08. Juli 2021 / 00:24 Uhr

England im Final-Taumel: Matchwinner Harry Kane kann Endspiel gegen Italien "nicht erwarten"

England im Final-Taumel: Matchwinner Harry Kane kann Endspiel gegen Italien "nicht erwarten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
England-Kapitän Harry Kane jubelt über den Finaleinzug.
England-Kapitän Harry Kane jubelt über den Finaleinzug. © Getty Images
Anzeige

Erstmals seit dem WM-Triumph 1966 hat England wieder das Finale eines großen Wettbewerbs erreicht. Der erste EM-Titel wäre bei einem Sieg am Sonntag gegen Italien der Lohn - wieder im heimischen Wembley-Stadion. Die Three Lions um Matchwinner Harry Kane zeigten sich nach dem Einzug ins Endspiel euphorisch.

"It's coming home" skandierten die englischen Fans nach Abpfiff im mit 64.950 Zuschauern gut vollbesetzten Wembley-Stadion in London. Ihre Mannschaft hatte gerade Geschichte geschrieben. An einem magischen Abend in der legendären Arena erreichten die Three Lions erstmals das Finale einer Europameisterschaft und beendeten Dänemarks wundersame Sommerreise. "Unglaublich, was für ein Spiel. Echt hart. Wir waren da, als es zählte.", sagte Matchwinner Harry Kane, der als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde, euphorisch. Nach dem 2:1 nach Verlängerung wartet im Endspiel am Sonntag nun Italien auf die Three Lions.

Anzeige

In der Verlängerung war Kane (105. Minute) per Elfmeter-Nachschuss zur Stelle, nachdem Dänen-Schlussmann Kasper Schmeichel seinen umstrittenen Strafstoß zunächst pariert hatte. Kane avancierte zum Matchwinner, nachdem die Engländer zuvor durch ein Freistoß-Tor von Mikkel Damsgaard (30.) sogar in Rückstand geraten waren. Ein Eigentor des dänischen Kapitäns Simon Kjaer (39.) brachte England kurz vor der Halbzeit wieder ins Spiel. "Die Dänen haben es uns schwer gemacht", lobte Kane den Gegner. Raheem Sterling ergänzte: "Es war nicht ganz einfach ins Spiel zu kommen. Wir haben uns aber gesagt, dass wir die Geduld wahren müssen. Wir haben ein starkes Team und die Kraft und Geduld, es zu schaffen." Und das war am Ende gegen mental und körperlich erschöpfte Dänen dann auch der Fall.

Nun geht es für England gegen Italien um den ersten EM-Titel der Geschichte für das "Mutterland des Fußballs". ManCity-Profi Sterling mahnte zur Ruhe: "Am Ziel sind wir noch nicht. Da müssen wir warten. Schritt für Schritt." Am Ende überwog bei einem Großteil der Spieler dann aber doch zunächst die Euphorie. "Wahnsinn. Was für ein Abend. Das erste Finale seit 1966 ist für uns etwas ganz Besonderes. Wir haben sie niedergerungen", schwärmte Mittelfeldspieler Declan Rice. Kane jubelte ebenfalls: "Ein Finale zuhause - was für ein Gefühl. Wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel wird gegen Italien. Noch ein Spiel. Ich kann es nicht erwarten."