28. April 2022 / 19:17 Uhr

Engin Aslan holt mit neuer Taktik wichtigen Bundesliga-Sieg

Engin Aslan holt mit neuer Taktik wichtigen Bundesliga-Sieg

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Engin Aslan holte in Chemnitz einen wichtigen Sieg.
Engin Aslan holte in Chemnitz einen wichtigen Sieg. © Debbie Jayne Kinsey (Archiv)
Anzeige

Das war knapp: Der Box-Bundesligist BSK Seelze zog dank eines 14:13-Erfolges in die Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft ein. Der Peiner Engin Aslan steuerte einen Sieg dazu bei. 

Der BSK Seelze hat die Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft im Boxen erreicht. Die Hannoveraner mussten dafür ihr letztes Bundesliga-Duell in Chemnitz gewinnen, und sie zitterten sich zum 14:13-Sieg. Auch dank einer herausragenden Leistung des Peiners Engin Aslan vom BC 62.

Anzeige

Er hatte den dreifachen Deutschen Meister Vezir Agirmann vor den Fäusten. In Hannover hatte Aslan ihn 3:2 besiegt, aber diesmal lag der Heimvorteil bei Agirmann. Und: Der Peiner hatte kürzlich Rücken-Probleme, die ihn beeinträchtigten.

Mehr vom Peiner Sport

Im Kampf war davon nichts zu sehen. „Das war der alte Engin“, lobte Trainer und BC-62-Klubchef Ercan Caliskan. Er hatte seinem Schützling eine für ihn ungewohnte Taktik vorgegeben, die der 22-Jährige auch ohne spezielles Training sehr gut umsetzte: Er bog den Oberkörper nach hinten, nahm die Führhand nach oben und hatte so ständig Kontrolle über den Kampf. Agirmann hätte längere Arme gebraucht, um Aslan am Kopf zu treffen. Und der konterte immer wieder mit blitzschnellen Schlägen. „Engin hat alle Runden einstimmig gewonnen“, freute sich Caliskan.

Beim ersten Play-Off empfängt der BSK Seelze am 11. Juni Traktor Schwerin, am 25. Juni ist der Rückkampf in Schwerin.

Anzeige

Sieg bei U19-DM-Qualifikation

Zeitgleich mit dem Bundesliga-Kampf in Chemnitz trat Hussein Omar (-75 Kilo) vom BC 62 in der Qualifikation zur Deutschen U19-Meisterschaft in Norden an. Da Caliskan seinen Schützling nicht begleiten konnte, hatte er Vitali Boot vom BC Gifhorn gebeten, die Betreuung zu übernehmen. Und der machte seine Sache gut. „Die erste Runde hatte Hussein abgegeben, aber die zweite und dritte Runde gewonnen. Seine Beinarbeit war da besser. Er hat sich gut bewegt und lang geschlagen.“ Am Ende gab es einen 3:2-Sieg über Youssef Albourini vom BSK Hannover-Seelze. Das Finale wird am Samstag, 7. Mai, in Wolfenbüttel ausgetragen.

Von Matthias Press

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.