01. September 2019 / 18:12 Uhr

Empor Richtenberg holt verdienten Punkt gegen 1860 Stralsund

Empor Richtenberg holt verdienten Punkt gegen 1860 Stralsund

Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Das Duell zwischen Richtenbergs Ousmane Konate und 1860-Keeper Alexander Gernetzki bestimmte das Landesligaderby.
Das Duell zwischen Richtenbergs Ousmane Konaté und 1860-Keeper Alexander Gernetzki bestimmte das Landesligaderby. © fotos (2): Niklas Kunkel
Anzeige

Die Richtenberger sind beim 1:1 im Landesligaderby die bessere Mannschaft.

Anzeige
Anzeige

Das Lokalderby in der Landesliga Ost zwischen dem TSV 1860 Stralsund und der SG Empor Richtenberg endete mit 1:1. Dabei waren die Gäste als Außenseiter das bessere Team und hätten beim Tabellenführer für eine Überraschung sorgen können. „Am Ende war es für uns ein glücklicher Punkt. Wir kamen einfach mit ihrer Spielweise nicht klar. Sie waren aggressiver und haben gekämpft“, bilanzierte 1860-Trainer Robin Baarhs eine abwechslungsreiche Partie.

Von Beginn an machte die SG Empor Richtenberg klar, dass sie als Aufsteiger nicht zu unterschätzen sind. Bereits nach zehn Minuten hatten Ousmane Konate und Christoph Knapp mit einer Doppelchance die Möglichkeit die SG in Führung zu bringen. Doch zwei Mal blieb der starke Alexander Gernetzki im Tor des TSV 1860 Sieger. Dem Absteiger aus der Verbandsliga fiel über weite Strecken nichts gegen die gute Defensive und couragierte Zweikampfführung der Richtenberger ein. Ein Pass durch die Schnittstelle der Abwehr führte dann aber zur überraschenden Führung der Gastgeber. Niklas Reimelt startete durch und versenkte den Ball eiskalt in der linken Torecke. Empor reklamierte lautstark auf Abseits, doch die Fahne des Linienrichters blieb zum Unmut der etwa 70 mitgereisten Richtenberg-Anhänger unten. „Mit unseren Chancen muss es eigentlich mit 1:1 in die Kabine gehen und hinten raus hätten wir das Spiel sogar gewinnen können“, ärgerte sich SG-Trainer Ingo Plewka über die mangelnde Chancenverwertung seiner Elf.

Mehr zur Landesliga Ost

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste das Spiel weiter im Griff. Nachdem der Ex-Stralsunder Knapp noch an Gernetzki scheiterte (49.), machte es Konate in der 65. Minute besser und traf zum hochverdienten Ausgleich. „Es war klar, dass die irgendwann einen machen. Mit der Führung müssen wir cleverer spielen“, sagte ein unzufriedener Baarhs. Nach dem Gegentreffer kam seine Mannschaft zwar besser in die Partie, brachte nach guten Spielzügen aber nur selten einen Abschluss. Das erfahrene Empor-Duo Robert und Oliver Bollhagen gewannen fast jeden Zweikampf und sorgten mit langen Bällen für Torchancen über den schnellen Konate – das Siegtor sollte aber nicht mehr gelingen.

Nach Schlusspfiff konnten beide Trainer mit der Punkteteilung leben und nahmen etwas Positives mit. „Das war eine super Leistung von meinen Jungs gegen eine starke Mannschaft. Der Punktgewinn ist hochverdient und wir haben ein Zeichen gesetzt, dass wir als Aufsteiger in der Liga mithalten können“, bilanzierte Plewka, der mit seiner Mannschaft auch nach dem vierten Spieltag noch ungeschlagen ist und auf dem neunten Platz steht. Für sein Gegenüber Baarhs war es das erste Mal, dass er in der Landesliga nicht als Siger vom Platz gehen konnte. Er bleibt mit seiner Mannschaft aber Tabellenführer. „Vielleicht kam der Dämpfer genau zum richtigen Zeitpunkt. Das klingt erstmal blöd, aber wir müssen daran denken, dass die Liga kein Selbstläufer ist“, erklärte der Cheftrainer.

TSV: Gernetzki – Lorenz, Otto, Gurlt, Metzentin (80. Wedel), Reimelt, Bergmann, Hartz, Lindberg, Magel (80. Scholz), Pompe.

Empor: Piotrowski – O. Bollhagen, Rösener (64. Eichstädt), R. Bollhagen, Peters (60. Töpfer), Schwittay, Sauer (80. Götz), Labahn, Knapp, Nickel, Konate.

Tore: 1:0 Reimelt (39.), 1:1 Konate (65.).

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt