07. Juni 2021 / 12:04 Uhr

Nach dem EM-Triumph der DFB-U21: Das wurde aus Gnabry, Meyer und den weiteren Siegern von 2017

Nach dem EM-Triumph der DFB-U21: Das wurde aus Gnabry, Meyer und den weiteren Siegern von 2017

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Weg von Serge Gnabry (l.) und Max Meyer verlief nach dem EM-Triumph 2017 unterschiedlich.
Der Weg von Serge Gnabry (l.) und Max Meyer verlief nach dem EM-Triumph 2017 unterschiedlich. © IMAGO/Sven Simon/Sportimage (Montage)
Anzeige

Deutschlands U21 hat unter Bundestrainer Stefan Kuntz den zweiten EM-Titel nach 2017 geholt. Was machen eigentlich die Sieger von damals? Der SPORTBUZZER blickt auf die Titel-Helden der Junioren-Europameisterschaft in Polen.

Die deutsche U21 hat es wieder geschafft: Durch den 1:0-Sieg im Endspiel gegen Portugal hat sich das wichtigste deutsche Nachwuchsteam die Krone aufgesetzt und ist wieder Europameister. Für den U21-Bundestrainer Stefan Kuntz ist es bereits der zweite Titel in diesem Amt. Den letzten holte er 2017 bei der EM in Polen. Mitchell Weiser besorgte damals in der 40. Minute das 1:0 im Finale gegen Spanien und avancierte zum Matchwinner.

Anzeige

Ebenfalls in der Startelf der damaligen Final-Mannschaft: Serge Gnabry, Max Meyer und Niklas Stark, die allesamt ihre Aktien am zweiten EM-Titel der U21-Auswahl hatten. Doch wie ging es mit den aufstrebenden Talenten nach dem Turnier-Triumph weiter? Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Europameistern von 2017 wurde.

Die Entwicklung aller U21-Europameister von 2017 in der Galerie:

U21-EM: Das wurde aus den deutschen Europameistern von 2017

Vor vier Jahren wurde die deutsche U21-Nationalmannschaft in Polen zum bisher letzten Mal Europameister. Aber wer war eigentlich dabei – und was wurde aus den DFB-Spielern, die den Titel damals nach Deutschland geholt haben? Der <b>SPORT</b>BUZZER klärt auf. Zur Galerie
Vor vier Jahren wurde die deutsche U21-Nationalmannschaft in Polen zum bisher letzten Mal Europameister. Aber wer war eigentlich dabei – und was wurde aus den DFB-Spielern, die den Titel damals nach Deutschland geholt haben? Der SPORTBUZZER klärt auf. ©

Die Torschützen des Auftaktspiels von 2017: Meyer und Gnabry

In die U21-EM 2017 startete Deutschland mit einem 2:0-Sieg gegen Tschechien. Die Torschützen des Auftaktspiels könnten danach kaum unterschiedlichere Entwicklungen genommen haben: Die Führung besorgte damals Max Meyer. Der heute 25-Jährige war vor vier Jahren Stammkraft beim FC Schalke 04 und mit den Knappen im Viertelfinale der Europa League gegen Ajax Amsterdam ausgeschieden. Danach ging es sowohl für Schalke als auch für Meyers Karriere bergab. In der Saison nach dem U21-EM-Triumph überwarf der Mittelfeld-Akteur sich mit S04 und wechselte nach England zu Crystal Palace. Die Zeit auf der Insel ging für Meyer in der abgelaufenen Saison zu Ende, als er zum 1. FC Köln wechselte, wo er in der Rückrunde sporadisch zum Einsatz kam. Anders als Schalke 04 schaffte Meyers aktueller Klub den Klassenerhalt in der Bundesliga. Meyers Vertrag ist ausgelaufen, seine Zukunft ungewiss.

Den Treffer zum 2:0 gegen die Tschechen markierte 2017 Serge Gnabry. Es blieb das einzige Tor in fünf Einsätzen bei der EM in Polen für den damaligen Spieler des SV Werder Bremen. Während Werder in der abgelaufenen Saison den Abstieg nicht verhindern konnte, ist Gnabry der Einzige, der es aus dem U21-Aufgebot von 2017 in den aktuellen deutschen EM-Kader geschafft hat. Der beim VfB Stuttgart und FC Arsenal ausgebildete Offensivmann hat mit dem FC Bayern gerade seine dritte Meisterschaft in Folge geholt. Sein Vertrag bei den Münchnern läuft noch zwei Jahre.