29. September 2018 / 17:48 Uhr

Englische Woche: Auf den PSV Rostock warten drei Topteams

Englische Woche: Auf den PSV Rostock warten drei Topteams

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
PSV-Trainer Jan Krüger an der Seitenlinie.
Seit Januar 2018 offiziell der Chefcoach beim PSV Rostock: Jan Krüger. © Johannes Weber
Anzeige

Vor dem Team von Trainer Jan Krüger liegen acht intensive Tage. Den Auftakt macht die PSV-Elf morgen daheim gegen die SG Karlsburg/Züssow.

Anzeige

Eine harte Woche wartet auf den PSV Rostock. Der Landesligist trifft innerhalb von acht Tagen auf drei der Top-vier-Mannschaften. Los geht’s morgen (14 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Karlsburg/Züssow. PSV-Trainer Jan Krüger: „Wir sind klarer Außenseiter, können nur gewinnen. Karlsburg/Züssow hat sich im Vergleich zum Vorjahr weiterentwickelt.“

Anzeige

Nach drei ungeschlagenen Partien mit fünf Punkten zum Auftakt, gab es für den PSV zuletzt zwei Auswärtsniederlagen (0:5 in Siedenbollentin, 0:2 beim Greifswalder FC II). Momentan liegen die Rostocker auf Platz elf. „Gegen Siedenbollentin haben wir uns nicht gut präsentiert. In Greifswald war das ganz vernünftig", sagt Krüger.

Mehr Nachrichten aus M-V

Seine Elf muss am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, die 164 Kilometer lange Anreise zum SV Jahn Neuenkirchen (4. Platz/14 Punkte) antreten. Danach folgt das Heimspiel gegen Spitzenreiter Penzliner SV. „Ich bin gar nicht so böse darüber, dass wir jetzt gegen die ganzen Topteams ranmüssen. Ich kann in den nächsten zwei bis drei Wochen mit zehn Absagen planen. Diese Spieler, die uns jetzt fehlen, sind dann wieder dabei, wenn wir im späteren Verlauf der Hinrunde auf die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf treffen", so Krüger.

Wie die meisten Teams auf Landesebene muss der PSV in den nächsten 36 Tagen sieben Partien bestreiten. Zur bevorstehenden hohen Belastung meint Krüger: „Ich bin dagegen, feste Spieltage an Feiertagen anzusetzen.“