31. Mai 2020 / 15:54 Uhr

England-Nationalspieler Mings kritisiert Premier-League-Neustart: "Von Finanzen getrieben"

England-Nationalspieler Mings kritisiert Premier-League-Neustart: "Von Finanzen getrieben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tyrone Mings hat den geplanten Neustart der Premier League scharf kritisiert.
Tyrone Mings hat den geplanten Neustart der Premier League scharf kritisiert. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Der englische Nationalspieler Tyrone Mings von Aston Villa sieht den geplanten Neustart der Premier League kritisch und vermutet finanzielle Motive hinter der Entscheidung. An möglichst sicheren Verhältnissen zweifelt er aber nicht.

Anzeige

Der englische Fußball-Nationalspieler Tyrone Mings vom Erstligisten Aston Villa hat sich kritisch über die geplante Rückkehr der Premier League am 17. Juni geäußert. "Als Spieler sind wir die letzten, die zum Projekt Neustart gefragt werden", sagte der 27 Jahre alte Abwehrspieler der Mail on Sunday.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Die Motive dahinter bezeichnete er als "wahrscheinlich zu 100 Prozent von Finanzen getrieben". Trotzdem sei er davon überzeugt, dass die Verhältnisse so sicher sein werden wie möglich. Er selbst will wieder antreten. Aston Villa ist einer der ersten Klubs in der Premier League, die bei der Rückkehr der Top-Liga wieder spielen sollen. Geplant ist eine Partie gegen Sheffield United am 17. Juni.

Der Verein aus Englands zweitgrößter Stadt Birmingham steht derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert als die meisten anderen Klubs. Genau wie andere Klubs aus dem Tabellenkeller der Liga - darunter Brighton & Hove Albion - hat Villa sich gegen einen voreiligen Re-Start ausgesprochen.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

"Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den falschen Schritt machen. Denn wenn wir es tun, könnte es Leben ruinieren. Es könnte Leben kosten", hatte Brightons Klubchef Paul Barber kürzlich der Daily Mail gesagt. "Das können wir uns nicht erlauben."