06. Januar 2022 / 11:44 Uhr

Bericht: England, Wales, Irland und Co. verwerfen WM-Bewerbung - EM 2028 als Ziel

Bericht: England, Wales, Irland und Co. verwerfen WM-Bewerbung - EM 2028 als Ziel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Großbritannien und Irland wollen ihre WM-Bewerbung wohl verwerfen.
Großbritannien und Irland wollen ihre WM-Bewerbung wohl verwerfen. © IMAGO/Sven Simon/LaPresse/Panthermedia (Montage)
Anzeige

Großbritannien und Irland wollen ihre Bewerbungen für die WM 2030 offenbar verwerfen. Das berichtet die "Times". Demnach sorgen sich England, Wales, Irland und Co. darum, bei der FIFA-Vergabe der Endrunde aus sportpolitischen Gründen zu unterliegen. Stattdessen strebe man eine Bewerbung für die EM 2028 an. 

Großbritannien und Irland streben einem Medienbericht zufolge eine Bewerbung um die EM 2028 an. Im Gegenzug wollen die vier britischen (England, Wales, Schottland, Nordirland) und der irische Verband ihre Überlegungen für eine Bewerbung um die WM 2030 verwerfen, wie die Times am Donnerstag berichtete.

Anzeige

Die Zeitung führt als Grund dafür die Sorge der Verantwortlichen an, bei der WM-Vergabe durch den Weltverband FIFA aus sportpolitischen Gründen zu unterliegen. An der Ausrichtung der WM-Endrunde 2030 sind mehrere Nationen interessiert, darunter Portugal gemeinsam mit Spanien, ein Verbund aus Uruguay, Argentinien, Paraguay und Chile sowie wohl auch China.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte zuletzt beschlossen, die EM 2028 und 2032 gleichzeitig vergeben zu wollen. Bis zum kommenden März sollen Bewerbungen möglich sein. Eine Entscheidung könnte - je nach Anzahl der Bewerber - im September 2023 fallen. Die Europameisterschafts-Endrunde 2024 wird von Deutschland ausgerichtet.