23. November 2021 / 17:07 Uhr

Entwarnung nach Spiel-Absage: Keine Corona-Fälle bei Neindorf/Almke

Entwarnung nach Spiel-Absage: Keine Corona-Fälle bei Neindorf/Almke

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Entwarnung: Keiner der Corona-Verdachtsfälle bei der FSG Neindorf/Almke (blaue Trikots) bestätigte sich.
Entwarnung: Keiner der Corona-Verdachtsfälle bei der FSG Neindorf/Almke (blaue Trikots) bestätigte sich. © Foto: Gero Gerewitz
Anzeige

Keiner der Corona-Verdachtsfälle beim Wolfsburger Fußball-Kreisligisten FSG Neindorf/Almke hat sich bestätigt. Damit geht das am vergangenen Wochenende abgesagte Spiel gegen den TSV Ehmen an die Gäste, die Neindorfer freuen sich dennoch.

Eine sportlich schlechte Nachricht, die beim Fußball-Kreisligisten FSG Neindorf/Almke jedoch alle freut: Von den Corona-Verdachtsfällen aus der Mannschaft habe sich keiner bestätigt, sagt der Klub-Vorsitzende Mustafa Özdemir. In der vergangenen Woche hatten nach dem Training gleich mehrere Spieler über Fieber- oder Erkältungssymptome geklagt, die Partie am vergangenen Wochenende gegen den TSV Ehmen wurde vorsichtshalber abgesagt. Damit steht aber auch fest, dass es kein Nachholspiel geben wird und die Partie mit 5:0 an Ehmen geht. „Wir freuen uns einfach über die Nachricht, dass sich keiner der Verdachtsfälle bestätigt hat“, so Özdemir. Im Falle einer Corona-Infektion hätte es die Möglichkeit einer Spiel-Neuansetzung gegeben.

Trotz der bereits in den vergangenen Wochen angespannten Personallage werde die FSG das Liga-Spiel am Samstag (12 Uhr) gegen den ESV Wolfsburg voraussichtlich bestreiten können - und trotz der krankheitsbedingten Ausfälle, denen es laut Özdemir wieder gut gehe. Allerdings sehe er die Situation um die geltende 2G-Regelung in Wolfsburg dahingehend kritisch, dass nur geimpfte und vom Corona-Virus genesene Spieler Zutritt zu den Umkleidekabinen und Duschen haben. „Einen Teil des Teams draußen zu lassen, das ist nicht im Sinne des Mannschaftssports“, so Özdemir. "Und dann auch noch bei diesen Temperaturen."

Mehr Amateurfußball

Bei der FSG gebe es das Problem nicht, da alle Spieler geimpft seien, doch könne man nicht davon ausgehen, dass dies bei allen Mannschaften der Fall sei. Aus seiner Sicht wäre es angebracht, wenn der Kreis-Verband die in diesem Jahr noch ausstehenden drei Spieltage ins nächste Jahr verschiebt und zwischen den Wochenenden nachholt.