16. Februar 2020 / 15:44 Uhr

Entlassung oder Rücktritt bei Werder Bremen? Florian Kohfeldt: "Vielleicht hat einer die Konsequenzen zu tragen"

Entlassung oder Rücktritt bei Werder Bremen? Florian Kohfeldt: "Vielleicht hat einer die Konsequenzen zu tragen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Kohfeldt steht bei Werder Bremen nach einer Negativserie unter Druck.
Florian Kohfeldt steht bei Werder Bremen nach einer Negativserie unter Druck. © Getty
Anzeige

Trotz zehn Niederlagen in den letzten zwölf Bundesliga-Spielen bleibt Florian Kohfeldt Trainer von Werder Bremen. Der 37-Jährige stellt sich allerdings angesichts der Negativserie auch grundsätzliche Fragen.

Anzeige
Anzeige

Florian Kohfeldt bleibt trotz der aktuellen dramatischen Negativserie Trainer von Werder Bremen - das machte Sportchef Frank Baumann nach der 0:3-Niederlage bei RB Leipzig einmal mehr deutlich. Die nackten Zahlen sprechen allerdings gegen den 37-Jährigen: Von den letzten zwölf Bundesliga-Spielen gingen zehn verloren, Kohfeldt erlebt die schwerste Krise seiner Zeit als Werder-Coach, die immerhin bis November 2017 zurückreicht. Werder steht auf einem direkten Abstiegsplatz.

Nach dem neuerlichen Rückschlag in Leipzig stellte Kohfeldt auch grundsätzliche Fragen - er scheint sich durchaus mit der Möglichkeit einer Entlassung oder eines Rücktritts zu beschäftigen. Zu diesem sei er bereit, "wenn ich das Gefühl hätte, dass ich keine sportliche Lösungen mehr habe für die Mannschaft. Oder dass die Mannschaft dem, was ich vorgebe, nicht mehr folgt. Beides ist aber definitiv nicht der Fall." Kohfeldt gibt sich trotz der Krise kämpferisch, muss in den anstehenden Spielen gegen Dortmund, Frankfurt und Hertha aber unbedingt punkten.

Baumann dementiert "Nibelungentreue" zu Kohfeldt

Das machte Baumann unmittelbar nach dem Spiel in Leipzig deutlich - dementierte aber auch den von Ex-Werder-Keeper Dieter Burdenski im SPORTBUZZER erhobenen Vorwurf, man würde Kohfeldt gegenüber eine unangemessene "Nibelungentreue" an den Tag legen: "Wir haben keine Nibelungentreue zu Flo, sondern eine echte Überzeugung, dass Florian er der richtige Trainer für diese Mannschaft und diesen Verein ist – auch in dieser schwierigen Situation."

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine mögliche Entlassung lässt Kohfeldt demonstrativ kalt. "Ich glaube daran, dass wir es schaffen, in dieser Konstellation. Wenn ich das nicht glauben würde, wäre ich fehl am Platz", sagte er. Allerdings nannte er gewisse Faktoren, die das ändern könnten: Kohfeldt nennt zuerst die Pläne der Klubchefs. "Wenn die Geschäftsführung und Marco Bode (Aufsichtsratschef, d. Red.) das Gefühl haben, dass ich der Richtige für die Situation bin, ist das ein ganz wichtiger Faktor."

Kohfeldt: "Unsere persönliche Beziehung wird das alles überdauern"

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©

Das große Vertrauen zwischen Baumann und Kohfeldt ist für den Trainer entscheidend bei der Bewältigung der Krise: "Dass wir uns lange kennen, würde sogar dazu führen, dass wir uns viel früher die Wahrheit sagen würden, wenn das Gefühl nicht mehr da wäre, als bei einem rein professionellen Verhältnis." Sollten Baumann und Bode sich doch zu einer Trennung vom früheren Bremer Jugendtrainer durchringen, würde Kohfeldt ihnen das verzeihen. "Unsere persönliche Beziehung wird das alles hier überdauern, auch wenn am Ende vielleicht irgendwann einer die Konsequenzen zu tragen hat.", sagte Kohfeldt. Er könne "solche Dinge sehr gut trennen".