13. März 2022 / 18:23 Uhr

"So emotional für mich": Ukraine-Star Andriy Yarmolenko bricht nach Tor für West Ham in Tränen aus

"So emotional für mich": Ukraine-Star Andriy Yarmolenko bricht nach Tor für West Ham in Tränen aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei Andrey Yarmolenko flossen nach seinem Tor gegen Aston Villa die Tränen.
Bei Andrey Yarmolenko flossen nach seinem Tor gegen Aston Villa die Tränen. © 2022 Getty Images
Anzeige

Der ukrainische Stürmer Andriy Yarmolenko hat bei der Premier-League-Partie zwischen West Ham United und Aston Villa für emotionale Momente gesorgt. Der 32-Jährige erzielte beim Erfolg der "Hammers" das zwischenzeitliche 1:0  - anschließend brach der frühere BVB-Profi in Tränen aus.

Mit seinem 1:0 in der 70. Spielminute ebnete der ukrainische Stürmer Andriy Yarmolenko West Ham United den Weg zum 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Aston Villa. Im Anschluss an seinen Treffer sorgte der ehemalige BVB-Profi für einen emotionalen Moment: Nachdem er den Ball mit dem Außenrist im Tor der Gäste untergebracht hatte, brach der 32-Jährige vor dem Hintergrund der Geschehnisse in seinem Heimatland – Russland greift die Ukraine seit Wochen an – in Tränen aus. "Es war so emotional für mich, wegen der Situation in meinem Land. Es ist so schwierig für mich, aktuell überhaupt an Fußball zu denken, weil die russische Armee Tag für Tag ukrainische Menschen umbringt", sagte der sichtlich emotionale Ex-BVB-Star bei Sky Sports nach dem Spiel.

Anzeige

Auch vom Publikum wurde weniger das Tor als vielmehr die emotionale Reaktion des Offensivspielers gewürdigt. Yarmolenko, der von seinen Teamkollegen umarmt wurde, erhielt ermutigenden Applaus aus dem weiten Rund des London Stadiums. Zudem meldete sich der Stadionsprecher mit den Worten: "Für West Ham und die Ukraine" und zeigte damit Solidarität für den eigenen Spieler und die von der russischen Invasion betroffene Ukraine. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", zeigte sich Yarmolenko vom Support nach seinem Tor berührt und bedankte sich bei allen West-Ham-Fans und allen Engländern. "Ich habe die Unterstützung der Fans gespürt und habe versucht, alles auf dem Platz zu geben, weil ich wusste, wie wichtig das Spiel heute ist."

Auch für den sportlichen Ausgang der Partie war der Treffer von Yarmolenko nicht unerheblich. Zwar erhöhte Pablo Fornals (82.) nur zwölf Minuten nach dem Tor des Ukrainers auf 2:0. In der Schlussminute verkürzte Villa-Profi Jacob Ramsey noch auf 1:2. Am Ende blieb es beim Dreier der "Hammers", die mit nunmehr 48 Punkten auf Rang fünf des Premier-League-Tableaus springen. Auf Champions-League-Platz vier und Manchester United fehlen nach wie vor nur zwei Punkte. Aston Villa belegt mit 36 Punkten indes den neunten Platz.

Yarmolenko machte Russlands Krieg gegen die Ukraine mental zu schaffen

Yarmolenko hatte das Liga-Spiel in der Vorwoche gegen den FC Liverpool verpasst. Dem Ukrainer macht die Situation in seinem Heimatland mental zu schaffen. Zwei Tage nach Kriegsausbruch habe er "erstmal für vier Tage pausieren müssen, weil es für mich unmöglich war, zu trainieren. Ich habe nur an meine Familie und meine Landsleute gedacht", erklärte Yarmolenko.

Anzeige

Seine Wut auf den Krieg brachte er vor gut einer Woche unter anderem mit einer Videobotschaft, in der er die Auswahlspieler Russlands wegen des Kriegs gegen die Ukraine scharf kritisierte, zum Ausdruck: "Ich habe eine Frage an die russischen Nationalspieler: Jungs, warum sitzt ihr wie die Blöden da und sagt nichts?" Yarmolenko selbst wurde als Sohn ukrainischer Eltern im russischen St. Petersburg geboren und kennt viele Spieler aus der russischen Nationalmannschaft. "Ihr habt mir alle gesagt, dass es nicht so sein sollte, dass euer Präsident sich nicht korrekt verhält", sagte der 32-jährige Ukrainer: "Also Jungs, ihr habt Einfluss auf die Leute, zeigt es ihnen, ich flehe euch an. Es ist an der Zeit, eure Ellenbogen zu zeigen - im wahren Leben."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis