22. Juni 2019 / 10:38 Uhr

England zerlegt Trainer Boothroyd nach Debakel bei U21-EM: "So ein Dinosaurier" 

England zerlegt Trainer Boothroyd nach Debakel bei U21-EM: "So ein Dinosaurier" 

Angelo Freimuth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aidy Boothroyd klatscht nach der Pleite gegen Rumänien mit Mittelfeldspieler Mason Mount ab.
Aidy Boothroyd klatscht nach der Pleite gegen Rumänien mit Mittelfeldspieler Mason Mount ab. © Getty
Anzeige

Die mit hohen Ambitionen angereiste englische U21-Nationalmannschaft ist schon nach zwei Spielen vorzeitig aus der U21-EM ausgeschieden. In England wird vor allem Trainer Aidy Boothroyd für die Blamage verantwortlich gemacht. 

Mit hohen Ambitionen war die englische U21-Nationalmannschaft zur EM in Italien und San Marino gefahren. Die Truppe um Jungstars wie Phil Foden (Manchester City), Tammy Abraham (Chelsea) oder Ryan Sessegnon (Fulham) gilt als eine neue goldene Generation. Doch statt um den Titel mitzuspielen, sind die als Favoriten angereisten Three Lions schon nach zwei Spieltagen ausgeschieden.

Anzeige

Ohne Foden gegen Rumänien: Schwere Fehler von Boothroyd

Nach der bitteren 2:4-Pleite gegen Rumänien am Freitag war mit dem anschließenden Sieg der Franzosen das Aus besiegelt. In England wird nun die Frage gestellt, wie es zu einer Blamage diesen Ausmaßes kommen konnte. Für viele der Hauptschuldige: Trainer Aidy Boothroyd. Tatsächlich traf der erfahrene Coach (Stationen bei Watford, Colchester, Coventry und Northampton) vor allem gegen die Rumänen einige fragwürdige Entscheidungen. So ließ er mit Abraham, Sessegnon und vor allem dem gegen Frankreich überragenden Spielmacher Foden wichtige Spieler auf der Bank - mit der Begründung, die Stars für das Spiel gegen Kroatien zu schonen.

Mehr zur U21-EM

Vor allem in den sozialen Medien wird der 48-Jährige dafür scharf kritisiert und für das EM-Aus verantwortlich gemacht. Die englische Presse geht weniger hart mit Boothroyd ins Gericht und führt individuelle Fehler der Spieler als Hauptgrund für das Ausscheiden an. Gänzlich aus der Verantwortung ziehen könne sich der Trainer aber auch nicht, wie beispielsweise die Daily Mail schrieb: "Boothroyd betonte, dass Foden für das Spiel gegen Kroatien geschont worden sei - was keinen Sinn ergibt. Er wurde nicht gegen Kroatien gebraucht. Er wurde gebraucht, um sich durch Rumäniens Defensive zu tänzeln und das Spiel zu beleben."

U21-EM: Auf diese Spieler müsst Ihr achten!

Serbiens Luka Jovic (von links), Italiens Federico Chiesa und Spaniens Fabian Ruiz sind die Stars bei der U21-EM. Zur Galerie
Serbiens Luka Jovic (von links), Italiens Federico Chiesa und Spaniens Fabian Ruiz sind die Stars bei der U21-EM. ©

Boothroyd schließt Rücktritt aus: "Müssen mich raustragen"

Ob der 48-Jährige auch nach der Blamage in Italien Trainer der englischen U21 bleiben darf, ist noch unklar. Boothroyd selbst schließt einen Abgang aus und betonte nach dem Spiel: "Ich gehe nirgendwo hin. Sie müssten mich schon hinaustragen." Die Unterstützung der Fans scheint der Coach allerdings verloren zu haben, wie die Reaktionen bei Twitter zeigen.

Anzeige

So reagiert das Netz auf Englands EM-Aus!

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis