18. Mai 2019 / 10:10 Uhr

Energie Cottbus: Braunschweig-Fans böllern in der Nacht vor dem Mannschaftshotel

Energie Cottbus: Braunschweig-Fans böllern in der Nacht vor dem Mannschaftshotel

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Eklat in der 3. Liga: Cottbus-Trainer boykottiert Pressekonferenz
Claus-Dieter Wollitz gastiert am letzten Spieltag mit seinen Cottbusern bei Eintracht Braunschweig.
Anzeige

3. Liga: Die Polizei schritt bei der nächtlichen Pyro-Aktion der Braunschweig-Fans nicht ein.

Anzeige
Anzeige

Um 13.30 Uhr findet der letzte Spieltag der 3. Liga-Saison 2018/19 statt. Die Aufsteiger stehen mit dem VfL Osnabrück und dem Karlsruher SC schon fest - der Kampf um den Klassenerhalt ist dagegen noch im vollen Gange. Mit Eintracht Braunschweig (14./44 Punkte) und Energie Cottbus (15./44 Punkte) treffen am letzten Spieltag zwei punktgleiche Tabellennachbarn aufeinander. Der Sieger der Partie ist sicher gerettet und kann für ein weiteres Jahr Profifußball planen - der Verlierer ist abhängig davon, wie die Partie Carl-Zeiss Jena (16./43 Punkte) gegen den TSV 1860 München ausgeht und wie sich Sonnenhof Großaspach (17./42 Punkte) beim schon feststehenden Absteiger Fortuna Köln schlägt.

In Bildern: 50 ehemalige Spieler von Energie Cottbus - und was aus ihnen wurde.

Klickt euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Energie Cottbus. Zur Galerie
Klickt euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Energie Cottbus. ©
Anzeige

Um ihrer Mannschaft zu helfen, haben die Fans von Eintracht Braunschweig in der vergangenen Nacht alle Register gezogen. Vor dem Mannschaftshotel des FC Energie wurde fleißig geböllert, um die Lausitzer vom Schlaf abzuhalten und so geschwächt in das wichtige letzte Spiel zu schicken. "Danke Polizei Braunschweig, dass ihr trotz zahlreicher Hinweise um 3:16 Uhr nicht vor Ort wart, als Silvester am 18. Mai an unserem Mannschaftshotel gefeiert wurde und Unbekannte in Seelenruhe böllerten", heißt es in einem Twittter-Post des FC Energie Cottbus.

Die Lausitzer kritisieren vor allem das Verhalten der Polizei Braunschweig, die "hauptsache fleißig twittern", anstatt die Aktion zu unterbinden. Für Energie Cottbus, die in diesem Jahr erst aufgestiegen sind, ist das jedoch eine zusätzliche Motivation um sich auf dem Spielfeld bei den Anhänger der Eintracht zu revanchieren: "Davon lassen wir uns nicht beirren. #Jetzterstrecht", endet der Tweet, der um kurz vor 9 Uhr gepostet wurde.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt