20. Mai 2019 / 17:47 Uhr

"Er erinnert mich an Edin!": Grafite lobt Sturm-Riesen Weghorst vom VfL Wolfsburg

"Er erinnert mich an Edin!": Grafite lobt Sturm-Riesen Weghorst vom VfL Wolfsburg

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Von Grafite gab es ein dickes Lob für Wout Weghorst.
Von Grafite gab es ein dickes Lob für Wout Weghorst. © Boris Baschin
Anzeige

In seiner ersten Saison in der Fußball-Bundesliga hat Wout Weghorst 17 Tore geschossen - eine starke Bilanz. Aber ein Meisterheld des VfL Wolfsburg sagt, der Sturm-Riese des VfL wird noch besser!

Als Wout Weghorst am Sonntagabend zurück in seine Heimat nach Borne fuhr, da begann er langsam zu realisieren, wie gut sein erstes Jahr in der Fußball-Bundesliga für den VfL Wolfsburg war. Sein Dreierpack beim furiosen 8:1 im Saisonfinale gegen den FC Augsburg war sein zweiter in dieser Saison, nachdem er auch beim 5:2 gegen Düsseldorf dreimal getroffen hatte. 17 Tore in einer Saison - mehr haben in der Bundesliga-Geschichte des VfL Wolfsburg nur Edin Dzeko (2008/09 und 2009/10) und Grafite (2008/09) geschafft. Rekordhalter ist immer noch Grafite mit 28 Treffern in der Meistersaison. Und er sagt: "Wout ist richtig gut, ich mag die Art und Weise, wie er spielt.“ Und: "Er erinnert mich an Edin!"

Anzeige

Dass Weghorst gleich in seiner ersten VfL-Saison so oft getroffen hat, "ist großartig. Aber ich denke, er kann in der nächsten Saison noch mehr Tore schießen“, sagt Grafite über den Sturm-Riesen. „Er ist noch nicht ganz auf dem Level von Edin“, so der einstige Top-Torjäger der Bundesliga. „Doch er ist auf dem Weg, ein großer Stürmer zu werden. Er ist sehr fokussiert, er hat die Technik, er hat die Power - das mag ich.“ Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Weghorst und Grafite/Dzeko: In der VfL-Meistersaison 2008/09 hatte das Baller-Duo jeweils zwei Dreierpacks geschafft, Weghorst hat das jetzt auch gepackt.

Die Top-Torjäger der Bundesliga-Geschichte des VfL Wolfsburg:

Wolfsburgs Legende Roy Präger liegt mit 24 VfL-Bundesliga-Toren auf Platz 11. Zur Galerie
Wolfsburgs Legende Roy Präger liegt mit 24 VfL-Bundesliga-Toren auf Platz 11. ©

Nicht nur das: Beim VfL stehen die meisten Lauf-Kilometer (372,3), die meisten Zweikämpfe (415), die meisten Tore (17) und auch die meisten Vorlagen (7) auf Weghorsts Konto. Bei dieser Entwicklung ist es nur logisch, dass der VfL den Vertrag (läuft noch bis 2022) des 26-Jährigen vorzeitig verlängern möchte, wie der Stürmer nun selbst bestätigte. „Ich empfinde das als große Wertschätzung. Ich fühle mich hier gut und kann mich in der Bundesliga gut entwickeln“, so Weghorst in der niederländischen Zeitung „De Telegraaf“. Es könne gut sein, dass andere Klubs ihn gern verpflichten möchten, „aber darüber habe ich überhaupt nicht nachgedacht", betont der Top-Stürmer.

VfL Wolfsburg: Die Top-Fakten der Saison 2018/19

VfL Wolfsburg: Die Zahlen Zur Galerie
VfL Wolfsburg: Die Zahlen ©

In der Liga ist er der Spieler mit den meisten Sprints – 1133 sind es bei Weghorst, es folgen die Frankfurter Danny da Costa (1047) und Filip Kostic sowie Dortmunds Jadon Sancho (beide 1017), zudem ist Weghorst der Bundesliga-Spieler mit den meisten intensiven Läufen (2841), gefolgt von da Costa (2716) und VfL-Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt (2712). Weghorst: „Ich habe mich bewusst für den VfL und die Bundesliga entschieden, weil ich das Gefühl hatte, dass die Liga zu mir passt.“ Das sei eingetreten. „Ich konnte mich schnell auf das höhere Niveau einstellen“, fügt er hinzu.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der unglaublich ehrgeizige Angreifer sieht bei sich noch Luft nach oben. „Das sagt mir mein Gefühl“, so Weghorst. „Luft nach oben gibt es immer. Man kann immer noch dazulernen und sich verbessern. Ich habe gemerkt, dass ich am Ende der Saison viel wichtiger für die Mannschaft geworden bin." Weghorst ist als einziger VfLer in allen 34 Spielen zum Einsatz gekommen, der Neuzugang aus dem vergangenen Sommer hat sich zu einem Eckpfeiler des Teams entwickelt. Mit 17 Millionen Euro ist er laut transfermarkt.de der wertvollste Spieler im Kader. „Er ist mit einem extremen Willen hierhergekommen, er wollte unbedingt in die Bundesliga und hat dafür jeden Tag intensiv gearbeitet“, lobt Manager Jörg Schmadtke, der Weghorst im vergangenen Sommer aus Alkmaar geholt hatte. „Wout ist sehr ehrgeizig und kann durch seine Art und Weise andere immer mal mitreißen - und wenn er dann noch erfolgreich ist, dann ist es umso schöner."