31. März 2022 / 15:29 Uhr

Entwarnung: RB Leipzigs Kapitän Gulacsi steht in Dortmund im Tor

Entwarnung: RB Leipzigs Kapitän Gulacsi steht in Dortmund im Tor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rechtzeitig fit: RB-Schlussmann Peter Gulacsi.
Rechtzeitig fit: RB-Schlussmann Peter Gulacsi. © imago images
Anzeige

RB Leipzig gastiert am Samstagabend zum Spitzenspiel beim Liga-Zweiten Borussia Dortmund. Dabei wird Peter Gulacsi das Tor der Roten Bullen hüten. Auf der Gegenseite könnte BVB-Torjäger Erling Haaland ausfallen. Davon will sich Coach Tedesco aber nicht beirren lassen.

Leipzig. RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco hat bei seinem Kapitän Peter Gulacsi Entwarnung gegeben. "Pete geht es gut, er hat individuell trainiert und ist morgen wieder im Training. Er kann spielen", sagte Tedesco am Donnerstag. Somit ist der ungarische Nationaltorhüter beim Verfolger-Duell in der Fußball-Bundesliga an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund wieder einsatzbereit. Ausfallen werden beim Vizemeister aber Amadou Haidara (Knieprobleme) und Yussuf Poulsen (Leistenbeschwerden).

Anzeige

Nicht beirren lassen will sich Tedesco von einem möglichen Ausfall des BVB-Torjägers Erling Haaland. "Wir planen so, dass er spielt. Er wird auch spielen", meinte Tedesco mit blick auf mögliche taktische Spielchen im Vorfeld eines Spitzenspiels. Der norwegische Nationalspieler hat sich eine Sprunggelenkverletzung zugezogen und droht laut BVB-Coach Marco Rose auszufallen. Doppelpacker Haaland hat in drei Duellen gegen RB jeweils zwei Treffer erzielt.

Die Leipziger - immerhin beste Rückrunden-Mannschaft - haben das Hinspiel daheim mit 2:1 gewonnen. Das soll auch jetzt der Anspruch sein. "Wir fahren nach Dortmund, um das Spiel zu gewinnen. Ein Minimalziel gibt es nicht", sagte Tedesco und erinnerte sich an eine funktionierende Abwehr: "Das System kann ich verwenden, wir haben damals Dreierkette gespielt. Das kann ich verraten." Ansonsten wehrte er die bohrenden Fragen zu Haaland ab: „Dortmund ist nicht nur Haaland“, betonte der Deutsch-Italiener. Sollte das norwegische Kraftpaket auflaufen, dann werde man ihn „im Kollektiv verteidigen. Wir müssen da als Mannschaft gut spielen, dem Spieler nicht die nötige Tiefe geben“. Zudem stehen beim BVB auch wieder Kapitän Marco Reus und Youssoufa Moukoko zur Verfügung.

Anzeige

RB Leipzig ist seit neun Pflichtspielen ungeschlagen, auswärts gewannen die Sachsen ihre letzten fünf Auftritte. „Es hilft, im Flow zu sein, das sind wir, wenn man die letzten acht, neun Spiele anschaut“, betonte Tedesco, der allerdings noch nicht so richtig weiß, was Dortmund spielt: „Dreier- oder Viererkette? Sie sind auch in der Lage während des Spiels zu wechseln. Grundsätzlich wollen wir uns aber nicht verändern, nur anpassen.“ Nach zuvor acht sieglosen Pflichtspielen in Serie (2 Remis/6 Niederlagen) gegen die Dortmunder gelang RB in der Hinrunde ein 2:1-Sieg. Es war der erste Sieg seit dem 3:2 in Dortmund im Oktober 2017 - Leipzigs einziger Auswärtssieg in Dortmund in fünf Duellen. Aber der BVB hatte zuletzt Stärke bewiesen, blieb in den zwei Heimspielen sogar ohne Gegentor.

dpa