27. Juni 2020 / 14:16 Uhr

Enthüllt: So sieht das neue Trikot des VfL Wolfsburg aus

Enthüllt: So sieht das neue Trikot des VfL Wolfsburg aus

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Das sind die neuen VfL-Trikots
Das sind die neuen VfL-Trikots
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat sein neues Outfit präsentiert. Im Rahmen einer Web-Show vor dem Spiel gegen Bayern stellte der Bundesligist seine Trikots für die kommende Saison vor. Beim Saisonfinale werden die VfL-Männer und -Frauen den Dress bereits tragen.

Anzeige
Anzeige

Der VfL Wolfsburg spielt heute beim Saisonfinale gegen den FC Bayern erstmals im neuen Trikot. Der Dress für die kommende Spielzeit wurde zuvor online live präsentiert – im Rahmen der „Wölfe-TV-live“-Show“, die der Bundesligist im Vorfeld der Partie via Internet ausstrahlte. Alexandra Popp fuhr im Wölfe-Taxi vor - mit "heißer Ware" an Bord, wie sie sagte. Dann präsentierte die Kapitänin des VfL und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft den neuen Dress, der recht genau den Entwürfen entspricht, die zuvor schon im Netz kursierten. Das neue Heimtrikot ist hellgrün, hat wieder ein angedeutetes X auf der Vorderseite. Und der Auswärtsdress ist erstmals schwarz.

"Ich finde die Trikots ziemlich cool", so Popp, "gerade das schwarze, das hatten wir noch nie. Und das hellgrüne hat Stil, ich persönlich mag das sehr." Zeitgleich mit der Präsentation in der Online-Show stellte der VfL die Trikots auch auf seiner Homepage vor. Der Dress sei „nix für Modefans“ ist dort zu lesen - so soll es auch eine begleitende Werbe-Kampagne klarstellen. Bei beiden Trikots ist auch das Wolfsburger Stadtwappen "als Hommage an die Heimat" eingearbeitet. Ab dem 27. Juli sollen die Trikots in den Fanshops und Onlineshops des VfL und von Nike erhältlich sein, vorbestellbar sind sie bereits jetzt.

Trikot-Historie des VfL Wolfsburg in der Bundesliga

1997 - Das Heimtrikot des VfL Wolfsburg in der Spielzeit 1997/98. Stefan Fritze Meißner gegen Schalke 04. Zur Galerie
1997 - Das Heimtrikot des VfL Wolfsburg in der Spielzeit 1997/98. Stefan "Fritze" Meißner gegen Schalke 04. ©

Nach der Premiere am 27. Spieltag vorm Spiel gegen den BVB stimmte der VfL seine Fans erneut mit einer Web-Show auf das Spiel ein ein. Stephan Lerch, Meistertrainer der VfL-Frauen, die am Sonntag ihr letztes Spiel der Saison ebenfalls schon im neuen Dress bestreiten, gehörte zu den Gästen - und blickte auf die Partie am Sonntag gegen Leverkusen. "Wir freuen uns, dass wir wieder die Schale in den Händen halten dürfen. Es wird ein anderes Gefühl sein als sonst, denn Emotionen gehören im Fußball eigentlich dazu - gerade in solchen Moment. Wir haben keine Zuschauer, deswegen wird es anders sein, dennoch werden wir feiern - im vorgegebenen Rahmen. Die große Ehrenrunde fällt aus, aber wir werden den Moment genießen." Mit einem Sieg würde der VfL die Saison mit 62 von 66 möglichen Punkten beenden - das wäre Vereinsrekord. "Auch darum", so Lerch, "wollen wir die drei Punkte".

Auch VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer war zu Gast und fasst die Wolfsburger Saison bisher mit den Worten "Höhen, Tiefen, Corona" zusammen. Und er verriet im Interview-Video, dass auch das Sichten möglicher Neuzugänge wegen der Reisebeschränkungen schwierig war. "Normalerweise wären wir im März oder April sehr viel unterwegs gewesen, um den einen oder anderen interessanten Spieler live anschauen zu können. Deswegen blieb uns nichts anderes übrig, als das Laptop zu nehmen und extremst viel Video zu schauen."

So präsentiert der VfL Wolfsburg den neuen Look

Maximilian Arnold Zur Galerie
Maximilian Arnold ©

Schäfer sprach auch über Robin Knoche, der den VfL nach 15 Jahren verlässt - und dessen Karriere im Rahmen der Web-Show noch einmal in einem emotionalen Video präsentiert wurde. "Ist es leider nicht möglich, Robin einen würdigen Rahmen für den Abschied zu schaffen", so der Sportdirektor. "Er hätte es verdient, sich in einem vollen Stadion verabschieden zu können - und er hätte einen tollen Applaus bekommen." Das aber werde man nachholen, "wenn er mal wieder zu Gast ist" - und auch "wenn er ins Ausland wechseln sollte, werden wir einen Termin finden und das nachholen, wenn wieder Zuschauer im Stadion zugelassen sind."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Ebenfalls Video-Gast in der Web-Show: Ex-VfL- und Bayern-Stürmer Ivica Olic. Der heutige Co-Trainer der kroatischen Nationalmannschaft sprach unter anderem über seinen Landsmann Marin Pongracic."Ich kenne ihn lange", so Olic, "ich habe ihn schon bei 1860 München in meinem letzten Profijahr kennengelernt, und ihn auch mehrmals in Salzburg gesehen. Ich war nicht überrascht, dass Wolfsburg ihn gekauft hat". Der VfL-Verteidiger müsse "noch lernen, aber er hat viel Potenzial, hat die Corona-Pause genutzt und super Spiele gemacht."

Die Kapitäne des VfL Wolfsburg seit dem Bundesliga-Aufstieg 1997:

Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän Zur Galerie
Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän ©

Die Video-Quiz in der Wölfe-TV-live-Show gewann Maik Retzlaff aus Reislingen, Weltmeister und VfL-Repräsentant Pierre Littbarski brachte dem VfL-Fan noch vor dem Anpfiff ein Bier- und Grillpaket vobei. Stichwort Fans: Stadionsprecher Goerg Poetzsch verriet, dass eine Mehrheit der VfL-Dauerkartenbesitzer auf die anteilige Geisterspiel-Rückerstattung der Ticket-Kosten verzichtet und das Geld gespendet hat. Rund 15.000 Euro kamen so zusammen, damit werden Sportvereine der Region unterstützt. Poetzsch: "Tolle Geste, tolle Aktion."

Im Anschluss an das Saisonfinale gegen Bayern kommen die Spieler und der Trainerstab des VfL noch einmal zusammen, bei dieser Gelegenheit erhalten die Profis auch ihr Programm für den anschließenden Urlaub. Wann genau der endet, steht noch nicht fest. „Es gibt noch viele Fragezeichen“, so Trainer Oliver Glasner. „Wir wissen weder, ob wir am 5. oder 6. August das Achtelfinal-Rückspiel gegen Donezk bestreiten, noch wo es stattfindet. Außerdem wissen wir nicht, wann die erste Pokalrunde und der erste Bundesliga-Spieltag der neuen Saison gespielt sind. Wir haben uns ein paar Gedanken dazu gemacht, die wir den Spielern ganz bewusst erst nach dem Bayern-Spiel vorstellen werden.“