12. Juni 2021 / 11:13 Uhr

Müller, Lewandowski, Immobile: Jan-Aage Fjörtoft macht den EM-Torschützenkönig-Check

Müller, Lewandowski, Immobile: Jan-Aage Fjörtoft macht den EM-Torschützenkönig-Check

André Batistic
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jan-Aage Fjörtoft blickt im <b>SPORT</b>BUZZER-Interview auf die laufende EM.
Jan-Aage Fjörtoft blickt im SPORTBUZZER-Interview auf die laufende EM. © IMAGO/Pacific Press Agency/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Wer wird EM-Torschützenkönig? Robert Lewandowski, Harry Kane - oder doch ein Spieler aus der französischen Top-Offensive? Im SPORTBUZZER-Interview spricht der ehemalige Bundesliga-Stürmer Jan-Aage Fjörtoft über die Torjäger bei der Europameisterschaft und verrät, welcher deutsche Stürmer das Zeug zum Knipser des Turniers hat.

Anzeige

Robert Lewandowski, Ciro Immobile und Harry Kane haben etwas gemeinsam: Sie alle werden in einem Atemzug genannt, wenn es um die Frage geht, welcher Angreifer bei der Europameisterschaft Torschützenkönig werden könnte. Jan-Aage Fjörtoft kennt sich als ehemaliger Top-Stürmer und heutiger TV-Experte bestens im internationalen Fußball aus. Im Interview mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), spricht der 54-Jährige unter anderem über seine Favoriten auf die Torjäger-Krone und erklärt auch, warum Frankreich wohl nicht den Top-Torschützen stellen wird.

Anzeige

SPORTBUZZER: Herr Fjörtoft, sind Sie noch traurig, dass Norwegen nicht bei der Europameisterschaft dabei ist?

Jan-Aage Fjörtoft (54): Ja, aber wir sind es leider gewöhnt, dass wir bei Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften in letzter Zeit nicht dabei sind. Fußball ist brutal. Entweder bist du gut genug oder nicht. So einfach ist das.

Wer wird EM-Torschützenkönig?

Also das ist eine interessante Frage. Das hängt natürlich oft davon ab, wie weit die Mannschaften kommen. Zum Beispiel Polen um Robert Lewandowski, der immer viele Tore schießt. Dann ist es einfach, zu den Favoriten zu gehen: Wer schießt die Elfmeter? Ich glaube, dass Ciro Immobile oder Harry Kane gute Chancen haben. Frankreich habe ich natürlich nicht vergessen. Aber ich sage mal die zwei.

Kann Robert Lewandowski bei den Polen auch so glänzen wie beim FC Bayern?

Robert Lewandowski wird sein Spiel machen. Aber er ist auch, wie alle anderen, abhängig von seinen Teamkameraden. Er ist ja nicht ganz alleine. Ich habe schon viele gute Spiele von Polen gesehen. Aber natürlich: Bei den Bayern, einer der besten Mannschaften der Welt, ist es in Anführungszeichen "einfacher". Dennoch ist Tore schießen nie einfach. Sonst würden es alle machen. Natürlich wird es schwieriger für ihn, weil er nicht bei einem der besten Teams dieser EM spielt. Aber Polen kann auch mit dem Selbstvertrauen von Robert nach seinem Torrekord in der Bundesliga (41 Saisontore; d. Red.) ein Außenseiter sein und überraschen.

Wer ist für Sie aktuell der beste deutsche Mittelstürmer? Timo Werner, Kevin Volland – oder doch Thomas Müller?

Das Interessante ist, dass es drei sehr verschiedene Stürmer sind. Volland ist eher der Nummer-Neun-Stürmer, der eine gute Zeit bei der AS Monaco gehabt hat. Werner ist unterschätzt - auch was er bei Chelsea gemacht hat. Er hat eine sehr wichtige Rolle unter Thomas Tuchel gespielt. Er zieht die Mannschaft auseinander und gibt ihr Räume. Der Gegner muss sich mehr wehren, weil er so schnell ist. Müller ist ein ganz anderer Typ. Er kann auch Torschützenkönig werden. Beim Thomas ist alles drin. Ich freue mich, dass er zurück ist. Wer wirklich der bessere ist, hängt davon ab, wie Deutschland spielen möchte.

Fjörtoft: Frankreich wird die meisten EM-Tore schießen - aber nicht den Torschützenkönig stellen

Hat Frankreich nach dem Comeback von Karim Benzema den besten Sturm?

Ich glaube schon. Frankreich wird in dem Turnier weit kommen. Sie sind von allen Mannschaften vielleicht am besten besetzt. Dass Benzema zurück ist, freut mich. Er hat gezeigt, dass er bei Real Madrid auch ohne Cristiano Ronaldo ein hervorragender Spieler ist. Ich glaube dennoch, dass sich die Offensivreihe die Tore aufteilt. Es sind so viele gute Offensivspieler bei Frankreich. Da gibt es für mich nicht die klare Nummer Eins. Wenn Sie gefragt hätten, welche Mannschaft die meisten Tore schießen wird, hätte ich Frankreich gesagt.

Welchem Stürmer trauen Sie bei der EM den Durchbruch zu?

Erstmal vorweg: Als ehemaliger Stürmer freue ich mich auch, dass es Routinier Goran Pandev (37 Jahre alt: d. Red.) mit Nordmazedonien zur EM geschafft hat. Bei England gibt es sehr viele interessante Offensivspieler, die Trainer Gareth Southgate aufstellen kann - wie zum Beispiel Phil Foden. Ich würde mich freuen und es könnte auch sein, dass Kai Havertz mit seinem Selbstvertrauen nach dem Tor in Porto (er erzielte den 1:0-Siegtreffer für Chelsea im Champions-League-Finale gegen Manchester City; d. Red.) eine Rolle spielen wird.

Vielleicht auch der umworbene Portugiese André Silva, der so seinen Marktwert steigern und für Eintracht Frankfurt noch teurer zu verkaufen sein könnte?

Anzeige

Ich hoffe nicht. Weil ich möchte, dass er bleibt (lacht). Es ist ganz interessant: André stand in der Bundesliga etwas im Schatten von Robert Lewandowski und Erling Haaland, die ganz verdient viel Aufmerksamkeit bekommen haben. Er fiel etwas unter dem Radar - aber man weiß, dass wenn bei den Portugiesen das Spiel läuft, er auch seine Tore machen wird. Es wäre allerdings kein wirklicher Durchbruch, weil er es wahnsinnig gut in der Bundesliga gemacht hat (28 Tore in 32 Ligaspielen für Frankfurt; d. Red.).

Zum Abschluss die übliche Frage: Wer wird Europameister?

Ich glaube Frankreich. Und Außenseiter ist für mich ist Italien.