20. Oktober 2020 / 22:53 Uhr

Entfesselter Angelino schießt RB Leipzig zum 2:0 gegen Istanbul Basaksehir

Entfesselter Angelino schießt RB Leipzig zum 2:0 gegen Istanbul Basaksehir

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Angelino bejubelt seinen Treffer zum 2:0.
Angelino bejubelt seinen Treffer zum 2:0. © Getty Images
Anzeige

Zwei Tore des Spaniers Angelino bescheren RB Leipzig einen Auftaktsieg in der Champions League. 2:0 (2:0) hieß es nach 90 souveränen Minuten gegen den türkischen Meister Istanbul Basaksehir. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Hausherren kaum zu bremsen.

Anzeige

Leipzig. Erste Halbzeit hui, zweite so lala. RB Leipzig ist erfolgreich in die Champions League gestartet, schlägt den gut abgehangenen türkischen Meister Basaksehir Istanbul 2:0 (2:0), zeigt den Teams in Gruppe gleich mal, wo der Frosch die Locken hat. Beide Tore gehen aufs Konto des spanischen Ausnahmespielers Angelino (16./20.).

Anzeige

Die jungen Männer von Julian Nagelsmann setzen ihren Lauf fort. Sechstes Pflichtspiel, fünfter Sieg, ein Unentschieden. Kann man so machen. Am Sonnabend, 15.30 Uhr, empfängt der Tabellenführer der Bundesliga Hertha BSC. Nächster Halt in der Champions League: Manchester. Am 28. Oktober müssen dürfen Julians Nagelsmänner zu ManU.

DURCHKLICKEN: Die Bilder vom 2:0 gegen Basaksehir

Pflichtaufgabe erfüllt: RB Leipzig ist mit einem 2:0-Sieg gegen Istanbul Basaksehir in die neue Champions-League-Saison gestartet. Zur Galerie
Pflichtaufgabe erfüllt: RB Leipzig ist mit einem 2:0-Sieg gegen Istanbul Basaksehir in die neue Champions-League-Saison gestartet. ©

Zwei Hiobsbotschaften trüben das klitzernde Gesamtkunstwerk. Amadou Haidara fehlt wegen eines positiven Corona-Test. Wo und wann sich Haidara infiziert hat? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beim Länderspiel Mali gegen Ghana. Ein Kick um die goldene Ananas im Hochrisikogebiet Türkei kostet dem malischen Ass das Spiel in Augsburg, jenes gegen Basaksehir, das gegen Hertha (Sonnabend) und womöglich auch die Partie bei Manchester United. Spiele, die die Welt nicht braucht. Apropos: Wenn sich herausstellt, dass Lukas Klostermanns Knie-Verletzung (am MIttwoch Schlüsselloch-Eingriff) von der Nations-League-Orgie herrührt, sollten die Erfinder dieser Sinnlos-Spiele Abbitte leisten und den Schrott-„Wettbewerb“ beerdigen.

Angelino erzielt Doppelpack

Rein in die mit 999 Fans gefüllte Red-Bull-Arena. Keine Rotation, keine Experimente, lautet das Motto von RB-Trainer Julian Nagelsmann, der ausschließlich Männer mit Praxis und Match-Härte bringt. Überraschung: Bei den Gästen erlebt Demba Ba, prominentester Istanbuler, den Anpfiff auf der Bank. Die erste Großchance? Schon nach vier Minuten. Flanke von Christopher Nkunku, Volley-Abnahme Angelino, Keeper Mert Günok mit einer Mischung aus Glück und Können. Nach anschließender Ecke hechtet Günok erfolgreich einem Kopfball von Dayot Upamecano hinterher. Basaksehir spielt mit, setzt Nadelstiche, hat das 1:0 auf dem Kopf.

Dann geht RB in Führung - und wie! Yussuf Poulsen klemmt den Ball ab, spielt auf Kevin Kampls linken Fuß, Traumpass in den Lauf von Angelino, der sich mit einem genialen ersten Kontakt frei zaubert und mit links trifft. Ein Weltklasse-1:0 in Entstehung und Abschluss (16.). Vier Minuten später wird wieder der 1,71m-Star gefeiert. Poulsen auf Nkunku, der im richtigen Augenblick zu Angelino, Linksschuss - 2:0 (20.). Der Spanier bleibt das Ass der Asse, hämmert eine Nkunku-Ecke ans Außennetz, verpasst einen lupenreinen Hattrick. Im Gegenzug taucht Peter Gulacsi gegen Edin Visca ab.

Kräfte sparen - RB Leipzig verwaltet die Führung

Ein Spiel im Wortsinn. Mit großer Lust auf beiden Seiten. Und mit Risiko und freigeistiger Haltung: In der Rückwärtsbewegung lassen die Sportkameraden Gott einen guten Mann sein. Nach 30 Minuten beruhigt sich das bis dato höchst attraktive Match, bewegt sich zumeist in torungeföhrlichen Sphären. Halbzeit, 2:0, verdient.

Wiederbeginn. Mit Hee-chan Hwang für Forsberg. Kampl weicht nach ein paar Minuten Arbeitsbiene Tyler Adams. Und nach einer guten Stunde kommen Ibrahima Konaté und Benjamin Henrichs für Dayot Upamecano und Dani Olmo. Die Statik des Spiels ist nach der Rotation eine andere, Istanbul schwingt sich auf Augenhöhe und phasenweise auch darüber. Die erste Chance der zweiten Halbzeit lässt bis zur 68. Minute und Nkunkus Fernschuss warten. Der zweite Durchgang zieht sich, ist zäh und kein Vergleich zum ersten. RB kommt nicht mehr zu Potte, aber auch nicht mehr in Gefahr. Abpfiff, 2:0. Dank einer glänzenden ersten Halbzeit und Unterschiedsspieler Angelino.