29. Mai 2021 / 23:53 Uhr

Emotionaler Thomas Tuchel widmet Champions-League-Sieg seiner Familie: "Das ist das Schönste"

Emotionaler Thomas Tuchel widmet Champions-League-Sieg seiner Familie: "Das ist das Schönste"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel hat den Champions-League-Sieg auch seiner Familie gewidmet.
Thomas Tuchel hat den Champions-League-Sieg auch seiner Familie gewidmet. © Getty Images
Anzeige

Nach dem Champions-League-Sieg mit dem FC Chelsea hat sich Thomas Tuchel emotional über den Titelgewinn geäußert. Er widmete den Pokal seiner Familie, die ihn immer unterstützt habe.

Thomas Tuchel ist endgültig auf dem Fußball-Olymp angekommen. Der deutsche Trainer des FC Chelsea hat nur vier Monate nach Übernahme des Jobs von Vorgänger Frank Lampard die Champions League mit den "Blues" im Finale gegen Manchester City (1:0) gewonnen. Nach seinem ersten Europacup-Titel zeigte sich der 47-Jährige, der seine Trainerkarriere einst in der Bundesliga bei Mainz 05 startete, hochemotional. Die Trophäen-Zeremonie sei "wie ein Film" für ihn abgelaufen, erklärte Tuchel. der seine Gefühle "noch nicht genau" einschätzen konnte, bei Sky .Den "Henkelpott" widmete der Trainer seiner Familie: "Meine Familie ist hier, meine Eltern, meine Kinder. Das ist das Schönste", schwärmte Tuchel.

Anzeige

Denn seine Familie hätte ihn immer unterstützt. Seine Frau Sissi, mit der er seit 2009 verheiratet ist, habe seine Trainerkarriere schon im Amateurbereich immer unterstützt. Genau wie seine Eltern. "Meine Eltern, die mich auf jeden Fußballplatz gefahren haben. Meine Oma, die zuhause schaut mit über 90. Für die ist es ehrlich gesagt", sagte Tuchel und stoppte dann, weil er sonst "weinen" könne. Auch seine langjährigen Wegbegleiter hob Tuchel hervor. Sie alle hätten "manchmal mehr als ich selber" an ihn geglaubt. "Darum geht es, dass du auf den Weg Leute triffst, die an dich glauben", so der emotionale Tuchel.

Tuchel, der das Finale im Vorjahr mit Paris gegen den FC Bayern verloren hatte, coachte sich gegen seinen befreundeten Trainer-Kollegen Pep Guardiola zum Erfolg. "Sauschwer" sei es gewesen, das Finale gegen die Guardiola-Elf zu gewinnen, sagte Tuchel. "Wir haben Glück gebracht, um meinem Zu-Null rauszugehen." Der Treffer von Kai Havertz in der 43. Minute hatte das Spiel dann letztlich entschieden. Seinem Team habe er vorher gesagt: "Wir sind der Stein im Schuh von City. Wir warten auf die Chance. Dann sind wir in den Köpfen hoffentlich drin." Und genau so ist es gekommen.