09. Juli 2020 / 13:48 Uhr

Er coachte schon Real Madrid und ManCity: Trainer-Legende Pellegrini übernimmt Betis Sevilla

Er coachte schon Real Madrid und ManCity: Trainer-Legende Pellegrini übernimmt Betis Sevilla

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Pellegrini hat einen neuen Job: der frühere ManCity-Trainer heuert bei Real Betis an.
Manuel Pellegrini hat einen neuen Job: der frühere ManCity-Trainer heuert bei Real Betis an. © Getty
Anzeige

Manuel Pellegrini hat einen neuen Job: die 66-jährige Trainer-Ikone übernimmt zur neuen Saison den spanischen Erstligisten Real Betis Sevilla.

Anzeige

Er trainierte schon Real Madrid und Manchester City: Manuel Pellegrini hat einen neuen Job gefunden. Der 66-jährige Chilene ist der neue Trainer von Real Betis Sevilla. Das bestätigte der spanische Erstligist am Donnerstag. Pellegrini, der zuletzt bei West Ham United arbeitete, unterschrieb bei den Andalusiern einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Pellegrini gehört zu den erfahrensten Trainern im europäischen Vereinsfußball. Der frühere chilenische Nationalspieler übernahm 2004 den Betis-Konkurrenten Villarreal CF. Dort blieb er fünf Jahre, und führte die "Submarinos" bis ins Halbfinale der Champions League, ehe er zu Real Madrid wechselte. Nach nur einem Jahr war jedoch Schluss. Drei Jahre lang coachte er nun Malaga, 2013 erfolgte der Wechsel zu Manchester City, wo er der unmittelbare Vorgänger von Pep Guardiola war. Mit den Engländern gewann er auf Anhieb die Premier League. Anschließend arbeitete er zwei Jahre lang in China bei Hebei China Fortune sowie 18 Monate lang bei West Ham.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Bei Real Betis folgt Pellegrini auf Rubi, der Mitte Juni bei noch acht ausstehenden Saisonspielen entlassen und zunächst durch Interimstrainer Alexis Trujillo ersetzt wurde. Der 54-Jährige bleibt bis zum Ende der Saison Chefcoach von Betis. Zuletzt gewann er mit den Andalusiern, die auf dem 13. Platz der Tabelle stehen, am Mittwoch mit 3:0 gegen Osasuna. Der Abstieg ist damit auch rechnerisch unmöglich geworden.