20. Mai 2020 / 17:55 Uhr

Endspurt in der Bundesliga: Das sind die letzten acht Gegner von RB Leipzig

Endspurt in der Bundesliga: Das sind die letzten acht Gegner von RB Leipzig

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
DORTMUND, GERMANY - DECEMBER 17: Patrik Schick of RB Leipzig scores his team's third goal during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and RB Leipzig at Signal Iduna Park on December 17, 2019 in Dortmund, Germany. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)
Am 33. Spieltag trifft RB Leipzig zuhause auf Borussia Dortmund - den härtesten der kommenden acht Gegner. © 2019 Getty Images
Anzeige

Im Vergleich zur direkten Konkurrenz hat RB Leipzig in den kommenden Wochen ein relativ leichtes Restprogramm vor der Brust. Mit Borussia Dortmund wartet nur ein echtes Spitzenteam auf die Nagelsmann-Elf, die am Sonntag (15.30) beim FSV Mainz 05 aufläuft.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. In der Vorrunde begann für RB Leipzig mit dem 8:0 gegen Mainz die beste Serie der Saison. Acht von neun Bundesliga-Spielen gingen mit Glücksgefühlen – und drei Punkten zu Ende. RB wurde Herbstmeister, die ersten Fans träumten vom Titel. Die Realität sieht trüber aus: Als einziges Team aus den Top Fünf konnte RBL nach dem Ende der Corona-Pause trotz eines engagierten Auftritts gegen den SC Freiburg keinen Dreier holen. Nach drei Unentschieden in Folge liegen die Sachsen nur noch auf Platz vier des Klassements. Die Elf von Trainer Julian Nagelsmann will es am Sonntag (15.30 Uhr) unbedingt besser machen. Der Gegner? FSV Mainz 05. Es ist im Vorfeld mit exzessivem Studium des Hinspielvideos zu rechnen.

DURCHKLICKEN: So sieht der Restspielplan aus

<b>So, 24. Mai, 15.30 Uhr:</b> FSV Mainz 05 - RB Leipzig (27. Spieltag) Zur Galerie
So, 24. Mai, 15.30 Uhr: FSV Mainz 05 - RB Leipzig (27. Spieltag) ©

Nach dem Mainz-Gastspiel geht die englische Woche mit Duellen gegen Hertha BSC und den 1. FC Köln weiter. Das relativ leichte Restprogramm der Rasenballer setzt sich mit Spielen gegen den SC Paderborn (6.6.), Hoffenheim (13.6.), Fortuna Düsseldorf (16.6.) sowie Borussia Dortmund (20.6.) fort. Am letzten Spieltag am 27.6 gastiert RBL beim FC Augsburg. Wie sind die Kontrahenten aus der Corona-Pause gekommen? Wie sieht es personell aus? Und wie hat sich RB bisher gegen die kommenden Gegner geschlagen?

Mainz 05 (A/Platz 15)

Nach der Corona-Pause bewies die Mannschaft von Ex-RB-Coach Achim Beierlorzer beim 2:2 gegen Köln Moral, als sie einen Zwei-Tore-Rückstand aufholte. Keeper Robin Zentner (Kreuzbandanriss) ist aktuell der einzige nennenswerte Ausfall im Team, das nach dem 0:8-Debakel in der Hinrunde noch eine Rechnung mit RB offen hat. Von sieben Bundesligaspielen hat Leipzig bisher nur einmal gegen die Männer aus der Karnevals-Hochburg verloren.

Hertha BSC (H/Platz 11)

Die Alte Dame feierte mit dem 3:0 bei der TSG Hoffenheim beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia einen überzeugenden Neustart. Nach den Turbulenzen in den vergangenen Monaten (Klinsmann-Entlassung, Kalou-Video) kam das etwas überraschend. Auch die Hertha gehört zu den Lieblingsgegnern von RB, das sechs von sieben Partien im Oberhaus gewann, und in der Hinrunde beim 4:2 drei Punkte aus der Hauptstadt entführte. Randnotiz: RB-Winterabgang Matheus Cunha sorgte am Wochenende mit einem Traumtor für den Endstand.

