02. Mai 2019 / 11:58 Uhr

Endspurt in der 1. Kreisklasse 3: SG Bredenbeck-Holtensen hofft auf das Endspiel

Endspurt in der 1. Kreisklasse 3: SG Bredenbeck-Holtensen hofft auf das Endspiel

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die dritte Mannschaft des 1. FC Germania Egestorf/Langreder (rechts, mit Dennis Konitz) kann sich strecken, wie sie will - sie wird absteigen. Die SG Bredenbeck-Holtensen mit Gianluca Apicella hofft noch auf ein Endspiel um den Klassenerhalt.
Die dritte Mannschaft des 1. FC Germania Egestorf/Langreder (rechts, mit Dennis Konitz) kann sich strecken, wie sie will - sie wird absteigen. Die SG Bredenbeck-Holtensen mit Gianluca Apicella hofft noch auf ein Endspiel um den Klassenerhalt. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Die vorderen Platzierungen in der 1. Kreisklasse 3 machen die Mannschaften aus der Stadt unter sich aus. Wer wird Meister? SG Limmer oder SC Ayyildiz? Für die Teams aus dem Calenberger Land steht vornehmlich Abstiegskampf auf dem Programm. Die Drittvertretung aus Egestorf hat ihn bereits verloren. Ein Überblick.

Anzeige
Anzeige

Manche Fußballteams haben ihre Trainer in der zu Ende gehenden Saison auf eine Geduldsprobe gestellt. Dirk Goihl nahm mit dem TSV Bantorf acht Anläufe, ehe in der 1. Kreisklasse 3 endlich Zählbares verbucht werden konnte. Bei der SG 05 Ronnenberg II musste Henning Lüders gleich zweimal ausharren, bis sich hinter die Sieglosserien von fünf und sechs Partien ein Schlusspunkt setzen ließ. Der Abstiegskampf ist für beide Vereine noch nicht ganz vorbei, es sieht aber nach einem Happy End aus – auch für den SC Völksen.

Aus Heimstärke wird -schwäche

Es war der 9. März, als die Völksener nach langen acht Monaten die Kurve gekriegt haben. Inzwischen ohne Trainer Ümit Sengüner, der zuvor immer wieder hatte erklären müssen, warum es auf eigenem Platz nicht gut läuft. Sieben Heimspiele, null Punkte – so ging es in die Winterpause für einen Klub, der in der vorangegangenen Saison noch eine der besten Heimbilanzen hatte vorweisen können.

Die anderen Staffeln im Check

Doch unter der Leitung von Teammanager Markus Heitmüller sorgten die Völksener mit einem 3:2 gegen den TSV Bantorf für große Erleichterung, für „das Schlüsselerlebnis“, wie Daniel Fätckenheuer sagt, der kurz darauf das Traineramt übernahm. „Vom Potenzial her könnte die Mannschaft im oberen Drittel stehen, wenn sie einigermaßen komplett ist“, sagt Fätckenheuer. „Das wollen wir nächste Saison auch ausschöpfen.“

Fätckenheuer ist guter Dinge

Eike Nordmeyer (beruflich nach Hamburg) wird nach Stand der Dinge der einzige Abgang beim Sport-Club sein, dessen Coach „keine Angst“ hat, dass der Vorsprung von sechs Zählern auf die Abstiegsplätze nicht reichen könnte. „Wir packen das“, bekräftigt Fätckenheuer. „Die Spieler machen einen stabilen Eindruck und werden die nötigen Punkte noch holen.“ Zuletzt gegen den VSV Benthe musste mit Sören Jordine – trotz Muskelfaserriss – der Torjäger das Völksener Tor hüten, dennoch sprang ein 2:2 heraus.

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©

Für Schlusslicht 1. FC Germania Egestorf/Langreder III steht hingegen der Abstieg praktisch fest, ein Jahr nach dem Aufstieg geht es wieder eine Etage tiefer. Nicht gut sieht es für die SG Bredenbeck-Holtensen aus, die als Vorletzter vom rettenden Ufer, das beim SV Gehrden II beginnt, vier Punkte entfernt ist.

SG hofft auf ein Endspiel

Der Spielgemeinschaft bleibt indes nach dem ersten Heimsieg in dieser Saison jüngst beim 6:3 gegen Germanias Drittvertretung immer noch die Hoffnung auf ein Endspiel um den Klassenerhalt: Am letzten Spieltag muss die Gehrdener Reserve in Bredenbeck antreten.

Den Aufstieg machen die Teams aus der Stadt unter sich aus. Bereits vor einem Jahr machten der SV 07 Linden und der TuS Ricklingen in der Staffel 3 das Rennen, jetzt spielen die SG Limmer und der SC Ayyildiz den Meister aus.