08. Januar 2020 / 09:14 Uhr

Bericht: Klausel bei Erling Haaland greift 2022 - BVB erwägt offenbar System-Umstellung

Bericht: Klausel bei Erling Haaland greift 2022 - BVB erwägt offenbar System-Umstellung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Erling Haaland kam im Winter von RB Salzburg zu Borussia Dortmund
Erling Haaland kam im Winter von RB Salzburg zu Borussia Dortmund © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Erling Haaland könnte Borussia Dortmund aufgrund einer Ausstiegsklausel offenbar schon zwei Jahre vor seinem eigentlichen Vertragsende verlassen. Trainer Lucien Favre verrät seinen Plan mit dem Top-Transfer.

Anzeige

Die bereits vielfach kolportierte Ausstiegsklausel im Vertrag von BVB-Zugang Erling Haaland soll ab 2022 greifen. Dies vermeldet die Sport Bild. Zuvor hatte unter anderem das englische Portal The Athletic darüber berichtet, dass der Bundesliga-Vierte bei der Verpflichtung des norwegischen Top-Talents von seiner Maxime abgewichen sei und dem Stürmer die Möglichkeit eingeräumt habe, den Klub vor dem eigentlichen Vertragsende zu verlassen. Die dann festgeschriebene Ablöse wurde bisher nicht konkret beziffert, laut The Athletic liegt sie aber in jedem Fall oberhalb von 58 Millionen Euro. Haalands Kontrakt bei Borussia Dortmund ist bis 2024 datiert.

Der BVB hatten Ausstiegsklauseln eigentlich ausgeschlossen, nachdem Mario Götze 2013 eine derartige Vereinbarung zum Wechsel zum FC Bayern München genutzt hatte. Die Dortmunder kassierte für den damals aufstrebenden Jungstar 37 Millionen Euro und holte ihn drei Jahre später für 22 Millionen zurück. Nach der laufenden Saison wird der WM-Held von 2014 den Klub nun aber wohl wieder verlassen.

Haaland kam in der Winterpause für 20 Millionen Euro vom österreichischen Serienmeister RB Salzburg zur Borussia - der Torjäger hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Mit dem Transfer gelang dem BVB ein echter Coup. Schließlich stand der Teenager auch bei zahlreichen anderen Top-Klubs wie Juventus Turin oder Manchester United auf der Wunschliste. Dortmunds Trainer Lucien Favre hat mit Haaland neue taktische Optionen, muss allerdings noch ein wenig warten, bis er voll auf den Zugang setzen kann. Im Trainingslager in Marbella trat Haaland wegen Knieproblemen bisher kürzer.

Favre über Haaland: "Bringt neues Element ins Spiel"

"Er hatte anfangs noch ein wenig Trainingsrückstand, wir führen ihn behutsam an die Mannschaft ran. Wenn Erling fit ist, bringt er ein neues Element in unser Spiel. Wir werden ihn in unser System integrieren und dann sicher viel Freude an ihm haben", sagte Favre der Sport Bild. Das Blatt spekuliert, dass der Coach sein Spielsystem für den kräftigen Mittelstürmer umstellen wird. Statt des zuletzt erprobten 3-5-2 könnte Dortmund künftig mit einem 3-4-2-1 auflaufen. Haaland würde dann die Spitze geben, Marco Reus und Jadon Sancho die Halbposition dahinter übernehmen.