29. September 2018 / 17:35 Uhr

Erleichterung: Rostocker FC holt den ersten Sieg

Erleichterung: Rostocker FC holt den ersten Sieg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Aram Khachatryan (v.) wird vom Grimmener Christian Schmidt unsanft zu Fall gebracht.
Aram Khachatryan (v.) wird vom Grimmener Christian Schmidt unsanft zu Fall gebracht. © Johannes Weber
Anzeige

Der Traditionsverein bezwingt den Grimmener SV mit 1:0. Ein Eigentor verhilft den Gastgebern zum Erfolg. MSV Pampow erobert die Tabellenführung.

Anzeige

Aufatmen beim Rostocker FC: Der Klub vom Damerower Weg hat am Sonnabend seinen ersten Saisonerfolg in der Verbandsliga eingefahren. Die Rostocker besiegten auf eigenem Platz das noch sieglose Schlusslicht Grimmener SV mit 1:0 (0:0). Ein Eigentor von GSV-Kicker Sven Tilse verhalf den Gastgebern zum Triumph.

Anzeige

Für RFC-Trainer Felix Dojahn war es wichtig, dass sein Team das ersehnte Erfolgserlebnis einfuhr. „Endlich haben wir den Bann gebrochen. Es war ein dreckiger Sieg, aber Hauptsache drei Punkte", meinte der 32-Jährige. Seine Elf hatte gegen tapfer kämpfende Grimmener große Schwierigkeiten, in die Partie zu kommen. Die Gäste stellten die Rostocker mit vielen hohen Bällen vor große Herausforderungen. In der ersten halben Stunde erarbeitete sich der GSV ein deutliches Chancenplus, zeigte sich vor dem Kasten allerdings nicht kaltschnäuzig genug. Die RFC-Kicker kamen zum Ende der ersten Hälfte besser in die Partie, hätten fast durch ein Eigentor sogar geführt. Bei einer Flanke des Traditionsvereins hielt GSV-Kicker Felix Piepelow (41.) seinen Schlappen rein und beförderte das Spielgerät an den eigenen Pfosten.

So lief das Spiel: Der Liveticker zum Nachlesen

Den positiven Trend vor dem Kabinengang setzte der RFC zu Beginn der zweiten Hälfte fort. Nach einer Flanke von Robert Grube köpfte der eingewechselte Paul Maletzke (57.) den Ball an den Querbalken. Kurz danach fiel der Führungstreffer für die Rostocker. Nach einer Ecke bugsierte Grimmens Sven Tilse das Spielgerät unglücklich ins eigene Gehäuse. Kurz darauf ergab sich für die Hausherren die Möglichkeit auf das zweite Tor, doch GSV-Keeper Carl Claas lenkte einen Fernschuss von Grube an den Pfosten. „Die ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte gehen an uns. Danach kam Grimmen noch einmal mit der zweiten Luft und machte es uns schwer", sagte Dojahn.

Bildergalerie: Verbandsliga - Rostocker FC gegen Grimmener SV

Tom-Eric Otto (l.) behauptet sich gegen den Grimmener Toni Arend. Zur Galerie
Tom-Eric Otto (l.) behauptet sich gegen den Grimmener Toni Arend. ©

Die Trebelstädter stemmten sich mit viel Leidenschaft gegen die fünf Niederlage im sechsten Spiel. Besonders viel Pech hatte der GSV kurz vor dem Ende, der eingewechselte Justin Bunge (88.) traf den Pfosten. Wenig später war Schluss.

Mehr zur Verbandsliga

In der Tabelle rückte der Rostocker FC (jetzt 6 Punkte) auf den elften Platz vor. Schon am Mittwoch (14 Uhr) ist der RFC wieder im Einsatz, dann beim Aufsteiger FSV Kühlungsborn. Der Grimmener SV ist einen Tag früher (20 Uhr) beim Spitzenreiter MSV Pampow gefordert.

Rostocker FC: Schmidt - Mosch, Person, Bohm, Dojahn - Otto (53. Maletzke), Krause, Pett, Khachatryan (65. Großmann) - Rahmig (82. Nehls), Grube.
Grimmener SV: Claas - Tilse (80. Bunge), Ehrig (56. Wrüske), Piepelow, Arend (51. Niendorf) - C. Schmidt, Klein - Peter, Simdorn, Jeschke - Rambow.
Tor: 1:0 Tilse (65./Eigentor).
Schiedsrichter: Marco Semrau (Neustadt-Glewe).
Zuschauer: 146.

Unterdessen eroberte der MSV Pampow (jetzt 18 Punkte) durch einen 6:0 (3:0)-Erfolg beim TSV 1860 Stralsund die Tabellenführung. Die grünen Piraten profitierten vom 1:1 (0:1) im Topspiel zwischen dem 1. FC Neubrandenburg (4. Platz/jetzt 12 Punkte) und dem Güstrower SC (2./16). FCN-Keeper Benjamin Wegener verhinderte den sechsten Sieg nacheinander für den GSC, parierte in der Nachspielzeit einen Strafstoß.

Weitere Ergebnisse vom Sonnabend:
FSV Malchin - FC Förderkader René Schneider 0:3
SV Pastow - FSV Kühlungsborn 1:2
SG Aufbau Boizenburg - SV 90 Görmin 1:0