10. Januar 2019 / 13:34 Uhr

Erkenbrecher startet bei Lupo/Martini Wolfsburg, Neuwirt geht zurück zum VfL Wolfsburg II

Erkenbrecher startet bei Lupo/Martini Wolfsburg, Neuwirt geht zurück zum VfL Wolfsburg II

Malte Schönfeld
Überzeugt, etwas bewegen zu können: Lupos neuer Coach Uwe Erkenbrecher.
Überzeugt, etwas bewegen zu können: Lupos neuer Coach Uwe Erkenbrecher. © Boris Baschin
Anzeige

Es ist angerichtet: Regionalligist Lupo/Martini Wolfsburg startet am Sonntag mit dem neuen Trainer Uwe Erkenbrecher in die Wintervorbereitung. Die Leihspieler des VfL Wolfsburg II Alper Kara und Simon Böhm bleiben Lupo auch in der Rückrunde erhalten - Jan Neuwirt hingegen kehrt zur Reserve der "Wölfe" zurück.

Anzeige

Am Sonntag startet Fußball-Regionalligist Lupo/Martini Wolfsburg in die Wintervorbereitung. Dann werden die Augen vor allem auf den neuen Trainer Uwe Erkenbrecher gerichtet sein, der bereits seit dem 1. Januar im Amt ist, aber erst zum Trainingsauftakt offiziell vorgestellt werden soll.

Erkenbrecher wird allerdings nicht das einzige neue Gesicht sein. Lupos Sportlicher Leiter Luciano Mileo verspricht Veränderungen im Kader.

Neuwirt kehrt zum VfL Wolfsburg II zurück

Neuigkeiten gibt es zum Beispiel im Hinblick auf die Leihspieler vom VfL Wolfsburg II: Alper Kara, Simon Böhm und Jan Neuwirt. Im Sommer hatten sich beide Vereine auf eine einjährige Leihe geeinigt, trotzdem wollte man sich im Winter zusammensetzen und die Personalien besprechen. Das ist jetzt passiert.

Während Kara und Böhm mit den Italienern auch in die Rückrunde starten, geht der Weg für Neuwirt zurück zum VfL II. „Das heißt, wir müssen diese Position wieder neu besetzen“, erklärt Mileo.

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen Lupo Martini Wolfsburg und dem TSV Havelse.

Lupos Torschütze Timon Hallmann (M.). Zur Galerie
Lupos Torschütze Timon Hallmann (M.). ©
Anzeige

Hinten drückt der Schuh

Dass bei Lupo hinten der Schuh drückt, kommt allerdings nicht plötzlich. Eine Defensiv-Verpflichtung im Winter ist auch deshalb unumgänglich, weil Abwehr-Chef Niklas Eilbrecht nach seinem Leistenbruch erst jetzt wieder ins Training einsteigen kann.

„Bei Niki müssen wir überhaupt erst mal schauen, wie der Körper auf die Belastung reagiert“, so der Sportliche Leiter.

"Einiges auf der Agenda"

Das wird aber nicht die einzige Baustelle sein. „Bei uns steht einiges auf der Agenda“, erklärt Mileo. Vier bis fünf Probespieler sollen am Sonntag auch mitmischen, „ob die dann bei uns bleiben, werden wir sehen.“

Klar ist auch, dass in jedem Fall die Trainingsintensität in der Vorbereitung erhöht wird. Fünf Einheiten stehen im Schnitt auf dem Plan, ab der zweiten Trainingswoche wird mindestens ein Testspiel pro Woche dazukommen – für Erkenbrecher die Gelegenheit, seine Schützlinge im Wettkampf zu sehen.

Regionalliga-Reform: Die Modelle und möglichen Varianten

Bei diesem Modell könnten alle vier Meister aufsteigen - allerdings würde die Regionalliga Nordost gesplittet, was abgelehnt wird. Zur Galerie
Bei diesem Modell könnten alle vier Meister aufsteigen - allerdings würde die Regionalliga Nordost gesplittet, was abgelehnt wird. ©

"Haben noch genügend Zeit für Verstärkungen"

„Das Gute ist, dass Erke 90 Prozent unserer Spieler aus dem Effeff kennt“, so Mileo. Ein Mannschaftsabend beim Bowling ist ebenfalls angesetzt, „eine Teambuilding-Maßnahme."

Erkenbrecher hatte bei seiner Verpflichtung schon angekündigt, die Vorbereitung intensiv zu nutzen. Das wird jetzt passieren. Vielleicht ist beim Trainingsstart auch schon ein neuer Spieler mit an Bord.

Mehr aus der Region

„Wenn es jemanden zu präsentieren gibt, werden wir das am Sonntag machen“, schließt Mileo die Vorstellung eines neuen Spielers nicht aus. Und selbst wenn nicht – „wir haben noch genügend Zeit für Verstärkungen.“ Am 24. Februar geht es für die Italiener dann mit dem Gastspiel beim FC St. Pauli II in der Regionalliga weiter.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt