08. Februar 2019 / 00:12 Uhr

Emiliano Sala ist tot: Leiche aus Flugzeug-Wrack identifiziert

Emiliano Sala ist tot: Leiche aus Flugzeug-Wrack identifiziert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Tod von Emiliano Sala wurde von den Behörden offiziell bestätigt.
Der Tod von Emiliano Sala wurde von den Behörden offiziell bestätigt. © imago/PanoramiC
Anzeige

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der argentinische Profi-Fußballer Emiliano Sala ist tot. Seine Leiche wurde aus dem abgestürzten Flugzeug am Boden des Ärmelkanals geborgen. Die Gerichtsmediziner bestätigten nun, dass es sich bei dem Toten um den 28-Jährigen handelt.

Anzeige
Anzeige

Bei der im abgestürzten Flugzeug des vermissten Fußballers Emiliano Sala geborgenen Leiche handelt es sich um die sterblichen Überreste des Argentiniers. Nach einer Untersuchung der Gerichtsmedizin im südenglischen Portland gebe es keine Zweifel mehr, teilte die englische Polizei am Donnerstagabend mit. Salas Angehörige seien bereits informiert worden. Die Ermittlungen zu den Umständen seines Todes laufen demnach weiter. Sala wurde nur 28 Jahre alt.

Mehr zu Emiliano Sala

Sala wollte am 21. Januar von Frankreich aus zu seinem neuen Verein Cardiff City nach Wales fliegen. Über dem Ärmelkanal verschwand die Propellermaschine mit dem 28 Jahre alten Fußballer und seinem Piloten aber von den Radarschirmen. In der später georteten Maschine wurde dann die Leiche entdeckt. Versuche, das Flugzeug zu bergen, blieben bisher erfolglos, zuletzt unter anderem wegen schlechter Wetterbedingungen. Die Maschine soll sich im Ärmelkanal in einer Tiefe von rund 67 Metern nördlich der Kanalinsel Guernsey befinden.

Cardiff-Fans mit emotionaler Chorografie für Sala

Nach zwei Tagen intensiver, aber erfolgloser Suche hatten die Behörden erklärt, dass nicht weiter nach dem Flugzeug gesucht werde. Seitdem gab es kaum noch Hoffnung auf ein Überleben der beiden Insassen.

Die Fans von Cardiff City gedachten Sala mit einer emotionalen Choreografie am vergangenen Wochenende: "Nach dem Schlusspfiff hat mich alles wieder eingeholt", sagte Trainer Neil Warnock nach dem 2:0-Sieg gegen den gegen den AFC Bournemouth gegenüber talksport. "Emiliano hätte hier heute spielen sollen, wir wollten es heute für ihn leisten". Schon vor dem Anpfiff gab es große Emotionen, Cardiffs Fans hatten eine Choreografie in den Farben von Salas Heimatland Argentinien vorbereitet, die während der Gedenkminute für den 28-Jährigen gezeigt wurde. Darüber prangte in goldenen Lettern der Name "SALA". Seine Mitspieler trugen Shirts mit einem Foto des Stürmers.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt