22. März 2021 / 20:01 Uhr

Panne bei Kamerun-Nominierung: Bayern-Profi Eric Maxim Choupo-Moting reagiert - "Missverständnis"

Panne bei Kamerun-Nominierung: Bayern-Profi Eric Maxim Choupo-Moting reagiert - "Missverständnis"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kann bei der Nationalmannschaft Kameruns wohl aufgrund einer kuriosen Panne nicht mitwirken: Eric Maxim Choupo-Moting.
Kann bei der Nationalmannschaft Kameruns wohl aufgrund einer kuriosen Panne nicht mitwirken: Eric Maxim Choupo-Moting. © IMAGO/Sven Simon/ZUMA Press
Anzeige

Eric Maxim Choupo-Moting vom FC Bayern München verpasst die anstehenden Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft Kameruns für den Afrika-Cup. Grund dafür ist offenbar eine kuriose Panne bei der Nominierung. Choupo-Moting hat sich dazu jetzt gegenüber der "Bild" geäußert.

Anzeige

Eric Maxim Choupo-Moting vom FC Bayern München verpasst die anstehenden Länderspiele der Nationalmannschaft Kameruns. Grund dafür ist offenbar eine kuriose Panne bei der Übermittlung der Nominierung des Angreifers vom Fußballverband aus Kamerun an die Bayern. Wie Choupo-Motings Vater Camille Just Choupo-Moting gegenüber dem afrikanischen Portal Naja TV erklärte, erfuhr der deutsche Rekordmeister zunächst nichts von der Nominierung, weil der Verband die entsprechende Information an eine fehlerhafte E-Mail-Adresse gesendet habe. Der Spieler selbst bedauerte den Vorfall und sprach gegenüber der Bild von einem "Missverständnis bei der Zustellung der Nominierung". Er wäre gerne zur Nationalmannschaft gereist und wünsche dem Team für die anstehenden Qualifikationsspiele zum Afrika-Cup gegen Kap Verde (Freitag) und Ruanda (30. März) alles Gute, ließ er sich zitieren.

Anzeige

Wie Camille Just Choupo-Moting weiter erläuterte, habe sich der Verband Kameruns bei den Bayern inzwischen entschuldigt. Der Fauxpas sei demnach erst am vergangenen Montag aufgefallen. Laut Bild sollen die Bayern und der Spieler der Nominierung im zweiten Anlauf jedoch zugestimmt haben, woraufhin wiederum Kamerun nicht mehr reagiert habe.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Münchener hatten Eric Maxim Choupo-Moting im vergangenen Herbst kurz vor Ende der Transferperiode als Backup für Superstar Robert Lewandowski verpflichtet, nachdem der Vertrag des 53-maligen kamerunischen Nationalspielers (13 Länderspiel-Tore) beim französischen Serienmeister Paris Saint-Germain ausgelaufen war. Es ist nicht das erste Mal, dass bürokratische Versäumnisse den Profi auf kuriose Weise behindern: 2011 kam sein geplanter Wechsel vom Hamburger SV zum 1. FC Köln nicht zustande, weil ein Faxgerät ausfiel und wichtige Papiere so nicht fristgerecht verschickt werden konnten.