08. Juli 2021 / 00:07 Uhr

Nach England-Sieg: Ex-Schiedsrichter Manuel Gräfe kritisiert Elfmeter-Pfiff von Danny Makkelie

Nach England-Sieg: Ex-Schiedsrichter Manuel Gräfe kritisiert Elfmeter-Pfiff von Danny Makkelie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe (kleines Bild) hat die Elfmeter-Entscheidung für England in der Verlängerung kritisiert.
Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe (kleines Bild) hat die Elfmeter-Entscheidung für England in der Verlängerung kritisiert. © Getty Images
Anzeige

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe sieht die entscheidende Szene des EM-Halbfinals zwischen England und Dänemark kritisch. Er erklärt, warum er anders als Danny Makkelie nicht auf Elfmeter für die Three Lions entschieden hätte.

Es war die entscheidende Szene: Raheem Sterling stürmte in den Strafraum der Dänen, wurde von drei Gegenspielern umringt, nahm Körperkontakt mit Mathias Jensen auf und kam zu Fall. Schiedsrichter Danny Makkelie (Niederlande) zögerte nicht, pfiff in der Verlängerung des EM-Halbfinals im Londoner Wembley-Stadion Foulelfmeter für England. Der Außenseiter protestierte, der Favorit jubilierte - und Harry Kane versenkte den Nachschuss des Strafstoßes nach vorheriger Parade von Kasper Schmeichel zum 2:1-Sieg im Netz. Eine Sequenz im Zeitraffer, die nach der Partie für große Diskussionen sorgte.

Anzeige

"Man sieht den Kontakt - Knie gegen Wade", sagte der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe im ZDF: "Aber Sterling geht mit der Intention in den Zweikampf, den Elfmeter zu ziehen. Schiedsrichter lassen sich oft von Fallmustern leiten. Und aufgrund des Fallmusters sieht man, dass das nicht ausreichend ist." Zudem wies der 47-Jährige darauf hin, dass vor der Aktion ein zweiter Ball auf dem Spielfeld lag. "Vielleicht hat das den Schiedsrichter auch kurz abgelenkt."

Aufgrund des Kontaktes und der unmittelbaren Entscheidung konnte Makkelie auch vom VAR nicht überstimmt werden. Eine eindeutige Fehleinschätzung der Situation lag schließlich nicht vor. "Man kann den Elfmeter theoretisch geben", meinte auch Gräfe: "Ich hätte aber weiterspielen lassen. Für mich persönlich ist diese Entscheidung zu hart." Sterling sah dies naturgemäß anders. Englands Flügelstürmer antwortete auf die Frage, ob die Entscheidung berechtigt war, kurz und knapp: "Na klar!"