08. Dezember 2020 / 12:51 Uhr

Champions-League-Entscheidungen: So kommt RB Leipzig weiter und so schafft der BVB den Gruppensieg

Champions-League-Entscheidungen: So kommt RB Leipzig weiter und so schafft der BVB den Gruppensieg

Jens Strube
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Für RB Leipzig geht es im letzten Champions-League-Gruppenspiel um alles, der BVB will sich indes den Gruppensieg sichern.
Für RB Leipzig geht es im letzten Champions-League-Gruppenspiel um alles, der BVB will sich indes den Gruppensieg sichern. © imago images/Sportimage/Montage
Anzeige

Die meisten Würfel sind gefallen - aber noch nicht alle: Zum Auftakt des abschließenden Spieltags in der Champions-League-Gruppenphase geht es um die letzten Tickets für das Achtelfinale. Besonders spannend wird es in Gruppe H mit RB Leipzig. Der BVB will derweil den Gruppensieg sichern. Welche Entscheidungen noch fallen - der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Anzeige

Wer kommt weiter, für wen endet die Reise in der Königsklasse? Am Dienstag startet der letzte Spieltag der Champions-League-Gruppenphase. Auch wenn die Rollen in vielen Gruppen bereits klar verteilt sind, sorgt speziell die Gruppe H mit RB Leipzig für Spannung. Gleich drei Teams, die Roten Bullen inklusive, gehen mit neun Punkten in die letzte Partie, haben alle Chancen auf das Achtelfinale. Das Weiterkommen konnte sich der BVB indes schon sichern. Dennoch will das Team von Lucien Favre auch das letzte Spiel gewinnen: Es geht um eine gute Ausgangssituation für die Spielpaarung im Achtelfinale. Welche Entscheidungen am Dienstag noch offen sind, welche potenziellen Gegner von Leverkusen und Hoffenheim in die Europa League "absteigen" - der SPORTBUZZER gibt den Überblick.

Anzeige

Gruppe E: Die Würfel sind gefallen

In dieser Gruppe wird es keine Überraschungen mehr geben. Bereits vor dem letzten Spieltag ist die Tabelle in Stein gemeißelt. Der FC Chelsea mit den deutschen Nationalspielern Timo Werner und Kai Havertz steht als Gruppensieger fest (13 Punkte) kann wegen des direkten Vergleichs nicht mehr vom zweitplatzierten FC Sevilla (10 Punkte) überholt werden. Der FK Krasnodar (vier Punkte) überwintert ebenfalls international, wird als Dritter im kommenden Jahr in der Europa League weiterspielen. Für Stade Rennes, die bislang einen Punkt sammelten, ist die Reise vorbei. Die Spiele am Dienstag: Chelsea empfängt Krasnodar, Sevilla gastiert bei Rennes.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gruppe F: Borussia Dortmund will den Gruppensieg

Borussia Dortmund geht mit zehn Punkten als Gruppenerster in den letzten Spieltag. Durch das 1:1 vor einer Woche gegen Verfolger Lazio Rom (neun Punkte) konnte sich das Team von Trainer Lucien Favre bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren. Um dort auf ein zweitplatziertes Team aus einer anderen Gruppe und damit auf einen vermeintlich leichteren Gegner zu treffen, will Dortmund den Gruppensieg perfekt machen. Im letzten Spiel geht es am Dienstag (18:55 Uhr, DAZN) zum sicher ausgeschiedenen Zenit St. Petersburg (ein Punkt). Dabei muss Favre jedoch auf acht Spieler verzichten. Zur gleichen Zeit empfangen die Römer den auf Platz drei stehenden FC Brügge (sieben Punkte). Ein Unentschieden reicht Lazio für das Achtelfinale. Eine Niederlage gegen die Belgier würde das Aus bedeuten. Brügge hätte durch einen Dreier zehn Punkte, würde damit am italienischen Hauptstadtklub vorbeiziehen.

Gruppe G: Duell der Giganten

Auch in dieser Gruppe stehen die zwei Achtelfinal-Teilnehmer bereits fest. Sowohl der FC Barcelona mit Torhüter Marc-André ter Stegen als auch Juventus Turin spielen im kommenden Jahr um den Einzug in das Viertelfinale. Auch wenn Barca mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen in der Pole Position im Kampf um den Gruppensieg ist, könnte Juve (12 Punkte) am letzten Spieltag noch vorbeiziehen. Grund: Beide Klubs treffen im direkten Duell aufeinander. Dafür müsste das Team aus Norditalien allerdings mit drei Toren Unterschied bei den Katalanen gewinnen, um die 0:2-Pleite aus dem Hinspiel zu kompensieren.

In der anderen Partie empfängt Dynamo Kiew die ungarischen Vertreter von Ferencvaros Budapest. Beide Teams haben bislang einen Punkt auf dem Konto. Folglich entscheidet das Ergebnis der Partie, welcher Klub im kommenden Jahr in der Europa League weiterspielt. Das Hinspiel endete 2:2.

Gruppe H: Elektrisierende Spannung

In keiner anderen Gruppe ist es spannender. Gleich drei Teams gehen mit neun Punkten in die letzte Partie. Mittendrin: RB Leipzig. Als derzeit Drittplatzierter müssen die Roten Bullen im eigenen Stadion gegen das derzeit auf Platz eins stehende Manchester United (21 Uhr, Sky) gewinnen, um das zweite Jahr in Folge die Runde der besten 16 Teams zu erreichen. Nur so könnte das Team von Trainer Julian Nagelsmann die punktgleichen Engländer hinter sich lassen und das sichere Weiterkommen aus eigener Kraft schaffen.

Ein Unentschieden dürfte dafür zu wenig sein. Nicht nur, dass Leipzig durch die 0:5-Hinspielpleite nicht an ManUnited vorbeiziehen würde. Auch gegen den aktuell Gruppenzweiten Paris Saint-Germain verlor Leipzig den direkten Vergleich. Diese empfangen zeitgleich das bereits ausgeschiedene Istanbul Basaksehir (drei Punkte) - nur bei einer PSG-Niederlage würde RB ein zeitgleiches Remis genügen. Daher ist ein Sieg für die Sachsen wohl Pflicht, um nicht den Trostpreis zu bekommen und kommendes Jahr in der Europa League zu spielen.