Mehr zu RB Leipzig

1. FC Köln (A/Platz 10)

Köln verspielte gegen Mainz einen 2:0-Vorsprung und verpasste damit einen perfekten Wiederbeginn. Vor der Corona-Pause hatte der „Effzeh“ acht von zehn Spielen gewonnen und die Abstiegssorgen damit zu 80 Prozent hinter sich gelassen. Gegen RB unterlag das Team von Marc Gisdol, das keine nennenswerten Verletzungssorgen plagen, in der Hinrunde 1:4. Auch die Gesamtbilanz (3 Siege/1 Remis/1 Niederlage) spricht für die Sachsen.

SC Paderborn (H/Platz 18)

Gegen den Tabellenletzten sind drei Punkte fest eingeplant. Im Hinspiel machte es RB, das in vier Versuchen immer gegen die Ostwestfalen siegte, nach 3:0-Führung in Hälfte zwei noch einmal spannend – Endstand 3:2. Der angeschlagene Luca Kilian (Oberschenkelverletzung) dürfte bis zum Anstoß am 6.6. wieder einsatzbereit sein. Gegen Düsseldorf spielt das Ex-Team von RB-Sportdirektor Markus Krösche am vergangenen Wochenende 0:0 - zu wenig für das Schlusslicht.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 3:2-Auswärtssieg in Paderborn

Charaktertest bestanden: RB Leipzig hat die Auswärtspartie beim SC Paderborn mit 3:2 gewonnen . Zur Galerie
Charaktertest bestanden: RB Leipzig hat die Auswärtspartie beim SC Paderborn mit 3:2 gewonnen . ©

TSG Hoffenheim (A, Platz 9)

Nach sechs sieglosen Spielen in Folge vor der Corona-Pause verlor die TSG zum Wiederbeginn 0:3 gegen Hertha BSC. Neuzugang Munas Dabbur meldete sich zwar überraschend wieder fit, dafür plagen die Sinsheimer im Angriff Verletzungssorgen. Im Hinspiel gewann RBL in der Red-Bull-Arena mit 3:1 gegen die TSG, die das „El Plasctico“ in acht Versuchen nur zweimal für sich entschied.

Fortuna Düsseldorf (H, Platz 16)

Nur drei Tage nach dem Gastspiel in Sinsheim empfängt RB am 16. Juni den aktuell Tabellen-16., den die Nagelsmänner in der Hinrunde 3:0 bezwingen konnten. Die Fortuna wartet nach sieben Partien weiter auf den ersten Sieg gegen RBL, lediglich zwei Remis stehen zu Buche. Zum Liga-Neustart holte das Team von Uwe Rösler nur ein enttäuschendes 0:0 gegen Schlusslicht Paderborn. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Enttäuschung für Timo Werner & Co.

Borussia Dortmund (H, 2.)

Der Tabellenzweite aus dem Pott ist das einzige Spitzenteam im Restprogramm der Rasenballer. Im Hinspiel bewies RB tolle Moral und holte nach 0:2-Rückstand beim 3:3 noch einen Punkt. Dortmund kam glänzend aus der Corona-Pause und ließ Schalke im Revierderby trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle beim 4:0 keine Chance. Der BVB ist eins der wenigen Teams mit einer positiven Bilanz gegen RBL (3/2/2)

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel beim BVB

RB Leipzig erkämpft sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 3:3-Unentschieden bei Borussia Dortmund. Zur Galerie
RB Leipzig erkämpft sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 3:3-Unentschieden bei Borussia Dortmund. ©

FC Augsburg (A, 14.)

Zum Saison-Finale am 27. Juni gastiert Julian Nagelsmann mit seiner Truppe beim FC Augsburg. Im Hinspiel holte RB auf dem heimischen Rasen ein 3:1, einer von nur vier Siegen in zehn Pflichtspielen gegen den FCA. Der Liga-Neustart sorgte bei den Fuggerstädtern für Ernüchterung: Gegen den VfL Wolfsburg setzte es eine 1:2-Heimpleite. Es war schon die achte Niederlage in den vergangenen neun Versuchen. Zumindest sieht es im Lazarett – Stand jetzt – entspannt aus.