nicht für die EM qualifiziert.

Tschechien - Albanien 3:1 (1:1)

In Prag hat Tschechien den letzten Test vor der EM erfolgreich gestaltet und mit 3:1 (1:1) gegen Albanien gewonnen. Das Team um die Bundesliga-Akteure Vladimir Darida (Hertha BSC) und Patrik Schick (Bayer Leverkusen) kam allerdings erst spät zum Erfolg in der Generalprobe. Nach dem Führungstreffer durch Schick (18.) erzielte Sokol Cikalleshi (42.) den Ausgleich. Tschechien schlug erst spät mit den Treffern von Lukas Masopust (68.) und Ondrej Celustka (89.) zurück. Die Tschechen starten am Montag (15 Uhr) gegen Schottland in die EM. Anschließend sind in Gruppe D Kroatien am 18. Juni und England am 22. Juni die Gegner. Albanien hat sich nicht für die EM qualifiziert.