09. August 2021 / 22:38 Uhr

Erfolgreiche Hütter-Premiere: Lars Stindl köpft Gladbach zum Sieg über Kaiserslautern

Erfolgreiche Hütter-Premiere: Lars Stindl köpft Gladbach zum Sieg über Kaiserslautern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Adi Hütter hat sein Pflichtspiel-Debüt für Borussia Mönchengladbach gewonnen. Kapitän Lars Stindl besorgte das Tor zum spielentscheidenden 1:0.
Adi Hütter hat sein Pflichtspiel-Debüt für Borussia Mönchengladbach gewonnen. Kapitän Lars Stindl besorgte das Tor zum spielentscheidenden 1:0. © IMAGO/Thomas Frey/ULMER Pressebildagentur (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach startet mit einem Sieg im DFB-Pokal in die neue Saison. Beim Pflichtspiel-Debüt von Trainer Adi Hütter sorgt Lars Stindl per Kopf für den Sieg über Drittligist 1. FC Kaiserslautern. Am kommenden Freitag empfangen die Gladbacher den FC Bayern zum Bundesliga-Auftakt.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat seinem neuen Trainer Adi Hütter einen erfolgreichen Pflichtspiel-Auftakt beschert. Die Borussia setzte sich am Montagabend in einem kampfbetonten Erstrunden-Spiel des DFB-Pokals vor 5.000 Fans im legendären Fritz-Walter-Stadion gegen den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 (1:0) durch und zieht somit in die zweite Runde des Wettbewerbs ein. Kapitän Lars Stindl markierte den entscheidenden Treffer in der 11. Minute per Kopf. Die Partie war für die Hütter-Elf zudem die Generalprobe für den Bundesliga-Auftakt am kommenden Freitag (20.30 Uhr/DAZN und Sat1). Dann wartet mit dem amtierenden Meister FC Bayern München ein ganz anderes Kaliber auf das Team des Österreichers, der vor Saisonbeginn von Eintracht Frankfurt verpflichtet wurde.

Anzeige

Lautern und Gladbach spielten von Beginn an aggressiv und ließen sich kaum Räume. Die Gastgeber versuchten, die Hütter-Elf zu überrumpeln und kamen direkt zu einigen unplatzierten Abschluss-Versuchen. Wie es besser geht, zeigte Gladbach direkt mit der ersten Möglichkeit. Eine Flanke von Patrick Herrmann fand dem im Strafraum am langen Pfosten platzierten Stindl, der zum 1:0 gegen die Laufrichtung von FCK-Keeper Matheo Raab einköpfte (11.). Der frühe Schock ließ die Mannschaft von Coach Marco Antwerpen unbeeindruckt: Jean Zimmer prüfte Fohlen-Torwart Yann Sommer mit einem strammen Schuss aus der Distanz - der bei der Europameisterschaft überragende Keeper parierte glänzend (25.). Anschließend hatten die "Roten Teufel" richtig Glück, nicht mit 0:2, 0:3 in die Pause zu gehen: Hannes Wolf (37.) per Flachschuss, Stefan Lainer (40.) per Kopf und Herrmann (44.) per Volley an die Latte vergaben beste Chancen.

Bis zum Liga-Eröffnungsspiel gegen die Bayern muss Hütter mit seinem Team an der Chancenverwertung feilen, denn das zweite und vermeintlich vorentscheidende Tor wollte einfach nicht fallen - auch in der zweiten Halbzeit nicht. Das Fehlen von Top-Stürmer Marcus Thuram aufgrund Kniebeschwerden machte sich bemerkbar. Außenverteidiger Ramy Bensebaini fehlte ebenfalls, die länger verletzten Jonas Hofmann und Alassane Plea waren als Jokeroptionen auf der Bank.

Auch nach dem Wechsel spielten beide Teams mutig nach vorne, Gladbach übernahm nun aber zunehmend die Kontrolle. Doch weil neben Sommer auch FCK-Keeper Matheo Raab einen Klassetag erwischte, blieb es am Ende beim knappen 1:0-Sieg des Favoriten. Ein Stindl-Schuss (55.) und ein Kopfball des völlig freien Matthias Ginter (58.) sollten ebenfalls nicht den Weg ins Netz vom guten FCK-Keeper Raab finden. Die dominierenden Gladbacher konnten sich ihres Sieges deshalb lange nicht sicher sein - auch weil die Lauterer, angetrieben von ihren Fans am Betzenberg, immer wieder temporeiche Konter setzen konnten, zumeist jedoch ohne echten Ertrag. Dank einer konzentrierten Defensivleistung erkämpfte sich die Borussia schließlich den Sieg.