18. Januar 2022 / 10:53 Uhr

Ergebnis der Weltfußballer-Wahl: Für wen Lewandowski, Messi, Ronaldo und Co. stimmen – und für wen nicht

Ergebnis der Weltfußballer-Wahl: Für wen Lewandowski, Messi, Ronaldo und Co. stimmen – und für wen nicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski (v.l.) hatten durchaus unterschiedliche Favoriten bei der Abstimmung zum Weltfußballer 2021.
Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski (v.l.) hatten durchaus unterschiedliche Favoriten bei der Abstimmung zum Weltfußballer 2021. © IMAGO/ActionPictures/Le Pictorium/Pro Sports Images (Montage)
Anzeige

Zum zweiten Mal in Folge ist Robert Lewandowski vom FC Bayern zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Stimmberechtigt waren bei der FIFA-Wahl unter anderem die Kapitäne und Trainer aller Nationalmannschaften. Während Sieger Lewandowski auch Konkurrent Lionel Messi mit Punkten versah, wurde der Pole vom Argentinier nicht berücksichtigt.

Robert Lewandowski ist erneut zum Weltfußballer des Jahres gekürt worden. Der Stürmer des FC Bayern setzte sich gegen namhafte Konkurrenz durch und verwies bei der Wahl Lionel Messi (PSG) und Mohamed Salah (Liverpool) auf die Plätze zwei und drei.

Anzeige

In jedem Jahr erneut interessant: Der Blick auf das detaillierte, offizielle Abstimmungsergebnis, das die FIFA im Anschluss an die Preisverleihung auf ihrer Homepage veröffentlicht. Die Liste offenbart, wer bei der Wahl für wen stimmt. Jeder Wahlberechtige nennt seine persönliche Top drei.

Gewählt wurde von vier Jurygruppen, deren Stimmen je zu einem Viertel zählen (unabhängig davon, wie viele Personen der jeweiligen Gruppe angehören): die aktuellen Cheftrainer und Spielführer aller Männernationalteams, je ein Fachjournalist pro Nationalteam und auf der Weltverband-Website fifa.com registrierte Fans.

So wählte Lewandowski selbst den Italiener Jorginho an erster Stelle, auf Platz zwei Messi und auf drei Cristiano Ronaldo. Messi hingegen verzichtete in seiner Top drei auf Lewandowski - trotz der lobenden Worte bei der Ballon-d'Or-Wahl im November. Der Argentinier stimmte für Neymar als Weltfußballer vor Kylian Mbappé (beide ebenfalls PSG) und Karim Benzema (Real).

Salah als Drittplatzierter der Wahl nannte sowohl Messi (Platz zwei) und Lewandowski (Platz drei) auf seinem Wahlzettel. Ganz vorn sah der Ägypter Europameister Jorginho.

Der fünffache Weltfußballer Cristiano Ronaldo setzte derweil Lewandowski auf Rang eins (2. N'Golo Kanté; 3. Jorginho). Von Deutschlands Kapitän Manuel Neuer erhielt ebenfalls Lewandowski meisten Punkte, vor Salah und Kanté. Auch Bundestrainer Hansi Flick stimmte für seinen ehemaligen Bayern-Schützling als Weltfußballer (2. Salah; 3. Mbappé).