11. August 2019 / 15:40 Uhr

Pokalfight der 74er endet schmerzhaft in der Nachspielzeit

Pokalfight der 74er endet schmerzhaft in der Nachspielzeit

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Torwart Arne Sommer (74) konnte die Niederlage in der Nachspielzeit nicht verhindern.
Torwart Arne Sommer (74) konnte die Niederlage in der Nachspielzeit nicht verhindern. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

AOK-Landespokal: Der FSV Babelsberg 74 muss sich in der Nachspielzeit dem Brandenburgligisten SV Altlüdersdorf geschlagen geben.

Anzeige
Anzeige

FSV Babelsberg 74 - SV Altlüdersdorf 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Nils Richter (25.), 1:1 Florian Riehl (66.), 1:2 Szymon Sidorowicz (70.), 2:2 Maximilian Hoffmann (81.), 2:3 Tomasz Bejuk (90.+2)

"Ein sehr robust und aggressiv auftretendes Team aus Altlüdersdorf hat das Weiterkommen verdient. Im Gegensatz zu uns haben die Gäste ihre Möglichkeiten effektiver genutzt", fasste Jan Kähne das Geschehen zusammen. Die nach dem Rückzug aus der Oberliga völlig neu formierte Gäste-Elf, 11 Abgänge stehen 13 Zugängen gegenüber, versuchten zu Spielbeginn durch frühes Pressing den Spielaufbau der Gastgeber zu behindern und die Defensive der Kähne-Elf in Verlegenheit zu bringen.

Mehr vom Landespokal Brandenburg

Nach ca. 15 Minuten kamen die Babelsberger besser ins Spiel und nach einer Kombination über die rechte Seite zur Führung duch Nils Richter in der 25. Minute. Neun Minuten später hätte Mouhamed Conte die Führung ausbauen können, ja müssen. Freigespielt scheiterte er an Alexander Walter im Tor der Gäste. Vor der für 74-er Verhältnisse ansehnlichen Kulisse von 112 Zuschauern erhöhten die Granseer im zweiten Spielabschnitt den Druck. Ein individueller Fehler führte in der 66. Minute zum Ausgleich durch Florian Riehl.

Tomasz Bejuk per Direktabnahme zum Sieg

Vier Minuten später hatten die Gäste das Spiel gedreht. Szymon Sidorowicz traf per Kopf für nach einer Eingabe von der rechten Seite zum 1:2. Nach dem Ausgleich durch Maximilian Hoffmann deutete alles auf eine Verlängerung hin. In der Nachspielzeit fast die abermalige Führung für die Gastgeber, Oliver Seidel konnte seinen Kopfball jedoch nicht exakt platzieren. Fast im Gegenzug die Entscheidung. Nach einem Konter über die rechte Seite entschied Tomasz Bejuk per Direktabnahme die Partie.

FSV Babelsberg 74: Sommer - Richter, Zieschank, Seidel, Krampitz, Jakobczyk - St. Zenthöfer, Hoffmann - Brandt, Conte, P. Unger (73. Fliegel)

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt