18. Juni 2021 / 16:51 Uhr

Emil Forsberg erlöst Schweden: Leipzig-Star erzielt Siegtor gegen Slowakei per Elfmeter

Emil Forsberg erlöst Schweden: Leipzig-Star erzielt Siegtor gegen Slowakei per Elfmeter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emil Forsberg hat Schweden gegen die Slowakei auf die Siegerstraße gebracht.
Emil Forsberg hat Schweden gegen die Slowakei auf die Siegerstraße gebracht. © 2021 Getty Images
Anzeige

Die schwedische Nationalmannschaft hat dank Emil Forsberg ihren ersten Sieg bei dieser EM eingefahren. Der Leipzig-Profi traf beim 1:0-Sieg gegen die Slowakei per Elfmeter. In der Gruppe E könnte es nun richtig spannend werden.

Nach dem 0:0 gegen Spanien zum Auftakt haben die Schweden ihren ersten Sieg bei dieser Europameisterschaft gefeiert. Gegen die Slowakei, die die Polen im Eröffnungsspiel überraschend mit 2:1 besiegten, erzielte RB-Leipzig-Profi Emil Forsberg per Elfmeter den Siegtreffer zum 1:0 (0:0)-Sieg in St. Petersburg. In Gruppe E bahnt sich nun ein spannendes Gruppenfinish an.

Anzeige

Die Schweden, die nach dem 0:0 gegen Spanien bereits unter Zugzwang standen, bestimmten in der ersten Halbzeit überwiegend die Partie, schafften es allerdings wie gegen Spanien nicht, wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Die Partie gegen vor allem gegen Ende der ersten Hälfte offensiver aufspielende Slowaken dümpelte aber größtenteils vor sich hin. Torschussarm ging es in die Pause.

Und es sollte weiter dauern, bis etwas Schwung ins Spiel kam: In der 58. Minute hatte Juraj Kucka per Kopfball die große Chance auf das 1:0 für die stark ins Turnier gestarteten Slowaken. Torwart Robin Olsen lenkte den Ball jedoch über die Latte - das Kucka-Tor hätte ohnehin nicht gezählt, weil der Mittelfeldspieler von Parma Calcio im Abseits stand. Knapp zwei Minuten später hatte der Bremer Ludwig Augustinsson die Chance per Kopf, vergab sie jedoch ebenfalls. So musste es schließlich ein Elfmeter richten. Nachdem Mainz-Profi Robin Quaison von Slowakei-Keeper Martin Dubravka im Strafraum gefoult wurde und der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert auf den Punkt zeigte, verwandelte RB-Star Forsberg (77.) den fälligen Strafstoß zum erlösenden 1:0 - das die Schweden über die Zeit retteten.

Der 21 Jahre junge Dejan Kulusevski, dessen Corona-Infektion in der unmittelbaren EM-Vorbereitung für Aufregung im schwedischen Lager gesorgt hatte, saß in St. Petersburg wieder gesund auf der Bank. Bei den Slowaken war erst kurz vor der Partie Denis Vavro wegen Corona ausgefallen - Einfluss auf den Anpfiff des Spiels hatte das nicht. In der riesigen Arena saßen am Nachmittag allerdings erstaunlich wenig Zuschauer. Die schwedischen Fangesänge waren deutlich lauter zu hören.

Gruppe E vor spannendem Finale

Vor dem letzten Spieltag in Gruppe E wird nun keine Nation mehr als vier Punkte auf dem Konto haben. Am Samstag duellieren sich noch die beiden am ersten Spieltag sieglosen Gruppen-Favoriten Spanien und Polen (21 Uhr, ARD und MagentaTV). Am nächsten Mittwoch (beide Spiele um 18 Uhr) hat Schweden dann gegen Polen alles selbst in der Hand. Aber auch die Slowaken dürfen mit ihren drei Punkten beim Gruppenfinale gegen Spanien noch auf das Achtelfinale hoffen.