04. Dezember 2022 / 23:13 Uhr

England-Star Raheem Sterling reist aus Katar ab – Bericht über bewaffneten Raubüberfall auf Familie

England-Star Raheem Sterling reist aus Katar ab – Bericht über bewaffneten Raubüberfall auf Familie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Raheem Sterling stand in den ersten beiden Gruppenspielen in der Startelf Englands.
Raheem Sterling stand in den ersten beiden Gruppenspielen in der Startelf Englands. © IMAGO/Pro Sports Images
Anzeige

Raheem Sterling ist vorerst nicht mehr Teil der englischen Nationalmannschaft bei der WM in Katar. Der Flügelstürmer des FC Chelsea reist nach Angaben von Nationaltrainer Gareth Southgate ab. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll seine Familie in England Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden sein.

Englands Nationalspieler Raheem Sterling reist bei der WM in Katar aus privaten Gründen ab. Dies berichtete Gareth Southgate am Sonntag nach dem 3:0-Sieg im Achtelfinale gegen Senegal. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen bewaffnete Personen in Sterlings Wohnung in der Heimat eingebrochen sein, als dessen Familie zu Hause war.

Anzeige

Sterling stand deshalb bei dem Sieg über den Afrika-Meister nicht im Kader der "Three Lions". In den ersten beiden WM-Spielen gegen den Iran (6:2) und den USA (0:0) stand der Flügelstürmer jeweils in der Startelf und glänzte im Auftaktspiel mit einem Tor und einer Torvorlage.

Ob der Angreifer vom FC Chelsea noch während des Turniers, das für England am Samstag (20.00 Uhr) im Viertelfinale gegen Weltmeister Frankreich weitergeht, wieder eingreifen kann, ist offen. "Wir müssen sehen und abwarten. In diesem Moment liegt die Priorität voll und ganz bei seiner Familie", stellte Southgate klar. Der Nationaltrainer berichtete von Gesprächen mit Sterling und den Stunden vor dem Spiel, in denen das Thema auch in der Mannschaft präsent war. "Es ist nicht ideal für eine Gruppe vor einem solchen Spiel. Das Individuum ist in so einer Situation aber wichtiger als die Gruppe", stellte Southgate klar.

Die Polizei veröffentlichte am Montag Details zu dem Einbruch, bei dem nach Angaben der Behörde Uhren und Schmuck entwendet wurden. Gewalt sollen die Täter dagegen nicht angewendet haben. Zuvor hatte sich bereits Arsenal-Verteidiger Ben White aus persönlichen Gründen vom Team verabschiedet. Es wird erwartet, dass White nicht zurückkehrt.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!