18. Januar 2020 / 20:29 Uhr

Erfolgreicher Rückrunden-Auftakt: RB Leipzig schlägt Union Berlin 3:1

Erfolgreicher Rückrunden-Auftakt: RB Leipzig schlägt Union Berlin 3:1

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG,GERMANY,18.JAN.20 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs Union Berlin. Image shows the rejoicing of Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer and Nordi Mukiele (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Sven Sonntag - ATTENTION - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - For editorial use only. Image is free of charge.
RB Leipzig feiert das 2:1 durch Marcel Sabitzer. © GEPA pictures
Anzeige

Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig hat im ersten Spiel nach der Winterpause Aufsteiger Union Berlin dank einer starken zweiten Halbzeit mit 3:1 bewzungen. Die Tore erzielten Timo Werner per Doppelpack und Marcel Sabitzer.

Anzeige

Leipzig. Protestmarsch und Stimmungsboykott der Union-Fans, Ehrung für den RB-Helden Diego Demme durch die Leipziger Anhänger: In einer Bundesliga-Begegnung, die viele Geschichten abseits des Rasens zu erzählen hatte, hatte Herbstmeister RB Leipzig nach 90 Minuten das sportliche Happy End auf seiner Seite. Marius Bülter brachte den Union Berlin nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Timo Werner glich kurz nach der Pause aus (51.), Marcel Sabitzer sorgte für die verdiente Führung (57.) und Werner machte kurz vor Schluss mit dem 3:1 alles klar (83.).

Anzeige

Union stellt die kalte Dusche an

Marcel Sabitzer führt RB Leipzig nach dem Abgang von Vize-Kapitän Diego Demme erstmals als Spielführer auf den Rasen. Coach Julian Nagelsmann muss auf die Langzeitverletzten Kevin Kampl, Willy Orban und Ibrahima Konaté sowie Matheus Cunha (U23-Nationalmannschaft) und Emil Forsberg (Erkältung) verzichten. Bei Union ist Kapitän Christopher Trimmel nicht dabei, Winterneuzugang Yunus Malli nimmt auf der Bank Platz.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum 3:1-Erfolg von RB Leipzig gegen Union Berlin

RB Leipzig ist mit einem verdienten 3:1-Erfolg aus der Winterpause gestartet. Erneut war Timo Werner mit zwei Treffern maßgeblich am Erfolg der Roten Bullen beteiligt. Zur Galerie
RB Leipzig ist mit einem verdienten 3:1-Erfolg aus der Winterpause gestartet. Erneut war Timo Werner mit zwei Treffern maßgeblich am Erfolg der Roten Bullen beteiligt. ©

Das Match beginnt sofort mit viel Tempo. Robert Andrich setzt für Union schon nach zwei Minuten aus gut 25 Metern zum ersten Schuss an, nachdem Leipzigs Innenverteidiger Dayot Upamecano ausrutscht. Knapp daneben! Auf der Gegenseite klärt Verteidiger Michael Parensen in höchster Not vor dem einschussbereiten Christopher Nkunku, der sich mit einem Tempodribbling an die Strafraumgrenze vorgearbeitet hat. Nach zehn Minuten kommt die kalte Dusche für RB: Lukas Klostermann lässt sich von Angreifer Sebastian Andersson viel zu leicht umkurven. Der Schwede legt auf Marius Bülter ab, der eiskalt zum 1:0 einschiebt.

RB fehlt zunächst die Cleverness

Die Nagelsmann-Elf zeigt sich vom Rückstand nur kurz beeindruckt. Patrik Schick scheitert mit einem satten, aber zu unplatzierten Rechtsschuss von der Strafraumgrenze an Union-Schlussmann Rafal Gikiewicz (24.). RB hat mehr Ballbesitz, taucht häufiger vor der gegnerischen Box auf, kann aber zunächst zu wenige gefährliche Situation aus der Überlegenheit kreieren. Berlin macht es hinten richtig gut.


DURCHKLICKEN: Die RB-Elf gegen Union in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Beim Gegentor ohne Chance, hält sich danach mit zwei, drei Paraden und zig Spieleröffnungen warm. Note 2 Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Beim Gegentor ohne Chance, hält sich danach mit zwei, drei Paraden und zig Spieleröffnungen warm. Note 2 ©

RBL drängt erst kurz vor der Pause entschiedener auf den Ausgleich. Nur: Klostermann, Werner und Mukiele bringen den Ball ebenfalls nicht im Tor unter. Mit einem überraschenden 0:1-Rückstand geht der Tabellenführer in die Kabine. Highlight fürs Herz: Die RB-Fans verabschieden sich mit „Danke-Diego-Demme“- Gesängen in Spielminute 31 von dem nach Neapel gewechselten Mittelfeldmann.

Werner erlöst die Fans

In Hälfte zwei braucht der Herbstmeister nur sechs Minuten – dann ist der Ausgleich endlich da. Timo Werner nutzt einen Fehler der Union-Abwehr und knallt den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar ins Netz. Bundesliga-Tor Nummer 19 für den Nationalspieler, der damit mit Bayerns Robert Lewandowski gleich zieht. RB ist nun heiß auf mehr. Werner scheitert nach einem Tempodribbling nur knapp an Gikiewicz. Besser macht es Marcel Sabitzer nach 57 Minuten. Nach einer Ecke reagiert der Kapitän im Strafraum am schnellsten und spitzelt den Ball aus zwei Metern aus der Luft ins Tor. Die zuvor so lautstarken Union-Fans verstummen für ein paar Minuten völlig.

Von den Berlinern kommt nun erstmal gar nichts mehr. Es dauert gut eine Viertelstunde bis Andrich für das erstes Ausrufezeichen in Hälfte zwei sorgt – RB-Schlussmann Peter Gulacsi pariert den Schuss aus der Nahdistanz ohne Probleme. Berlins eingewechselter Winterneuzugang Yunus Malli kann keine sichtbaren Akzente setzen. Dafür macht Timo Werner kurz vor Schluss sogar noch seine zweite Bude für den Gastgeber (86.) Fazit: RBL gewinnt dank der besseren Chancenverwertung nach der Pause hochverdient und kann seinen Vorsprung an der Tabellenspitze aufgrund der Gladbacher Niederlage gegen Schalke sogar ausbauen.

RB: Gulacsi, Mukiele, Klostermann, Upamecano, Halstenberg, Adams (86. Ilsanker), Laimer, Nkunku (79. Haidara), Sabitzer, Schick (68. Poulsen), Werner.

Union: Gikiewicz, Friedrich, Subotic, Parensen (82. Polter), Ryerson, Gentner, Andrich, Lenz, Ingvartsen (71. Malli), Bülter, Andersson (75. Ujah).

Tore: 0:1 Bülter (10.), 1:1 Werner (51.), 2:1 Sabitzer (57.), 3:1 Werner (83.)