10. April 2016 / 16:16 Uhr

Endlich ein Sieg für Luckenwalde

Endlich ein Sieg für Luckenwalde

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Anzeige

Regionalliga Nordost: FSV Luckenwalde besiegt den BFC Dynamo in Unterzahl mit 1:0.

Um 15.18 Uhr war die Überraschung am Sonnabend perfekt. Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Jens Klemm aus Gröditz in Sachsen hatten die Regionalligafußballer des FSV Luckenwalde gegen den BFC Dynamo ihr Heimspiel vor 600 Zuschauern im Seelenbinder-Stadion in Unterzahl mit 1:0 gewonnen. Jubelnd lagen sich die Sieger in den Armen. Den Treffer des Spiels markierte Florian Schmidt (58.) mit seinem ersten Saisontor.

Anzeige

Geschehen spielte sich vorrangig im Mittelfeld

„Wir waren schon in den letzten beiden Spielen dicht dran, Punkte einzufahren, heute hat es endlich geklappt“, freute sich der Luckenwalder Trainer Ingo Nachtigall über den zweiten Sieg seiner Elf in der Rückrunde.

Anzeige

Die Partie begann recht stürmisch. Erste torgefährliche Szenen hatten beide Seiten gleich nach dem Anpfiff. Danach wurde es schnell ruhiger vor den Toren. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Die Luckenwalder gestatteten ihren favorisierten Gästen nicht viel. Erst nach mehr als einer Viertelstunde nahm die Partie wieder Fahrt auf. Thiago Rockenbach da Silva zwang FSV-Keeper Robert Petereit mit einem satten Schuss zu einer Glanztat. Die anschließende Ecke schien schon fast abgewehrt, doch der Ball landete vor den Füßen des Berliners Rico Steinhauer. Sein Schuss knallte an der Unterkante der Querlatte. Der Ball war nach Meinung von Schiedsrichter Klemm jedoch nicht hinter der Linie. Der Unparteiische ließ weiterspielen. Glück für den FSV.

Rote Karte für André Leimbach

Auf der anderen Seite deuteten auch die Gastgeber Torgefährlichkeit an. Abschlüsse von Tiago Sprenger, Sascha Guthke und Robert Häsen waren allerdings zu ungenau, um Dynamo-Schlussmann Bernhard Hendl ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien das Pendel zugunsten des Favoriten auszuschlagen. Nach einem Steilpass auf Kai Pröger brachte FSV-Verteidiger André Leimbach den Berliner kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Da der Luckenwalder letzter Mann war, sah er von Schiri Klemm dafür die Rote Karte.

Die Gastgeber waren nun in der Defensive gefordert. Ihre Aufgaben erledigten die Luckenwalder mit viel Disziplin und Kampfgeist mit Bravour. Die BFC-Fußballer schoben sich den Ball meist nur vor dem FSV-Strafraum hin und her. Es fehlte ihnen an Ideen, wie das Abwehrbollwerk der Hausherren zu knacken ist.

FSV-Bollwerk hält

Regionalliga Nordost: Luckenwalde besiegt den BFC Dynamo

Regionalliga Nordost: Luckenwalde besiegt den BFC Dynamo Zur Galerie
Regionalliga Nordost: Luckenwalde besiegt den BFC Dynamo © Sport Lucki

Die Luckenwalder suchten trotz personeller Unterzahl in zwar wenigen, aber durchaus nicht ungefährlichen eigenen Offensivaktionen die Flucht nach vorn. Sie sollten am Sonnabend schließlich für ihre couragierte Spielweise belohnt werden. Guthke lupfte den Ball in die Spitze und Florian Schmidt ließ sich diese Gelegenheit zum 1:0 für die Hausherren nicht entgehen. Der Jubel der FSV-Fans im Seelenbinder-Stadion kannte keine Grenzen.