16. Oktober 2021 / 18:38 Uhr

"Er ist einfach ein Urviech": Eine Szene von Erling Haaland beeindruckte Dietmar Hamann besonders

"Er ist einfach ein Urviech": Eine Szene von Erling Haaland beeindruckte Dietmar Hamann besonders

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit seiner Zwei-Tore-Gala gegen Mainz imponierte Erling Haaland Sky-Experte Dietmar Hamann (Kreis)
Mit seiner Zwei-Tore-Gala gegen Mainz imponierte Erling Haaland Sky-Experte Dietmar Hamann (Kreis) © IMAGO / Uwe Kraft / ActionPictures (Montage)
Anzeige

Erling Haaland zeigte bei seinem Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause keine Anzeichen von einem etwaigen Trainingsrückstand. Die Fitness des Torjägers von Borussia Dortmund überraschte auch Sky-Experte Dietmar Hamann.

Als wäre er nie weg gewesen. Mit einem Doppelpack schießt Erling Haaland den BVB nach überstandener Muskelverletzung gegen den FSV Mainz 05 (3:1) an die Spitze der Bundesliga. Vor Anpfiff hatte sein Trainer Marco Rose noch gesagt, der Norweger sei "natürlich noch nicht bei 100 Prozent und möglicherweise noch nicht ganz schmerzfrei", habe aber unbedingt spielen wollen. Doch von Trainingsrückstand oder gar Schmerzen war keine Spur.

Das beeindruckte auch Sky-Experte Dietmar Hamann: "Es ist ja auch nicht selbstverständlich, nach zwei oder drei Wochen Verletzungspause zurückzukommen und dann gleich wieder so einen Einfluss aufs Spiel zu nehmen. Er ist einfach ein Urviech", meinte der Ex-Nationalspieler voll des Lobes und verdeutlichte dies an einer Szene aus der ersten Hälfte: "Wie er da einmal die komplette Länge des Feldes sprintet, um dem Trainer zu zeigen: 'Ich bin da. Alles gut. Nimm mich nur nicht runter.'"

Und Haaland musste auch nicht runter, erzielte stattdessen seine Saisontore Nummer acht und neun - bei sechs Einsätzen. Den Elfmeter, den er zum zwischenzeitlichen 2:0 verwandelte, holte er selbst raus. Beim 3:1-Endstand profitierte er von einer tollen Vorarbeit seines Mitspielers Jude Bellingham, wodurch er frei durch war. Hamann schwärmt: "Wenn du ihm so ne Chance gibst vor dem Torwart, dann ist er einfach eiskalt. Toller Spieler. Sind wir froh, dass wir ihn jede Woche in der Bundesliga bewundern dürfen."

Anzeige

Einen Kritikpunkt hatte der Vize-Weltmeister von 2002 trotz des "sehr souverän" erspielten Sieges dennoch: "Negativ natürlich, dass sie wieder ein Gegentor kassiert haben. Sie haben jetzt in acht Spielen schon 14 Tore kassiert. Da müssen sie natürlich irgendwann schauen, dass sie mal zu Null spielen, weil sie natürlich nicht immer zwei oder drei schießen können." Wie bei der 0:1-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach, wo die Tore des verletzten Haaland fehlten.

Es würde "der Abwehr wahrscheinlich auch mal guttun und ihnen etwas Selbstvertrauen geben, wenn sie mal ein Spiel zu Null beenden. Noch haben sie es nicht geschafft", so der TV-Experte weiter. In der Tat hat der BVB bisher in allen acht Bundesliga-Spielen mindestens ein Gegentor kassiert. Doch Hamann schränkt für den jüngsten Sieg ein: "Es war ein hartes Spiel, Man hat die Reaktionen nach dem Spiel gesehen, die waren platt. Die Mainzer haben ihnen alles abverlangt, obwohl sie nicht gut gespielt haben. Aber das sind die Spiele, die du gewinnen musst."