09. September 2021 / 14:59 Uhr

Energie Cottbus weghauen: Gelingt Lok Leipzig der erste Heimdreier?

Energie Cottbus weghauen: Gelingt Lok Leipzig der erste Heimdreier?

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Leipzig, 31.07.2021, Bruno-Plache-Stadion, Fußball, Männer, Regionalliga Nordost, 3. Spieltag , 
1.FC Lokomotive Leipzig - FC Carl Zeiss Jena 0:0 ,   
Im Bild: Trainer Almedin Civa, Lok Leipzig , 
Foto: PICTURE POINT / Gabor Krieg , 
VERÖFFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzügl. MWST. , 
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , 
Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point. Für die Nutzung dieses Fotos gibt es kein Model Release bzw. keine Einverständniserklärung der abgebildeten Person(en). PICTURE POINT bzw. der Urheber übernimmt keine Haftung bei Verletzung jeglicher Persönlichkeitsrechte.
k-Trainer Almedin Cilva ist guter Dinge, dass sein Team gegen die Cottbuser drei Punkte holen kann. © PICTURE POINT / Gabor Krieg
Anzeige

Der 1. FC Lokomotive Leipzig steht vor einem fulminanten Regionalliga-Kick. Am Sonnabend treffen die Probstheidaer im Traditiuonsduell auf den FC Energie Cottbus. Die Elf von Almedin Civa ist hochmotiviert, will die Zähler in der Messestadt behalten.

Leipzig. Ein Thema hallte gewaltig nach: Die coronabedingte Spielabsage vom Mittwoch zwischen den Regionalligisten VfB Auerbach und Lok Leipzig. Trainingspläne, Schlafrhythmus und Ernährungsprogramm der Lok-Profis wurden eine Woche nach der Absage des CFC-Spiels erneut über den Haufen geworfen. „Das nervt auf jeden Fall“, so Abwehrmann Damir Mehmedovic. Die Leipziger Spieler seien Profis genug, um die Situation zu akzeptieren, erklärte der 23-jährige Österreicher, der sein auf Rang zwölf liegendes Team ob der verzerrten Tabelle viel weiter oben im Tableau sieht.

Anzeige

Aussichten auf fulminanten Lok-Kick

Im Fokus stand beim Pressegespräch am Donnerstag das Traditionsduell zwischen den Probstheidaern und Energie Cottbus. Die Sachsen wollen am Sonnabend (13 Uhr, Bruno-Plache-Stadion) endlich den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Trainer Almedin Civa ist bislang zufrieden mit seiner Crew. Der Sieg in Altglienicke hat die Motivation der Blau-Gelben enorm gesteigert. Doch die erneute Spielabsage versetzte allen einen Dämpfer. „Ärgerlich, dass wir nicht vorankommen. Bei dem Thema müsste der Verband endlich für einheitliche Regelungen sorgen. Jetzt haben wir den Salat.“

Mehr zu Lok Leipzig

Dennoch: Die Aussichten für einen fulminanten Lok-Kick seien gut. Am zehnten Spieltag bestreitet seine Elf erst das siebte Spiel, drei Zähler trennen beide Teams. „Wir wollen die Cottbuser weghauen. Sie haben eine Bombenmannschaft, junge und erfahrene Spieler sowie einen erfahrenen Coach.“ Gegen die „Granaten“ gilt es, drei Punkte zu holen. Dazu müssen seine Jungs ein fast fehlerfreies Spiel liefern. „Wie gegen Altglienicke“, so der 49-Jährige. Die Berliner entführten zuletzt beim 3:0 die Punkte aus der Lausitz. Die Mannschaft von Coach Claus-Dieter Wollitz kassierte damit die zweite Saisonniederlage. Verursacht Lok die dritte? Noch ist unklar, ob Civa mit voller Kapelle aufläuft. Einige Lok-Akteure sind Stammgast beim Physiotherapeuten.

Für die Partie gingen bisher 2600 Tickets über den Tisch – darunter 80 Freikarten für Studenten und unter 18-Jährige, so der Verein gegenüber dem SPORTBUZZER. Das Angebot werde angenommen, brauche aber noch Zeit, um sich überall herumzusprechen.