04. September 2020 / 09:03 Uhr

Englische Presse feiert Chelsea-Neuzugang Werner: "Deshalb haben sie das Geld bezahlt"

Englische Presse feiert Chelsea-Neuzugang Werner: "Deshalb haben sie das Geld bezahlt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Timo Werner wird in England für seine Leistung gegen Spanien gefeiert.
Timo Werner wird in England für seine Leistung gegen Spanien gefeiert. © imago images/Eibner
Anzeige

Starker Auftritt des neuen Chelsea-Stars: Timo Werner hat die englische Presse mit seiner Leistung zum Nations-League-Auftakt gegen Spanien verzückt. Der Ex-Spieler von RB Leipzig erzielte den Führungstreffer beim 1:1.

Anzeige

Die englische Presse kommt nach dem starken Auftritt des deutschen Nationalstürmers Timo Werner gegen Spanien (1:1) kaum noch aus dem Schwärmen heraus: "Genau deshalb haben sie das Geld bezahlt", titelte etwa die Online-Ausgabe der Boulevard-Zeitung Daily Mail am späten Donnerstagabend. Werner (SPORTBUZZER-Note 2), der in der kommenden Saison für den FC Chelsea in der Premier League spielen wird, hatte beim unglücklichen Remis der DFB-Elf gegen die Iberer in der 51. Minute den Führungstreffer erzielt und war generell ein Aktivposten der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Eine Leistung, die bei der Presse auf der Insel bleibenden Eindruck hinterließ. "Sein starker Abschluss zeigt, warum er Chelseas fehlendes Puzzleteil ist", schrieb das Blatt weiter.

Anzeige

Der 24-Jährige wechselte direkt nach Saisonende von RB Leipzig für 53 Millionen Euro zu den Blues aus London und trainiert seit Juli bei der Mannschaft von Trainer Frank Lampard. Dafür ließ er sogar das Finalturnier der Champions League mit den Leipzigern aus. Zuletzt ließ Werner sein Können bereits im Trikot der Londoner aufblitzen. Beim 1:1 gegen Brighton stand der bisher teuerste Sommer-Neuzugang Chelseas direkt in der Startelf und erzielte das einzige Tor für die Lampard-Elf.

Mehr vom SPORTBUZZER

Genau wie jetzt für Deutschland gegen Spanien. Nach Vorarbeit von Debütant Robin Gosens vernaschte Werner die spanische Abwehr kurz nach Wiederanpfiff und schob den Ball locker an ManUnited-Keeper David de Gea vorbei: "Bietet ein Gegner dem 53 Millionen Euro teuren Mann eine Lücke, wird er ihn bestrafen", zeigte sich die Daily Mail entzückt.

Das Boulevard-Blatt The Sun ging sogar noch einen Schritt weiter. Im Duell Chelsea (Werner) gegen ManUnited (de Gea) stehe es nun schon vor der Saison 1:0. "ManUtd-Keeper De Gea, der in Stuttgart für Spanien im Netz war, wurde überrumpelt, als Werners Versuch mit dem rechten Fuß an ihm vorbeizischte", schrieb die Zeitung. "Er hat gegen de Gea gewonnen, obwohl die Spielzeit noch gar nicht begonnen hat." Der Mirror titelte da etwas zurückhaltender, wenn nicht minder euphorisch: "Chelseas neuer Junge trifft, um den Blues-Fans zu zeigen, was in der Premier League zu erwarten ist." Offenbar eine Menge!

Auch Mehmet Scholl zeigte sich bei Bild live von Werner beeindruckt und prognostiziert ihm eine rosige Zukunft in England: "Er wird sich natürlich bei Chelsea durchsetzen. Dabei war ich am Anfang bei ihm immer skeptisch. Aber mittlerweile ist er kaum zu verteidigen", meinte der Ex-Bayern-Star. "Er ist eine Tormaschine und hat eine brutale Dynamik. Die Engländer werden sich wundern, wie oft Werner allein vorm Tor stehen wird und der nächste Gegenspieler ist zehn Meter weit weg."